Im Test: die Keramikpfanne Ernestos der Firma Kopf

(Sponsored Post) Für Channelbuzz.de dürfen wir derzeit eine Keramikpfanne „Ernestos“ der Firma Kopf testen. Da ich Keramikpfannen sehr gerne in der Küche verwende und auch schon seit 3 Jahren welche der Firma Fagor habe, hat es sich geradezu angeboten, Die Kopf-Pfanne gegen eine Fagor-Pfanne im Test antreten zu lassen.

 

Beide haben einen Durchmesser von 20 cm – sind also eine kleine Pfanne für Singles oder die „kleine Mahlzeit“. Die Pfanne der Firma Kopf hat eine weiße Keramikbeschichtung, die schon mal sehr schön aussieht und die Pfanne sauber aussehen lässt.

  

Der Griff ist gerade und recht lang. Leider leidet durch die Grifflänge die Balance ein wenig, so dass die Pfanne recht „kippelig“ ist. Gerade hier wäre es praktisch, wenn der Griff abnehmbar wäre, was er aber leider nicht ist. Da der Griff außerdem gerade gearbeitet ist, liegt er nicht so gut in der Hand wie der Pfannengriff der Firma Fagor, der ergonomisch geformt ist (und zudem kürzer, so dass die Pfanne stabil und fest auf der Herdplatte steht).

 

Die Pfanne Ernestos ist für alle Herarten (auch Induktion) geeignet und zudem spülmaschinengeeignet. Allerdings habe ich bereits mit den Fagor-Pfannen nach 3 Jahren Einsatz die Erfahrung gemacht, dass die Antihafteigenschaft ein wenig unter der Spülmaschinenreinigung leidet...

 

Der Thermoboden der Ernestospfanne ist leider nicht sehr dick und es zeigt sich letztendlich auch beim Praxistest, dass die Leitfähigkeit gut, aber meines Erachtens nicht sehr gut ist.

 

Auch könnte für mein Dafürhalten die Pfanne ein wenig höher im Rand sein... da ich zumeist Mischpfannen (Nudelpfannen oder Gemüsepfannen) darin mache, bevorzuge ich einfach einen hohen Rand... was für mich in der Praxis sinnvoller ist, denn auch in einer hohen Pfanne kann man auch flache Spiegeleier braten ;)

 

Übrigens: da die Pfanne bzw. der Kunststoffgriff bis 180° C hitzebeständig ist, kann die Pfanne auch zum Warmhalten in den Backofen.

 

Im Praxistest zeigt sich dann, dass die Antihaftbeschichtung wirklich klasse ist. Man braucht kaum Fett und trotzdem brennt nichts an. Das Bratgut gleitet einfach auf den Teller, zumeist reicht dann ein Auswischen mit einem Tuch und schon ist die Pfanne wieder einsatzbereit. Allerdings heizt sich die Ernestos-Pfanne nicht so schnell auf wie meine Fagor-Pfanne (vermutlich wegen der Leitfähigkeit des Bodens), das Bratgut wird langsamer gar bzw. braun und der Pfannengriff ist einfach zu lang. Man bleibt schnell man dran hängen bzw. der Griff ragt über den Herd hinaus, was gerade mit Kleinkindern recht gefährlich werden kann.

 

Alles in allem ist die Ernestospfanne von Kopf eine gute, aber nicht überragende Pfanne. Sie konnte mich nicht vollends überzeugen und bekommt daher nur einen "halben Daumen hoch".

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.