Meine Klara - Rezepte und Erfahrungen rund um die VitAir von Klarstein

Schon länger war ich auf der Suche nach einer Heißluftfritteuse, die mehr kann, als nur Pommes machen. Sie sollte vielseitig einsetzbar & leicht bedienbar sein. Dazu das Kochen für mehr als 2 Personen möglich machen und passendes Zubehör wäre auch schön... und das alles bitte zu einem akzeptablen Preis-Leistungs-Verhältnis!

 

Aus Zufall lernte ich die Firma Klarstein kennen und beim Stöbern auf deren Website/Shop fand ich die Vitair - eine Heißluftfritteuse mit einem 9 l - Garraum, einem Halogen-Infrarot Heizelement im Deckel mit der Möglichkeit, Temperaturen von 50 - 230° C einzustellen (kinderleichte Bedienung per Knopfdruck) und neben einem Grillspieß für ganze Hähnchen auch einen Drehkorb für Pommes! Mein Problem war gelöst:

 

In dem Drehkorb mache ich regelmässig vorallem Tiefkühl-Pommes, die auf dem Backblech früher nie so knusprig wurden bzw. war mir das Wenden auf dem Blech zu umständlich. Im Drehkorb werden die Pommes rundherum super knusprig und in der gewünschten Farbe auch braun. Auch Kartoffelecken etc. werden wirklich lecker! Und das alles mittels des voreingestellten Pommesprogramms.

 

Auch der Grillspieß hat uns schon prima Dienste erwiesen. Vorbei ist die Zeit der mobilen Hähnchenbraterei! Jetzt holen wir unsere Hähnchen vom Biohof und braten sie selbst: einfach aufspießen, würzen und ab in die "Klara". Das Hähnchen-Programm per Knopfdruck einstellen. Und heraus kommt das saftigste, mit Knusperhaut leckerste Hähnchen, was wir je gegessen haben! Innen durch und auch die Hähnchenbrust ist nicht trocken... ein Gedicht.

 

Weiterhin sind im Lieferumfang ein Grillrost und ein Rundblech enthalten. Auf dem Rost backen wir regelmässig unsere Sonntagsbrötchen oder Croissant bzw. Blätterteigteilchen mit verschiedenen Füllungen auf. Rezepte werde ich nach und nach hier einstellen :-)

 

Und durch eine "Klara"-Freundesgruppe auf Facebook animiert, habe ich auch schon den ein oder anderen Kuchen in der Heißluftfritteuse gebacken, so u.a. einen leckeren Apfelkuchen (Rezept siehe unten). Gute Erfahrungen habe ich hierbei mit 18er Springformen gemacht, die perfekt in die "Klara" passen. 

 

Und da ich auch gerne mal ein saftiges Rindsteak esse, habe ich mir als zusätzliches Zubehör einen Steakkorb gekauft. Ehrlich: selten habe ich ein so saftiges Rindersteak gegessen! In der Pfanne war ich nie mit dem Ergebnis zufrieden - die "Klara" hat mich hier voll und ganz überzeugt.

 

Also nur alles eitel Sonnenschein? Nein, nicht unbedingt: leider lässt sich der Pommeskorb (3D Grillkäfig) nicht richtig in der Spülmaschine reinigen und auch per Hand ist das Reinigen etwas umständlich. Außerdem sieht der Korb nach ein paar Einsetzen recht unansehnlich aus... hier wünsche ich mir deutlich bessere Qualität. Ich bin nun sehr gespannt, wie lange der Pommeskorb im Langzeiteinsatz hält - derzeit kann man ihn nämlich noch nicht einzeln nachkaufen.

 

 

 

Ergänzung nach einem Jahr Dauergebrauch:

 

Ich bin immer noch sehr zufrieden mit meiner "Klara" und habe sie mehrmals in der Woche in Gebrauch. Sei es zum Brötchenaufbacken für das Frühstück, einen leckeren Schokoladenkuchen (siehe Rezept) oder abends Fleischspieße, Frikadellen, Pommes & Co. Selten war meiner Meinung nach ein Küchengerät so vielseitig wie die VitAir! Daher empfehle ich sie auch nach einem Jahr Gebrauch immer noch sehr gerne...

