Emsa Clip & Go - wiederverwertbar & vielseitig

*Werbung & Erfahrungsbericht*

Meine Vorlieben für wiederverwendbare Dosen kennt ihr ja bereits ;) Und so habe ich mich sehr gefreut, bei dem aktuellen Produkttest der Firma Emsa dabei sein zu dürfen – Thema: Clip & Go – praktische Dosen für unterwegs.

 

Es gibt bislang 5 verschiedene Dosenformen, die alle eines gemeinsam haben: sie haben die bewährten Verschlußclipse der Serie Clip & Close (ich habe *hier* und *hier* schon mal darüber berichtet). Und dennoch ist diese neue Serie „Clip & Go eine interessante Weiterentwicklung, denn es gibt die Mitnehm-Dosen in einer frischen Farbe! Die Dichtungsränder erscheinen in einem frischen, hellen Grün, welches ich sehr mag – immerhin haben fast alle meine Aufbewahrungsdosen (div. Hersteller) diese Farbe ;). Auch die Einlegeschalen sind in dem frischen Grün.

 

 

Gemeinsam haben alle Dosenformen, dass sie

 

  • zu 100 % dicht sind und sich mittels 4 Clips leicht verschließen lassen.

  • BPA-frei sind.

  • bis max. 600 Watt für nicht mehr als 1 ½ Minuten in die Mikrowelle können.

  • spülmaschinenfest sind.

  • dass man sie in den Gefrierschrank legen kann.

  • eine 30 jährige Garantie haben

  • Made in Germany sind.

 

Es gibt folgende Formen:

 

  1. Die Salatschüssel „Salad“ mit einem Volumen von rund 1 Liter; sie hat einen runden Einsatz, den man auf die Schüssel legt und welche sich ideal für div. Toppings eignet. In der Mittel des Einsatzes hat noch eine kleine Dose Platz – diese ist extra verschlossen und ideal für das Dressing. Wobei ich hier die Erfahrung gemacht habe, dass die Größe mir für ein Essig-/Öldressing reicht, für ein cremiges Joghurtdressing wünschte ich mir eine größere Dose.

 

Der Vorteil dieser Bowl ist, dass man keinen Salatmatsch hat, denn man rührt erst alle Komponenten kurz vor dem Essen zusammen. Das hat sich gut bewährt und dies nicht nur unterwegs. Manchmal bereite ich mir schon 2 Salate vor; einen esse ich gleich, den zweiten am liebsten am nächsten Abend... und hier kommt dann die Salatschüssel zum Einsatz.

 

Wir haben den runden Einsatz auch schon als Snacktablett genutzt – gerade beim Kinderbesuch kann man so dosiert ein paar Süßigkeiten anbieten, die auch wirklich hübsch in dem grünen Einsatz aussehen.

 

  1. Die Schüssel „Yoghurt“ (Volumen 0,6 L) erinnert ein wenig an einen Joghurt, den man knicken kann, denn hier handelt es sich um das gleiche Prinzip: die Dose ist aus einem Guss, hat aber eine 2/3 zu 1/3-Unterteilung, welche sich mittels einer „Silikonlippe“ umknicken lässt. So kann man in die größere Seite Joghurt einfüllen und in das kleinere Abteil das gewünschte Topping wie Knuspermüsli oder Obst.

 

Wir haben die Dose mit einem Mittagessen „to go“ eingeweiht: mein Mann hat die übrig gebliebenen Spaghetti und die leckere Soße in die Firma mitgenommen. Einfach die Soße über die Nudeln kippen und ab damit in die Mikrowelle. Hat gut geklappt; es waren nur zu viele Nudeln und so musste mein Mann doch auf den Teller umfüllen... hoffentlich gibt es bei Emsa bald größere Dosen mit diesem Prinzip ;)

 

  1. Die „Lunch“-Box ist die größte und sicherlich auch vielseitigste Box (Volumen 1,2 Liter). Sie fällt schon durch ein breites Gummiband (in schickem Grau mit rotem „Emsa“-Fähnchen) auf. Dieses Band hält ein grünes Tablett bzw. einen Teller mit Rand unter der Dose. In der Dose gibt es drei Einsätze – ideal für ein komplettes Menü!

