Massachusetts - das Bee-Gees Musical

Meine Eltern hatten früher einen Plattenschrank mit integriertem Plattenspieler und Kleinkathrin stöberte schon als kleiner Pimpf gerne in der Plattensammlung. Anfänglich durch die bunten Cover magisch angezogen, wurde es mit Teenager zum Alltag, die rockigeren/popigeren LPs aufzulegen. Meine erklärten Lieblinge der Sammlung waren damals die „3 B“: Beatles, BeeGees und Beach Boys.

 

Heute gibt es den Plattenschrank und auch die Plattensammlung nicht mehr, aber die Begeisterung für die Musik von damals und insbesondere die „3 B“ ist geblieben. Und so habe ich mich riesig über die Einladung der Reset Production e.K. aus Gera gefreut, mir „Massachuchets“ - Das BeeGees Musical in Aachen anzuschauen.

 

Getragen wird das Musical von den 3 Brüdern Davide, Walter und Pasquale Egiziano, welche sich als die „The Italian BeeGees“ schon einen Namen gemacht und sogar den offiziellen Segen von Robin Gibb bekommen haben für die Erhaltung des musikalischen BeeGees-Erbes. Da zudem noch 3 ehemalige BeeGees-Bandmitglieder (Vince Melouney, Blue Weaver und Dennis Bryon) mit auf der Bühne stehen werden, versprach es ein unterhaltsamer Abend zu werden.

 

Und ja – das wurde es!

 

Die Veranstaltung fand im Aachener Eurogress statt, welches mir schon durch seine gute Akkustik in Erinnerung geblieben war. Außerdem war der Raum „überschaubar“, so dass man auf jedem Platz das Gefühl hat, der Bühne ganz nah zu sein.

 

Das Musical begann pünktlich um 20.00 Uhr – und um es vorweg zu nehmen – es dauerte 2 ½ Stunden, die gefüllt waren mit Farben, Stimmen, Power & Musik!

 

 

Das Musical erzählt die Geschichte rund um die BeeGees - die Brüder Barry, Maurice und Robin Gibb - von den Anfängen, über die Trennung(en) und Wiedervereinigungen, den Tod von Maurice und Robin und auch dessen Solokarriere. Selbst für Andy Gibb, den jüngsten Bruder, der eine Solokarriere startete, war Platz.

 

Inszeniert wird die Geschichte mit einer Zeitreise, erzählt von einem älteren Schlossbewohner, der ein paar Jugendliche aufnimmt, die auf dem Weg zu einem neuen Club mit ihrem Auto liegen geblieben sind. Dieser Ältere erzählt den Jungen mittels von Requisiten wie Discosuit oder Pettycoat und Plattencover aus dem Leben im Umfeld der BeeGees, die seine musikalischen „Konkurrenten“ waren. Nach und nach werden die alten Wegbegleiter zu Liveauftritten auf die Bühne geholt und – moderiert durch den Älteren im Strickpullunder - in Interviews vorgestellt. Die Italian BeeGees halten sich oft eher im Hintergrund, während im Vordergrund zu bunter Lichtshow getanzt und gesungen wurde. Im zweiten Teil – nach der Pause – ändert sich das Bühnenbild ein wenig und die drei italienischen Brüder bekommen die Frontbühne, um sich nun eindrücklicher zu präsentieren.

 

Bekanntes wie „Saturday Night Fever“ oder „Stayin´alive“, aber auch unbekanntere Songs werden so wunderbar gespielt, dass man gar nicht mehr merkt, wie schnell die Zeit vergeht. Die Stimmung und die Stimmen, die Musik und die Bühnenbeleuchtung – und insbesondere auch die riesige Leinwandprojektion gezeigten Bilder aus dem Leben der Gibb-Brüder – fesseln das Publikum und nicht wenige hält es einfach nicht mehr auf den Stühlen. Ich muss sagen, jetzt war ich über den Randplatz froh, denn so hatte ich genug Platz zum Tanzen! Denn mal ehrlich, wer kann schon bei der Musik der BeeGees auf seinem Platz sitzen bleiben?

 

 

Aber die gute Stimmung ist nicht nur der Verdienst der fantastischen BeeGees-Musik. Nein, auch die „Italian BeeGees“ sind wirklich unglaublich gut: die Stimmen ausdrucksstark, die Männer wirken charismatisch und auch die Showgäste zeigen gekonnt, dass sie es „echt drauf haben“.

 

Fast wehmütig gibt es nach kurzweiligen 2 ½ Stunden noch eine Zugabe, dann begeben sich die Hauptakteure noch zu einer Autogrammstunde, an der wir natürlich teilgenommen haben. Einstimmig ist die Meinung: das Musical war klasse, die Musik ist unbestritten immer noch aktuell und die Stimmen der 3 italienischen Brüder haben die BeeGees wieder aufleben lassen. Das hat uns sogar ein älterer Herr bestätigt, der die BeeGees früher live gesehen hatte.

 

Ich habe euch mal ein paar Fotos mitgebracht, die hoffentlich ein wenig unsere Begeisterung widerspiegeln... und habt ihr nun auch Lust auf Massachuchets bekommen, dann schaut doch mal auf die Seite von Reset Production! Das Musical ist auch 2018 wieder in Deutschland und in der Zwischenzeit könnt ihr euch ja die Zeit mit Tina Turner oder Whitney Houston oder Dire Straits vertreiben. Wir sind uns jedenfalls einig: wir kommen 2018 wieder ;) und freuen uns schon auf die nächste Show. Bis dahin schauen wir mit einem Grinsen die Fotos aus dem Aachener Eurogress an und im Hintergrund läuft „Stayin`Alive“!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.