Das Lebens-Energie-Kochbuch (vegan und glutenfrei)

von Ruediger Dahlke, erschienen im Arkana Verlag, Erscheinungsdatum März 2016, Festeinband, 166 Seiten, ISBN 978-3-442-34196-2

 

 

Vegan & glutenfrei, vollwertig und frisch – diese Worte haben mich neugierig gemacht und daher habe mir dieses Kochbuch, welches so viel mehr als ein solches ist, näher angeschaut.

 

Auffällig ist schon die strahlende Erscheinung des Buches an sich: der Umband in einem Sonnengelb macht gute Laune und stimmt positiv auf das Buch ein. Das Innenleben in Beere dagegen erscheint mir elegant, was zu dem Festeinband an sich gut passt. So positiv gestimmt nimmt uns der Autor, welcher als Arzt, Autor und Seminarleiter tätig ist, mit auf seine Philosophie „Das Leuchten in der Nahrung“. Die ersten 40 Seiten befassen sich mit dieser teils mystisch, spirituell und für mich etwas abgehoben erscheinenden Auffassung von Leben & Nahrung. Ich muss zugeben: auch wenn mir manches bekannt vorkommt und ich bei vielen Aussagen wie z.B. „Frische hält frisch, Altes lässt alt aussehen“ und der Thermik in der Nahrung bzw. dem dazu passenden Menschentypen gem. der östlichen Heiltraditionen zustimmen kann, komme ich mit „dem herrschenden Teufelskreis, dem Glücks-, Engels- oder Lichtkreis“ wirklich an meine Grenzen... aber dennoch kann man für sich das Interessante wie z.B. „Gesundheit kommt aus dem Darm“ herausziehen.

 

 

Nun gut, lassen wir die Einleitung hinter uns, so erhalten wir interessante Rezepte – nicht immer neu, aber doch ideengebend. Drinks & Smoothies, Salat & Gemüse, Hülsenfrüchte, (Schein-)Getreide, Nudeln & Reis, Soja, Tempeh, Lupine & Co, sowie Brot, Gebäck & Desserts sind die einzelnen Rubriken. Die Rezepte sind übersichtlich angeordnet und in den meisten Fällen auf der gleichen Seite mit einem großen, ansprechend inszenierten Foto dargestellt.

 

Die Rezeptzutaten kann man zumeist im gut sortierten Supermarkt oder Biomarkt erhalten. Und wenn ihr mich nach meinen Favoriten fragt: „Rosenkohlsalat mit Birne“, „Brokkoli mit Sesam und Ingwer“ waren absolute Aha-Erlebnisse auf dem Teller, welche auch die Familie begeistert haben.

 

Durch die Angabe der Zubereitungszeit (die auch tatsächlich stimmen), verschiedene Tipps (mit denen man die Gerichte noch abwandeln kann) und durch die besondere Kennzeichnung von stark Kohlehydrat- bzw. Eiweiss-haltigen Lebensmitteln ist das Kochbuch mit 70 Rezepten sicherlich ein außergewöhnliches... und manchmal für mich ungewöhnliches Kochbuch, welches ich gerne all denjenigen empfehle, welche offen für verschiedene Denkweisen sind und neugierig. Guten Appetit!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.