Urlaub mit Kind? Urlaub mit Hund? Familienurlaub an der Nordsee in Dänemark!

Urlaub an der Nordseeküste Westjütlands (Dänemark) ist für uns wie Heimkommen...

 

Vor vielen Jahren waren wir auf der Suche nach einer Urlaubsauszeit, die Kindern, Hunden und Eltern gerecht wird. Mehreren Tipps folgend machten wir einen Spontanurlaub in der Nähe von Hvide Sande – testweise für 1 Woche – mit einem Kind und 4 Hunden... und kamen erholt, gut gelaunt und doch wehmütig wieder nach Hause.

 

Wir hatten uns verliebt – in die dänische Nordseeküste rund um Hvide Sande / Sondervig! Und es sollte nicht unser einziger Urlaub dort bleiben... 2 weitere folgten.

 

Dieses Jahr, nach 5 Jahren „Babypause“, machten wir uns endlich wieder auf, ein weiteres Stückchen Glück an der Westküste Jütlands zu entdecken: wir buchten über Westerland.dk ein Ferienhaus im Grünen – umgeben von Mischwald und doch nahe am Strand, denn die Strände von Sondervig & Houvig sind fußläufig zu erreichen. Lodbjerg Hede ist ein ruhiges Wohngebiet inmitten von Heide und Wald; unser Haus lag an einem Golfplatz, direkt daneben befand sich einer der unzähligen „Put and Take“-Angelteiche. Wir wohnten im älteren Teil, in welchem sich nur wenige, von Ferienhausanbietern vermietete Häuser befanden und trafen so auf den ein oder anderen dänischen Nachbarn und Hausbesitzer. Das Gebiet ist allerdings schwer „im Kommen“ und so werden gerade weitere Grundstücke und Ferienhäuser verkauft... mal sehen, ob das Gebiet in einigen Jahren immer noch so ruhig, gemütlich und hyggelig ist.

 

Wir durften jedenfalls noch die ruhige Idylle genießen: die Hauptsaison ist gerade zu Ende gegangen und bevor das etwas „unruhige“ Wetter über die Nordsee kommt, haben wir noch mal 2 Wochen Sonne und Kraft getankt. Ja, entgegen der weitläufigen Meinung, im September sei es an der dänischen Nordseeküste schon ungemütlich und kalt, haben wir bis auf 2 Tage wunderbarstes Wetter – oftmals sogar „Ganztages-Strandwetter“ - gehabt. Man sollte natürlich bedenken, dass sich die Wetterlage an der Nordsee schnell ändern und das mehrmals am Tag: scheint morgens die Sonne, kann es zum Mittag hin mal kurz schauern, um dann nachmittags wieder mit herrlichem Strandwetter zu prahlen. Abends wurde es recht schnell frisch; draußen grillen war nur einmal möglich – dafür haben wir aber den urigen Holzofen ausgiebig genutzt und so eine besondere Stimmung mit Kamin und Kerzen geschaffen, mit der sich jeder Abend so richtig wie Urlaub angefühlt hat.

 

Aber auch die Tage begannen für uns gemütlich: da die Schlafzimmer in den dänischen Standard-Ferienhäusern „überschaubar“ klein sind, es außerdem keine Rolläden gibt, hat uns die Sonne schon recht früh geweckt... aber es war jeden Morgen ein wunderbares Gefühl, die Vorhänge zurückzuschlagen, das Fenster zu öffnen, einmal tief durchzuatmen, die frische Meeresbrise zu spüren und die Vögel zwitschern zu hören... mit Kuscheljacke ging es dann in die Küche, wo schon die Kaffeemaschine darauf wartete, ihren ersten Tagesdienst zu vollbringen. Nach der ersten flüssigen Stärkung ging einer von uns Brötchen holen – manchmals bereits schon um sieben Uhr, denn der Bäcker im Supermarkt „Meny“ hat bereits ab 7.00 Uhr geöffnet ;) und die anderen deckten den Frühstückstisch mit allerlei dänischen Leckereien (u.a. meinem Lieblingskäse, dem dänischen „Danbo mit Kümmel“). So traf sich – was bei uns wirklich nur im Urlaub passiert – die ganze Familie morgens am Frühstückstisch, um den Tag mit Genuss zu beginnen und die weiteren Unternehmungen zu besprechen.