 

Wir haben darin schon Reisfleisch mit zur Arbeit genommen, daneben noch Gurkenscheiben und als kleine Nachspeise ein paar Stücke Schokolade – alles in einer Box. Auch die Lieblingspfannkuchen haben Platz gefunden.

 

Hier zeigte sich allerdings, dass uns ein Raum bzw. eine Befestigungsmöglichkeit für das passende Besteck fehlt. Die Gabel passt von der Länge her rein... aber dann passen die Einsätze nicht mehr! Letztendlich haben wir das Besteck unter das Gummiband geklemmt – nicht ideal, denn beim Transport ist es wieder rausgerutscht... vielleicht gibt es ja bald entsprechende Laschen zum Einstecken oder mehr Platz in der Dose?

 

  1. Die „Brunch“-Box (Volumen 1,2 L) ist ebenfalls interessant, denn sie hat neben einem grünen Einsatz noch einen Unterteiler, der in der Ebene unterteilt: so kann man zwei Brote übereinander stapeln, ohne dass sie sich gegenseitig zerdrücken.

 

Kennt ihr das Problem, wenn sich Gurkenscheiben in das Brot bohren und dann das Sandwich aufweichen? Wir nutzen nun diese Brunchbox, um das vorbereitete Sandwich unten in die Dose zu legen, die Gurkenscheiben oben drauf – durch das Trenngitter drücken sie nicht auf das Brot bzw. weichen es auf. Vor dem Essen legen wir die Gurkenscheiben einfach in das Sandwich ein und fertig ist das leckere Pausenbrot.

 

Als Idee fällt mir hier noch ein, vielleicht zum Nachkaufen noch ein in der ganzen Länge passendes Trenngitter anzubieten ;) Mal sehen, was sich Emsa hier noch alles einfallen lässt.

 

  1. Zum guten Schluss zeige ich euch noch die kleine „Snack“-Box (Volumen 0,55 L). Sie hat zwei gleich große Einsatz, die sich durch den Clipdecke sehr gut abdichten lassen. Diese Dose gebe ich gerne meiner Kleinsten in den Picknick-Rucksack für den Kindergartenausflug mit.

 

Die beiden grünen Einsätze lassen sich einzeln entnehmen. Und hierdurch sind sie auch geeignet als Einfrierdose – ich kann kleinere Mengen zur sofortigen Entnahme einfrieren wie auf dem Bild kleine Mengen Petersilie und ein Rest Sellerie. Hier kommt die Vielseitigkeit der Dosen gut zur Geltung ;)

 

Fazit: Ich bin wieder begeistert von dem Clip & Close bzw. Clip & Go – Sortiment. Die Dosen halten dicht, die Clips sind stabil, die gewählte Farbe finde ich sehr schick und frisch und die Einsatzgebiete sind vielseitig. Natürlich habe ich immer Ideen, wie man diese Produkte verbessern kann – dies teilen wir übrigens Emsa im Testverlauf auch mit und bekommen immer ein interessantes Feedback.

 

Sollte ich mein Sortiment mal wieder erweitern müssen, dann werde ich sicherlich wieder zu den Emsa Dosen greifen, denn sie haben mich erneut überzeugt... übrigens auch in der Haltbarkeit! Die anderen Emsadosen habe ich regelmässig und schon über viele Monate in Gebrauch und sie sehen immer noch aus wie neu – ich stelle sie auch gerne auf den Tisch bzw. serviere darin... was ich nur in optisch einwandfreien Dosen mache. Daher von uns: Daumen hoch!

 

 

 

Hier unsere beiden Lieblinge - für euch zum Nachkaufen:

 

Die "Yoghurt" zum Knicken:

 

 

Die Salat-Schüssel mit Einsatz & Dressingdose:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.