 

Wo ihr sie bekommen könnt? Schaut mal hier:

 

 

 

Es gibt auch das baugleiche Modell von Durandal - günstiger und mit mehr Zubehör. Meine Schwester hat diese Heißluftfritteuse und ist genauso zufrieden wie ich mit meiner von Klarstein:

 

 

 

Übrigens: weitere Rezepte findet ihr im neuen Rezeptbuch! Dort stehen meine Ideen, die mit/ohne Backofen und oftmals auch mit der Klara umzusetzen sind... Reinschauen lohnt sich! 

Apfelkuchen (18er Springform)

 

Zutaten:

 

80g Butter oder Margarine

125g Mehl (zumeist mache ich halb Dinkelmehl, halb Dinkel-Vollkornmehl)

75g Zucker

1 Packung Vanillezucker

2 TL Backpulver

2 Eier

1 Prise Salz

ggfl. etwas Milch

1-2 Äpfel (je nach Größe)

 

Puderzucker zum Bestäuben

 

Zubereitung:

 

Den Apfel bzw. die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in Viertel schneiden (wie kleine Fächer einschneiden) oder in Schnitze schneiden. 

 

Die 18er Springform fetten & einmehlen bzw. ein Backpapier einlegen. 

 

In einer Rühschüssel wird die Butter/Margarine wird mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig gerührt. Dann die Eier dazugeben und nochmals schaumig rühren. Mehl mit Backpulver langsam unterrühren; ggfl. etwas Milch dazugeben (sollte der Teig zu fest sein).

 

Füllt den Teig in die Springform und legt die Apfelschnitze/-Viertel auf den Teig. 

 

Dann gehts ab damit in die Klara: In die Wanne stellt ihr den Grillrost niedrig rein (also so drehen, dass die kleinen Füsse unten stehen) und dann kommt die Srpingform auf den Rost. Mit dem Backprogramm (180°C; voreingestelltes Programm; also mit einem Knopfdruck zu starten) ca. 25 - 30 Minuten backen. Eventuell nach der Halbzeit abdecken (geht wunderbar mit dem Rundblech), damit der Kuchen nicht zu schwarz wird.

 

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben und schon habt ihr nach ca. 1 h einen leckeren Kuchen - also ideal für kurzfristig angekündigte Gäste!

 

 

Gefüllte Paprika 

 

(lässt sich gut vorbereiten und im Kühlschrank kühl halten; abends dann einfach ab damit in die Klara)

 

Paprika halbieren, waschen und putzen. Innen pfeffern. Dann mit gewürztem Hackfleisch füllen. Geriebener Käse drüber und ab damit in die Klara.

 

Ein-Knopf-Programm "Backen" drücken und los gehts (auf meinem Bild habe ich 30 Min verwendet, da die Paprika recht dickwandig war).

 

Schnell gemacht, ohne dass man dabei stehen bleiben muss... ideal, wenn es schnell gehen soll oder für einen "vollen" Arbeitstag.

 

Guten Appetit!

 

Putenspieße mit frischem Gemüse

 

Zutaten: 1 kg frische Putenbrust, Gewürzmischung Pesto Tomate, 6 EL Wasser, 3 EL Zitronen-Olivenöl, 10 Charmpignons, 1 große Zwiebel, 2 rote Paprika

 

Zubereitung: die Putenbrust waschen, Fett/Fasern/Äderchen entfernen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Die Gewürzmischung (gibt es übrigens *hier* bei der Dip Fee - superlecker und ohne Zusätze wie Glutamat etc.) mit Wasser & Öl anrühren, Fleisch dazugeben, umrühren und ab in den Kühlschrank. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

 

Paprika waschen, entkernen und ebenfalls in 2 cm große Stücke schneiden. 10 (große) Champignons putzen. Zwiebel schälen und vierteln. Dann in einzelne "Viertel"-Schalen entblättern.

 

Das Zusatz-Zubehör (ist nicht im Lieferumfang der VitAir Turbo enthalten; kann bei Klarstein zusätzlich erworben werden) - das Spieß-Karussel - zusammenbauen und dann nach Belieben die Spieße bestücken. Ich fange zumeist mit der harten Paprika an, dann abwechselnd Fleisch & Gemüse, zum Abschluß wieder eine harte Paprika. 

 

T i p: Zum Bestücken mit den marinierten Fleischstücken am besten Handschuhe tragen. Ich habe für solche Arbeiten immer Einweghandschuhe griffbereit.