 

Ja, das Besprechen des Tagesablauf war dieses Jahr besonders wichtig, denn wir hatten ja Interessen aus 3 Generationen unterzubringen: unsere Kleine wollte nicht nur gemütlich auf der Sonnenliege entspannen, sondern etwas erleben. Unsere Große dagegen wollte es sich am Strand gemütlich machen und wir Eltern brauchten zwischendurch auch mal unsere Auszeiten zum Lesen oder Shoppen. Und, was zuhause nicht immer so reibungslos klappt, hat im Urlaub prima funktioniert: wir kamen alle auf unsere Kosten!

 

Unsere Strandempfehlungen:

 

Wir haben im Laufe der Jahre verschiedene Strände an der Westküste rund um Hvide Sande kennengelernt und die Erfahrung gemacht, dass die anstrengensten südlich von Hvide Sande liegen ;) Wir lieben zwar Argab & Hauvrig Strand – an beide Strände kann man mit dem Auto bis an die Dünen ranfahren und dort gibt es Parkplätze – aber das Erklimmen der Dünen braucht ein wenig Puste... in Argab gab es eine Steighilfe: es wurden Leitern in den Sand gelegt, damit man mit den Füßen nicht so wegrutscht; in Hauvrig hat man mittels Strandhafer/Stroh den Sand ein wenig griffiger gemacht. Ideal für energiegeladene Hunde - aber für kleine Kinder sind diese Aufgänge anstrengend und wer einen Buggy oder Kinderwagen hinter sich herziehen muss, wird sich bald einen anderen Strand aussuchen wollen... aber es gibt ja genug ;)

 

In Sondervig gibt es den „Badevej“, zu anfangs eine Straße, an der Geschäfte und Ferienhäuser stehen, der sich Richtung Strand immer mehr verengt, aber betoniert ist und so einen bequemen, nicht zu steilen Aufgang zum Strand bietet. Dieser Strand ist ideal für Kids, denn sie können den Weg bis zum Wasser selbst laufen; auch lassen sich Buggy oder Fahrräder gut bewegen. Allerdings ist der Strand auch recht voll – es lohnt sich also, nach dem Abgang ein wenig von der Promenade wegzulaufen und sich ein Platz links oder rechts von der Masse zu suchen. Da kann man so manchen Tag windgeschützt verbringen mit Sonnenbaden, Lesen, Strandspielen oder für ganz Mutige im September – mit Schwimmen.

 

Unser diesjähriger Lieblingsstrand war Houvig, den man sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto sehr gut erreichen kann. Es gibt einen großen Parkplatz (mit WC-Häuschen) und der Aufstieg ist nicht so anstrengend, da die Dünen hier nicht so hoch sind. Das hat sich bei den Urlaubern natürlich rumgesprochen und so ist an diesem Parkplatz & Strand immer einiges los – es lohnt sich, früh da zu sein. Wir haben meist die Vormittagszeit für einen Strandbesuch genutzt und zur Mittagszeit, wenn die Ausflugsbusse ankamen bzw. die Mittagssonne für unsere Kleine zu anstrengend wurde, haben wir uns zurückgezogen und andere Ausflüge gemacht. Am Houvigstrand ist das Wasser recht flach und bietet so auch für kleinere Kinder gute Möglichkeiten, ins Wasser zu gehen. Man sollte aber trotzdem die Wucht der Nordsee – gerade im Frühherbst – nicht außer Acht lassen. Wuchtig zeigen sich auch die Überreste der Bunkeranlagen, von denen es am Strand von Houvig noch einige gibt.

