Im Wasserturm mit Susan Elizabeth Phillips

Auf gings nach Köln! Auf Einladung des Blanvalet Verlages durften 3 Bloggerinnen die amerikanische Bestseller-Autorin Susan Elizabeth Phillips persönlich bei einer Tasse Tee kennenlernen – und ich war so happy, dabei sein zu dürfen!

 

Stattgefunden hat dieses Meet & Greet in dem wunderbaren Kölner „Hotel im Wasserturm“, einem umgebauten alten Wasserturm, der früher als der Größte Europas galt, bis der 2. Weltkrieg ihn einen Kopf kürzer machte... seit einigen Jahren ist er nun wieder auf- bzw. zu einem Hotel umgebaut und ein wirkliches Schmuckstück. Da ich ein wenig zu früh vor Ort war, schaute ich mich ein bisschen in der Empfangsetage um und war fasziniert von dem Kontrast von Alt & Neu – Modern & Tradition – Glatt & Rau und dem Lichtspiel, der den an sich dunklen Turm so ansprechend erscheinen lässt. Verlaufen konnte man sich – wobei man eigentlich einfach nur rund laufen musste, aber das war gewöhnungsbedürftig, denn durch die vielen Mauern hatte mal erst mal keinen Überblick, wo man sich eigentlich befand.

 

Von der sehr netten Verlagsmitarbeiterin, welche die Autorin auf ihrer Lesereise durch Deutschland begleitet, wurden wir in eine gemütliche Sitzgruppe gebracht, lernten uns Bloggerinnen erst mal ein wenig näher kennen, wobei ich den ein oder anderen Blognamen schon mal gelesen hatte – Instagram sei Dank ;)

 

Und dann kam sie ums Eck... ohne Tamtam und wohltuend unaufdringlich, aber sofort präsent mit ihrer offenen, gewinnenden und freundlichen Art: Susan Elizabeth Phillips lächelte übers ganze Gesicht und – ihre Augen lachten mit! Sie begegnete uns vom ersten Moment an mit einer Neugier und Freude, die uns die Aufregung nahm (denn wer kann schon von sich behaupten, Übung im Treffen von Bestseller-Autoren zu haben?).

 

Bei einer Tasse Tee und einem Glas Wasser kamen wir sofort ins Gespräch und erfuhren viel Interessantes über das Entstehen ihrer Bücher, ein bisschen Privates und ihre persönlichen Buchvorlieben. Mich hat besonders interessiert, ob es einen Grund gibt, dass im ersten Teil ihrer Romane immer sehr viel einzelnen Geschichten und Ideen nebeneinander liefen – mir fiel nämlich immer auf, dass man aufgrund der vielen Informationen und Nebenschauplätze manchmal gar nicht wusste, wohin der Weg in der Geschichte gehen wird... und sie antwortete mit einem Lächeln, dass sie das manchmal selbst nicht weiß ;) Sie lässt sich inspirieren von ihren Ideen... Und dann entsteht daraus ein (wie ich finde) packender, emotionaler Roman – faszinierend, findet ihr nicht auch?

 

Interessanterweise ist die Geschichte aber gar nicht oberflächlich, denn tiefgründig will uns die Autorin etwas mit auf den Weg geben: egal, was man meint, nicht zu können oder ob man das Gefühl hat, jemandem unterlegen zu sein... es kommt die Zeit, da werden die eigenen Fähigkeiten gebraucht und man sollte immer genug Selbstbewußtsein haben, zu seinen vermeintlichen Fehlern zu stehen, denn wie in ihrem aktuellen Roman „Verliebt bis über alle Sterne“ hat jeder seine Vorzüge, die irgendwann im Leben von Nutzen sein werden. Motivation verpackt in einem vermeintlich „seichten“ Roman... schon alleine das Erkennen dieser Aspekte durch die Autorin hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Bei der Frage nach den Lieblingsbüchern bzw. was wir alle gerne lesen, meinte die Autorin charmant „Life is too short to read depressing books“ - Das Leben ist zu kurz, um deprimierende und bedrückende Bücher zu lesen... wie wahr ;) Und fast wie diese Aussage noch zu unterschreiben, haben wir uns u.a. über Yoga unterhalten – inkl. App-Tipp von Susan Elizabeth Phillips!

 

Photo taken by Susan Elizabeth Phillips

Auch wollte sie viel von uns, unseren Familien und Blogs wissen. Ja, wir waren eine Bloggergruppe, die unterschiedlicher nicht sein konnte – von einer unternehmungslustigen Studentin über eine halbtags berufstätige Mutter mit zwei kleinen Kindern bis hin zur schon etwas älteren Hausfrau & Mutter von einem Kleinkind und einer Studentin... so brachten wir jede Menge „bunte“ Vielfalt in das Gespräch mit ein und Susan Elizabeth Phillips genoss den Austausch wohl genauso wie wir.

 

Viel zu schnell war die Zeit verstrichen und das Treffen war zu Ende. Aber natürlich nicht ohne das Signieren der mitgebrachten Romane und dem kleinen Fotoshooting. Ein Teil von uns traf die Autorin dann abends zur Lesung in der Mayerschen Buchhandlung in Köln wieder – ich fuhr im dichten Feierabendverkehr gen Heimat, voller Eindrücke über eine beeindruckende Frau voller Herzlichkeit, Lebenserfahrung, Sinn für Worte und Neugier auf die Menschen um sie herum.

 

Liebe Susan Elizabeth Phillips, lieber Blanvalet Verlag – vielen Dank für diesen wunderbaren Nachmittag, der einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ich werde nun sicherlich noch den ein oder anderen Lesetipp zur Hand nehmen und vielleicht mit anderen Augen lesen...

 

Wenn ihr die Autorin auch treffen wollt, dann schaut mal auf ihre Website. Sie ist noch bis zum 12.11.2017 in Deutschland und jeden Tag in einer anderen Stadt. Vielleicht auch in eurer Nähe? Dann lasst sie euch nicht entgehen ;)

 

Zum Abschluss noch ein paar Eindrücke aus dem "Hotel im Wasserturm"... 

Und hier darf natürlich mein Buchtipp nicht fehlen!

 

 

 

Leseprobe gefällig?

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.