Vollwertnahrung "Cosmo" und Darmaktivierungskur von "Das gesunde Tier" 5E

Sponsored Post

 

Über die Community Dogspot dürfen meine Labbihündin Kathy und ich derzeit ein hochwertiges hypoallergenes Trockenfutter mit Ente und Hering namens "Cosmo" und eine 3-teilige Darmaktivierungskur für erwachsene Hunde testen. Zur Verfügung gestellt wurde das Futter kostenlos und ohne Bedingungen von 5 E - Das gesunde Tier, danke schön!

 

"Cosmo": ist laut Hersteller eine hochwertige hypoallergene Vollwertnahrung mit Ente und Hering; für erwachsene Hunde ab dem 7. Lebensmonat; für Hunde mit Allergieneigung oder empfindlichem Imunsystem; für erkrankte Hunde zur ganzheitlichen Therapieunterstützung. Cosmo wird im Kaltpressverfahren hergestellt. Es ist ein Alleinfuttermittel und verringert bei den meisten Hunden schon nach kurzer Zeit der Fütterung die Darmgeräusche und Blähungen. Gute Verträglichkeit und Akzeptanz werden vom Hersteller angegeben.

 

Zusammensetzung: Vollkornreismehl gemahlen und aufgeschlossen (35 %); Ententrockenfleischmehl gemahlen (26 %), Hering getrocknet und gemahlen (4 %); Kartoffelmehl; Meeresalgen getrocknet, Eigelbmehl, Traubenkernmehl, Wildlachsöl, Rapsöl kaltgepresst, Mariendistelsamen, Süßholz, Löwenzahn, grüne Heilerde, Yucca schidigera getrocknet und gemahlen. Rohprotein 23 %; Rohfett 9%; Rohasche 6,2 %; Rohfaser 4,3 %. Calcium 1,1 %; Phosphor 0,75 %; Kalium 0,6 %; Natrium 0,43 %; Magnesium 0,09 %; Eisen 235 mg/kg.

 

Darmaktivierungskur: 

 

Besteht aus folgenden Produkten "darm-dyn" Ergänzungsfuttermittel aus natürlichem Moorkonzentrat, Fenchel, Yucca schidigera. "Lachs-Hanf-Öl" und "Kräuterhefe", eine Flüssighefe mit einer bioaktiven Kräutermischung.

 

Soweit die Herstellerangaben in Kurzfassung. 

 

Der Sack Cosmo erregte schon beim Auspacken Kathys Aufmerksamkeit. Mir erschien der Geruch ein wenig streng und "muffig". Aber die ersten paar Testbröckchen fraß Kathy gleich mit Begeisterung. Die Pellets sind ca. 1 x 0,5 cm groß und haben für Kathy eine gute Größe. 

 

In dem beiliegenden Karton befand sich die Darmaktivierungskur, bestehend aus einer Plastikflasche mit dem Lachs-Hanf-Öl, dazu ein Portionierungshahn zum Aufschrauben; einer Glasflasche Kräuterhefe und einer Plastikdose darm-dyn. Der Geruch des Öls war typisch Lachsöl und das Öl selbst flüssig goldgelb. Die Kräuterhefe riecht für meine Nase sehr streng nach Hefe, ist eine braune Flüssigkeit, die wässrig erscheint. Das darm-dyn ist ein tiefgrünes Moorpulver, das sehr angehm riecht, ähnlich wie Torf bzw. feuchte Erde aussieht.

 

Meine alte Lady bekam am ersten Tag dann ihre erste Portion: Trockenfutter mit 1 TL Öl, 1 TL darm-dyn und 1/2 TL Kräuterhefe. Das wurde kräftig durchgerührt, damit sich alles gut verbindet. Das Öl ließ sich durch den Hahn sehr gut portionieren, die Kräuterhefe floss zu schnell aus der Flasche und ich kleckerte; dem Moorpulver fehlte meiner Meinung nach ein Löffel bzw. eine Portionierungshilfe.

 

Kathy hat zuerst einmal ein paar Pellets ausgespuckt und neben den Napf gelegt. Dann fand sie aber Geschmack am Futter und hat alles langsam und genüßlich aufgefressen - danach sogar noch den Napf ausgeleckt. Frisches Trinkwasser steht ihr ja immer zur Verfügung und das war auch gut so - sie hat an dem 1. Tag mehr getrunken als sonst. Aber vertragen hat sie die erste Portion sehr gut. 

 

Nach ca. 5 Tgaen bekam Kathy nun eine komplette Morgenmahlzeit Cosmo (ca. 150 g) mit je einem Löffel Öl, Moorpluver und Kräuterhefe. Abends bekommt sie ihr altes Futter. Für menschliche Nasen riecht die angerührte Futtermischung schon echt gewöhnungsbedürftig (gerade die Hefe riecht sehr stark), Kathy freut sich aber jeden Morgen auf ihr Futter und schleckt danach begeistert den napf aus.

 

Die Menge ist recht knapp bemessen und anfänglich hatte ich das Gefühl, meine alte Lady hatte nach dem Fressen noch Hunger. Aber das hat sich schnell eingespielt. Die Hündin hat die ersten 2 Tage auch mehr getrunken und musste entsprechend öfter raus. Aber auch das hat sich gelegt.

 

Output ist ein bisschen weniger als mit dem alten (ebenfalls hochwertigen Trockenfutter); es ist sehr dunkel/fast schwarz von der Moorerde. Außerdem muss Kathy ziemlich drücken - was nicht gerade positiv ist, denn da kommt es öfter vor, dass sie sich nicht vollständig erleichtert und entweder noch etwas mit in die Wohnung trägt oder es beim nächsten Geschäft noch schwerer hat. Mal sehen, ob sich das noch gibt.

 

Fazit nach 4 Wochen:

 

Die Inhaltsstoffe sowohl bei Cosmo als auch dem Kurpaket haben mich überzeugt - hochwertig mit allem, was ich mir für meine Hündin wünsche... Kathy, meine alte Lady, wünscht sich allerdings etwas anderes, denn sie tut sich immer noch sehr schwer mit dem Kotlassen, was ich von dem vorherigen Futter (anderes Herstellungsverfahren, siehe vorheriger Bericht) nicht beobachten konnte. Nach 2 Wochen habe ich das Kurpaket abgesetzt bzw. gebe nur noch das Öl weiter dazu. Leider auch hier bei Kotabsetzen keine Veränderung. Die Farbe hat sich zwar verändert (ist nicht mehr schwarz, da ja das Moor fehlt), aber die Konsistenz ist sehr trocken und bröckelig - obwohl Kathy genug trinkt.

Sonst kann ich eine positive Hautveränderung feststellen: die Haut ist weniger fettig und die Ohren werden nicht mehr so schnell speckig innen... mal sehen, ob das an der Kur lag oder in Zusammenhang mit dem Futter steht - das werde ich die nächsten Wochen sehen, wenn Kathy das Futter jetzt pur bekommt.

Grundsätzlich stehe ich insbesondere der Kur sehr positiv gegenüber und werde diese sicherlich nochmals (es ist ja noch eine Menge davon da und wird derzeit entsprechend schonend aufbewahrt) verwenden. Also ein "sehr gut" für die Kur.

Bei Cosmo scheiden sich Vernunft und Realität: ich finde die Inhaltsstoffe gut und hätte das Futter vermutlich auch ohne Test einmal ausprobiert.... Kathy kommt damit weniger zurecht und daher werde ich das Futter nicht noch einmal kaufen. Also ein "ok" für Cosmo und damit ein Durchschnittsergebnis von "Gut" für den Test insgesamt.  

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.