 

Eine persönliche Bitte noch: Es gibt an allen Strandaufgängen Mülleimer, die man auch nutzen sollte: als Hundebesitzer ist es eine Selbstverständlichkeit, Kotbeutel dabei zu haben und diese auch zu nutzen ;) Ich empfand es immer als sehr praktisch, diese schnell in den Mülleimern entsorgen zu können. Aber auch Picknickreste, Windeln oder kaputte Flugdrachen finden in den Mülleimern Platz, so dass man einiges tun kann, um den Strand sauber zu halten. Leider schwemmt die Nordsee selbst genug Dreck an... die dänischen Strände werden in der Hochsaison auch regelmässig gereinigt bzw. kontrolliert, aber man kann selbst dafür sorgen, dass Strand und Natur sauber bleiben. Das ist scheinbar nicht selbstverständlich, denn wir haben so manche verbuddelte Zigarettenkippe im Sand gefunden...

 

Finden kann man aber auch tolle Muscheln – und Steine, die bei unserer Kleinsten dieses Jahr das Highlight waren. Wir haben unsere Strandbesuche gerne unter ein Motto gestellt: „Heute suchen wir nur weiße Muscheln“ oder „Wo sind die Muscheln mit Loch zum Auffädeln“? So kann man gleich eine Regenstunde im Ferienhaus mit dem Basteln von Mitbringsel-Ketten aus den gefundenen Schätzen verkürzen...

 

Ausflüge

 

In und um Hvide Sande bzw. Sondervig gibt es auch abseits der Strände viel zu entdecken. Wir lieben den Besuch des Hafens in Hvide Sande – meine Große und ich wegen der extrem leckeren Fischbrötchen aus der Räucherei, mein Mann wegen der tollen Outlets bzw. Geschäfte von Jack Wolfskin & Co. Und als dritten Grund kann mal sicherlich sagen: ohne Eis oder Hotdog geht nix ;) Ok, gerade das selbstgemachte Eis ist in DK wirklich teuer, aber auch sehr lecker... mein diesjähriger Favorit war das „After Eight“-Eis und meine Töchter liebten die fruchtigen Sorbets. Also Eis nach einem Strandtag oder Einkaufsbummel muss bei uns immer in der Urlaubskasse eingerechnet sein ;)

 

Außerdem gibt es in Hvide Sande eine günstige Tankstelle (ohne Tankwart; einfach mit der EC-Karten tanken) und gleich daneben einen Aldi, der vergleichbar ist mit unserem deutschen Aldi Nord. Dort machen wir immer unseren Ersteinkauf gleich nach Ankunft im Ferienhaus, was deutlich günstiger ist als in einem dänischen Supermarkt. Dieser bleibt dann den typisch dänischen Leckereien oder „Blitzeinkäufen“ vorbehalten...

 

Apropos dänische Leckereien: wenn ihr in der Gegend seid, schaut auf jeden Fall mal in eine der Bäckereifilialen von Ejvinds vorbei – ihr findet sie sowohl in Hvide Sande (stadtauswärts Richtung Sondervig) als auch in Sondervig selbst. Herrliche Auswahl, toller Geschmack – sicherlich nicht gerade die unterste Preiskategorie... aber die Schokoschnitten mit Kokos sind absolut zu empfehlen und seit unserem ersten DK-Urlaub Pflicht auf der Kaffeetafel.

 

Wenn ihr dann schon in Sondervig sein, dann schaut mal in die kleinen Geschäfte rein; es gibt auch einen zauberhaften Secondhandladen, der von zwei älteren Damen geführt wird, wo man immer mal ein Schnäppchen machen kann. Geht ihr die Promenade weiter, dann findet ihr einige Restaurants, darunter auch die Pizzeria Valentino mit fantastischen, selbstgemachten Pizzen. Es gibt dort einen günstigen Mittagstisch, den wir immer gerne aus Ausflugsabschluss genutzt haben.