 

Die Spieße in das Rondell klemmen und ab damit in die Klara. Mit Ein-Knopf-Einstellung "Brathähnchen" erst einmal 30 Minuten bei 200° Grad grillen. Danach nochmals 10 Minuten mit der Turbotaste (230° C), bis das Fleisch eine schöne Bräune hat.

 

Übrigens: Man kann das Karussel mit allen 10 Spießen bestücken. Da das Fleisch ein wenig eingeht, kommt auch genug Hitze an die Unterseite der Spieße und das Fleisch wird gar.

 

Guten Appetit!

 

Blätterteig-Bonbons

 

Habt ihr von Weihnachten oder Ostern (ok, das schaffen vermutlich nur wir *g*) noch Pralinen oder Schokolade übrig?

 

Ich habe heute Blätterteig-Bonbons in der Klara gemacht. Dazu braucht ihr nur eine Rolle Blätterteig und Pralinen (besonders lecker werden die mit Karamel-Füllung oder wie hier "Lindt Hello Cookies" mit Milch-Knusperfüllung).

 

  • Blätterteig in Streifen schneiden,
  • Streifen halbieren,
  • auf eine Hälfte die Praline legen,
  • mit der anderen Hälfte zudecken 
  • eindrehen wie ein Bonbon
  • mit Wasser bepinseln (oder mit Eigelb) 
  • dann auf Backpapier in das runde Blech legen
  • auf Rost hoch in die Klara
  • mit "Backprogramm" bei 180° Grad ca. 15 Minuten backen.

 

Guten Appetit!

 

Schmecken besonders lecker, wenn sie noch warm sind... dann ist die Füllung innen weich bis flüssig (je nachdem, wie dick eure Praline war)

 „heart“-Emoticon

Frisches Brot

Backen kann die "Klara" auch! Heute habe ich ein WellnessBrot (Backmischung von Küchenmeister) genommen. Es handelt sich dabei um eine Backmischung für ein 750g-Brot.

 

Einfach 310 ml warmes Wasser mit der Backmischung verrühren und dann verkneten (das macht meine Küchenmaschine von Bosch). Dann zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Nochmals mit gemehlten Händen (oder der Maschine) durchkneten und in Form bringen (als Brot oder Brötchen). Dann in die gefettete Form legen (ich habe eine 18er Springform genommen), mit Wasser bestreichen und nochmals bei ca. 50° C für 30 Minuten gehen lassen - das Volumen muss sich deutlich vergrößern.

 

Dann wird der Teig nochmals mit Wasser befeuchtet und geht in die Klara (Rost tief): anfänglich bei 210°C ca. 10 Minuten; danach auf 180°C runterschalten und nochmals 30 Minuten backen.

 

Ich habe nach 10 Minuten bei 180° C das Rundblech auf das Brot gelegt, damit es nicht zu dunkel wird. 

10 Minuten vor Schluss habe ich das Brot aus der Springform geholt und nochmals mit der Unterseite nach oben fertig gebacken.

 

Heraus kam ein rundherum gelungenes, duftendes und fantastisch schmeckendes Brot - ohne Knethakenloch! 

 

Sägespankuchen mit Himbeerfüllung

Zugegeben: das Wort Sägespäne hat mich im Backregal neugierig gemacht... und da gerade ein Geburtstag mit Kuchenbacken anstand, hab ich die Backmischung von Kathi mitgenommen. Mit den Backmischungen habe ich bislang immer gute Erfahrungen gemacht... prima, wenn gerade mal kein Mehl zuhause im Schrank zu finden ist.

 

Für den Teig braucht man neben der Backmischung noch

3 Eier; 250 g Butter; 200 g Saure Sahne 

 

Für den Belag benötigt man die beigefügte Mischung für den Belag und 600 g Schlagsahne.

 

Eine Packung aufgetaute Himbeeren (ich nehme immer die gefrorenen, ungezuckerten aus dem Lidl) und ein paar frische Himbeeren... und schon hat man alles zusammen.

 

Ich habe zwei Springformen eingefettet: eine 26er im Backofen und eine 18er in der Klara. Es wird also ein Vergleichs-Wettbewerb zwischen Backofen und VirAir ;)

 

Der Teig wird einfach mit allen Zutaten zusammengerührt und dann auf die beiden Springformen verteilt. Den Backofen vorheizen (180° C) nicht vergessen! Dann kommen die beiden Formen jeweils in die Klara (die 18er) und den Backofen (die 26er) mit Umluft. Nach ca. 35 Minuten ist der Schokoboden fertig und kann abkühlen.

