Mehr als nur Ordnung: Emsa Clip & Close

(Sponsored Post) Übersichtlich und möglichst geruchlos – so mag ich meinen Kühlschrank am liebsten. Dazu verwende ich häufig Kunststoff- oder Glasdosen (bislang vorallem Lock & Lock oder No-Name) und daher habe ich mich sehr gefreut, von der Firma Emsa als Testerin ihrer Clip & Close Kunststoffdosen und Glasschalen ausgewählt worden zu sein.

 

Das Testpaket umfasste ein 5er Set Kunststoff-Dosen mit passendem Deckel und ein 3-er Set Glasschalen, ebenfalls mit passendem (Kunststoff-) Deckel. Leider zeigten sich meine Testprodukte ein wenig „außer Form“, denn von 3 Schalen waren entweder ein Clip beim Transport schon abgegangen oder hatte Risse, so dass sie sich bald vom Deckel lösten. Ich habe aber freundlicherweise sofort Ersatz erhalten. Damit kann ich sagen: der Kundenservice bei Emsa wird schon mal groß geschrieben. Danke schön!

 

Während der Testphase hatten wir einige Aufgaben zu erfüllen:

 

Räume deinen Kühlschrank mit Hilfe von Emsa Clip & Close auf.

Bereite eine Speise in der gläsernen Clip & Close zu, serviere mit der Schale.

Wie lange halten Lebensmittel im Vergleich zur Aufbewahrung ohne Clip & Close?

Backen – geht das in der Emsa Clip & Close?

 

Gut, die erste Aufgabe war quasi schon erledigt, da ich sowieso häufig diese Schüsseln verwende. Der Vorteil der Emsa Clip & Close ist der im Deckel eingegossene Dichtungsring (den übrigens auch die neuen Lock & Lock haben). So schließt der Deckel die Schale sehr gut ab, lässt sich gut reinigen (da der Dichtungsring, der früher lose eingelegt war, nicht mehr rausfällt) und es bildet sich auch kein Schmutzwasser/Spülwasserrand mehr unter der Dichtung. Nach den anfänglichen Problemen schließen die Clips jetzt sehr gut. Sie bedürfen zwar ein wenig Druck – dazu am besten den Deckel noch ein wenig nach unten drücken, damit die Clips am Rand auch greifen können, aber mit ein wenig Übung hat man schnell den Dreh raus. Auch das Öffnen der Clips ist wortwörtlich kinderleicht (das schafft auch meine Dreijährige). Die Schalen sehen schön im Kühlschrank aus und man kann durch das Kunststoff/die Glasschalen sehen, was wo drin ist.

 

Die nächste Aufgabe (Bereite eine Speise zu) hat richtig gut gepasst: ich wollte sowieso einen Resteauflauf machen, für den ich normalerweise immer meine Auflaufformen aus Keramik nutze. Dieses Mal habe ich sowohl den Auflauf als auch am nächsten Tag eine Blätterteigrolle in den Emsa Clip & Close Glasschalen gemacht (natürlich ohne Deckel), die Gerichte in den Schalen auf dem Tisch serviert (vorsicht heiß!) und danach die Reste im Kühlschrank aufbewahrt (natürlich vorher abkühlen lassen). Ich muss sagen: ich mag die Form der Glasschalen sehr! Außerdem sind sie praktisch, weil sie sich einfach in der Spülmaschine reinigen, aber auch mal schnell mit einem Tuch auswischen lassen.

 

Bei dritten Test musste ein Stück Gurke herhalten: einmal offen im Kühlschrank und einmal in einer Kunststoff-Dose von Emsa (geschlossen). Wie zu erwarten (ich kenne das auch von den anderen Markendosen) hält Obst und Gemüse deutlich länger frisch! So konnte ich mein Stück angeschnittene Gurke auch noch nach 7 Tagen essen bzw. in den Salat schneiden. Ich habe diese Erfahrung übrigens auch mit Brot/Brötchen, Käse, Wurst und vielen anderen Dingen gemacht.

 

Test 4: auch Brotbacken geht in der gläsernen Clip & Close! Ich muss zugeben: das hätte ich wohl ohne Testanweisung nicht versucht! Und bin daher besonders überrascht und begeistert, da ich der Hefe bei Gehen quasi zuschauen kann. Außerdem hat sich das Brot nach dem Backen gut vom Glasrand gelöst und ließ sich nach dem Auskühlen auch wunderbar in der Kunststoff-Clip&Close aufbewahren... rundum gelungen, so dass ich gestern auch gleich wieder einen Brownie darin gebacken habe. Übrigens: die Glasschalen sind sowohl für den Backofen als auch für die Vitair „Klara“ geeignet (siehe meine Rezepte).

 

Bis auf die anfänglichen Probleme mit den Clips (und der Hoffnung, dass diese Clips nun noch lange – auch im Dauergebrauch – halten!) bin ich von den Emsa Clip&Close-Produkten wirklich angetan. Und daher bekommen sie von mir einen Daumen hoch.

 

Vielen Dank sage ich Emsa für das kostenlos zur Verfügung gestellte Testpaket!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.