 

Natürlich darf auch ein Besuch in Ringköbing nicht fehlen! Nur wenige Kilometer von Sondervig – landeinwärts – liegt diese zauberhafte kleine Stadt mit Kopfsteinpflaster, alten Backsteinhäusern und jede Menge Charme. Die „Hauptstadt von Westjütland“ liegt direkt am Ringköbing Fjord und in dem kleinen Hafen liegen sowohl kleinere Jollen wie auch schon mal eine kleine Jacht. Sowohl in der Innenstadt mit Fußgängerzone als auch am Hafen befinden sich kleine Geschäfte, Restaurants und seit kurzem auch die „Ringköbing Bolcher“ - eine Bonbonfabrik, welche kleine Bonbons & Eis noch von Hand machen. Wenn man Glück hat, darf man sogar zuschauen.

 

Möchte man mal einen richtigen Lolli machen oder den Bonbonmachern der ältesten Zuckerwarenfabrik Dänemarks über die Schultern schauen, dann empfehlen wir euch einen Besuch in Blavand, etwas mehr als 1 Stunde entfernt von Hvide Sande. In der Blavand Bolcher werden noch traditionelle Rezepte aus dem 19. Jahrhundert verwendet. Es lohnt sich auch, die Einkaufsstraße in Blavand entlang zu schlendern und in eines der kleinen Cafes einzukehren; als kleiner Tipp: wir lieben das Cafè „West Point“ mit den frischen, selbstgemachen Waffeln, famosen Smorrebrod und leckerer heißer Schokolade. Das Cafe ist sehr gemütlich und für Keramikfans eine wahre Fundgrube ;)

 

Ob vorher oder nachher: wenn ihr schon in Blavand seid, soll auch der Blavand Zoo nicht unerwähnt bleiben. 400 Tiere, 80 Arten – leider auf ziemlich kleinem Raum – befinden sich in diesem überschaubaren Tierpark, der auch genug Spielmöglichkeiten für Kinder bietet. Zu bestimmten Zeiten kann man auch Schlangen streicheln, bei der Tierfütterung zuschauen oder Ponys reiten. Und wer hat schon mal einen Affen gestreichelt? Ich muss ehrlich sagen: wir waren dieses Jahr das erste (und sicherlich auch das letzte Mal) dort. Natürlich gibt es viel zu sehen, aber uns haben die Tiere leid getan, die auf „überschaubarem“ bzw. teilweise engem und dunklem Raum gehalten wurden. Das mag nicht für alle gelten – die Pferde hatten große Wiesen, luftige Boxen und sahen auch gut gepflegt und ausgeglichen aus... aber viele Gehege sind alt und entsprechen nicht unseren Vorstellungen von einer artgerechten Tierhaltung (wohlgemerkt sind wir keine Zoo-Gegner, es gibt nämlich auch Tierparks, die wir sehr gerne besuchen bzw. Fördermitglied sind).

 

Für einen der wenigen Regentage haben wir uns in Hvide Sande den Besuch bei der Kerzenmanufaktur „Hvide Sande Lys“ aufgehoben. Dort waren wir schon mehrfach, denn man kann sich dort seine Kerzen selbst herstellen! Ob Gießen oder Kerzenziehen – eine Kreationen mit mehreren Farben sind möglich und es macht wirklich viel Spaß... mal sollte allerdings auch Zeit mitbringen ;) Während die Kerzen zwischen den einzelnen Tauchgängen trocknen, kann man die Boutique durchstöbern; auch ist die deutschsprachige Besitzerin gerne zu dem ein oder anderen Schwätzchen bereit. Es gibt noch eine weitere Kerzenzieherin in der Nähe (zwischen Sondervig und Ringköbing) in Kloster – dort lassen sich nur einfarbige Kerzen selbst erstellen, aber Boutique und Cafe ist allemal einen Besuch wert.

 

 

Mit Kerzen sind die Leuchtturmwärter des Lynvig Fyr sicherlich früher auch auf den hohen Turm gestiegen; immerhin hat er 228 Stufen und insgesamt eine Höhe von 38 Metern! Diese Stufen kann man heute ebenfalls noch hochklettern – aber man sollte schwindelfrei sein ;) Als wir den Leuchttum dieses Jahr besuchten, wurde er gerade renoviert – nun, er steht ja auch schon 1906 an der dänischen Westküste und die Farbauffrischung tut ihm richtig gut.