 

Wenn er noch warm ist, aus der Springform nehmen und die aufgetauten (und am besten noch so viel Saft wie möglich abtropfen lassen) Himbeeren auf den Böden verteilen.

 

Dann wird die Schlagsahne mit der Mischung verrührt und mit dem Rührbesen fest-cremig geschlagen (Schneebesen der Bosch Küchenmaschine). Noch 5 frische Himbeeren dazurühren, damit der Belag eine leicht rosa Farbe bekommt. Dann wird der Sahnebelag auf den abgekühlten Boden gestrichen.

 

Ab damit für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank. Vor dem Servieren die beigefügten Krokant-Kokosraspel auf den Kuchen verteilen; eventuell noch mit frischen Himbeeren verzieren... guten Appetit!

 

FAZIT: des Vergleichswettbewerbs: in beiden Geräten sind die Böden wunderbar saftig geworden. Sie haben gleichlang gebraucht. Da der Backofen vorheizen muss, gibt das einen Pluspunkt für die sofort startende Klara. 

 

Das Rezept für leckere Quark-Ballen aus der Klara bzw. dem Backofen findet ihr in meinem Rezeptbuch... schmecken nicht nur zu Karneval!

 

Karotten-Cupcakes mit Vanilletopping.... so saftig aus der Klara! Und das nicht nur zu Ostern ;)

 

Rezept findet ihr *hier* in meinem Rezeptbuch... guten Appetit!

 

Cheeeese-Rolls - einfach & schnell als Beilage zum Salat, Grillen oder Bierchen :-)

 

Zutaten:

 

2 Packungen Knack & Back Sonntagsbrötchen

Gouda Käsewürfel

etwas flüssige Butter

 

Zubereitung:

 

Knack & Back öffnen und jedes Brötchen vierteln. In jedes Viertel ein Stück Gouda einwickeln und dann in das gefettete Rundblech der "Klara" legen. Reihum füllen. Bei 180°C (Backprogramm) ca. 20 Minuten backen.

 

5 Minuten vor Backende die gebräunte Seite mit ein wenig flüssiger Butter bestreichen. Dann das ganze "Rad" wenden, damit die Unterseite auch schön knusprig wird.

 

Guten Appetit!

 

 

Lust auf etwas Außergewöhnliches? 

 

Dann viel Freude beim "Crumble-Berry-Pie" mit Erdnüssen!

 

Er lässt sich toll in der Klara machen (fast noch besser als im Backofen!) und schmeckt einfach extrem nussig-beerig - lecker!

 

Hier ist das Rezept *Klick*

 

Mit der Klara gelingt auch ein lecker-knuspriger Bratapfelkuchen!

 

Das Rezept dazu findet ihr HIER

 

 

Verwendet wurde eine 16er Springform

 

 

 

 

GUTEN APPETIT!

Die Klara hat einen leckeren "Traubenkuchen" gebacken. Das Rezept findet ihr *HIER* im Rezeptbuch.

 

Der Kuchen wurde in einer 18er Springform gebacken, ist schön saftig durch Quark und Mandelmehl bzw. gemahlene Mandeln und ist wirklich einfach gemacht. Guten Appetit!

Wie wäre es mit einem saftigen Apfel-Blaubeerkuchen? Er ähnelt dem Apfelkuchen oben auf dieser Seite... das ganze Rezept findet ihr *HIER*

 

Guten Appetit :-)

Es haben sich überraschend Gäste angekündigt? In nicht mal 10 Minuten habt ihr diese leckeren Quark-Kirsch-Teilchen gebacken (Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten)

 

Das Rezept für die Heißluftfritteuse findet ihr HIER...

 

Eine besondere "Klara"-Variante sind diese kleinen Fingerfood-Häppchen, die so schon auf den kleinsten Teller passen (Zutaten findet ihr in dem obigen Link - einfach auf "Hier" drücken):

 

VITAIR-Variante: dazu wird der Quark-Öl-Teig in eine lange Rolle gerollt und in kleine Stücke geschnitten. Diese Stücke zu Kugeln formen, etwas platt drücken und mit dem Daumen eine Mulde eindrücken. Diese Mulde mit der Kirschmasse füllen und auf das Rundblech legen (Rost hoch, 180 °C, 10 Minuten backen).

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.