 

Die Aussicht sowohl auf der oberen Plattform als auch auf der Düne ist wirklich atemberaubend schön... und die Dünen Richtung Strand laden zu einem Ausflug mit Picknick ein. Es gibt auch viel Interessantes für die Kinder: im alten Hof des Leuchtturmwärters kann man in einem kleinen Museum etwas über das Leben der Leuchtturmwärter und die Badekultur lernen; es gibt einen tollen Naturspielplatz für Klein & Groß direkt hinter dem Gebäude und lecker Eis, heiße Waffeln oder eine dampfende Tasse Kaffee als Stärkung kann man auch in der Sonne genießen. Ideal für Fahrradtouren – es gibt eine „Pumpstation“, wenn einem mal die Luft im Reifen ausgegangen ist...

 

 

 

Für Kids

 

Dänemark ist ein kinderfreundliches Land – das ist nicht nur ein Werbeversprechen der Touristikindustrie, sondern wir haben das tatsächlich so erlebt. An vielen Supermärkten gibt es kleine Spielplätze – wenigsten mit einer Rutsche und Klettermöglichkeit. In Sondervig gibt es ein größeres Klettergerüst mit 2 Rutschen und in der Hochsaison gab es dieses Jahr eine Hüpfburg – der Treffpunkt für die Kids! Es gab kaum ein Nachmittag, an welchem wir uns nicht für ein paar Minuten dorthin begaben: die Kleine zum Hüpfen und Klettern, einer von uns Großen zum Einkauf ums Eck (der Spielplatz liegt direkt am Supermarkt Meny) – perfekt gelöst ;)

 

Auch in Hvide Sande gibt es zwischen den beiden Fußgängerstraßen einen kleinen Sandplatz mit Piraten-Klettergerüst und Rutsche. Hier trafen sich gerade nachmittags immer ein paar Kinder und es hat uns immer wieder erstaunt, wie schnell die einzelnen Nationalitäten miteinander ins Spiel kamen...

 

Da der Geburtstag unserer Kleinsten genau in unseren Dänemarkurlaub fiel, wollten wir alle gemeinsam etwas unternehmen. Leider hat es genau an diesem Tag geregnet und so fiel ein Ausflug in einen Park flach... aber wir haben einen schönen Tag im Beach Bowl in Sondervig verbracht. Im Beach Bowl gibt es u.a. einen Kletterpark (die sogenannte PlayZone), der eigentlich ziemlich groß ist, denn er führt über die Kopf der Bar und Bowlingsitzplätze hinweg. Außerdem gibt es Indoor-Luftkissenfahrzeuge, Outdoor-Bumpercars, Airhockey für die etwas Größeren und Bowling für alle. Als Tipp: schaut mal, ob der Ferienhausanbieter sogenannte „Key2Activity“ anbietet, dann bekommt ihr nämlich u.a. beim Beach Bowl Vergünstigungen, die sich wirklich rechnen. Auf jeden Fall hatte unser kleines Geburtstagskind riesigen Spaß und konnte stolz verkünden, sie habe das erste Mal richtig Bowling gespielt (es gibt dort für kleine Kinder eine Bowlinghilfe, so dass die Kugel nicht geworfen, sondern auf die Bahn gerollt wird).

 

 

Das war Teil 1 unseres Dänemark-Berichts! Ich hoffe, er hat euch gefallen :-)

HIER geht es (demnächst) weiter mit Teil 2... unseren Besuch im Legoland, in Thyboron und vieles mehr... bis dahin: Bleibt neugierig!

Weitere Infos findet ihr hier:

 

Ferienhausvermietung - hier haben wir 2017 gebucht und sind sehr zufrieden: https://www.westerland.dk/de

 

Wertvolle Tipps rund um Dänemark (inkl. Einkaufstipps, Preisvergleich D/DK, Wettertipps etc.): http://www.visitdenmark.de/de/daenemark/urlaub-daenemark

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.