Die Blumenschwestern

Roman von Cathy Hopkins, erschienen Januar 2018 im Goldmann Verlag, Paperback/Taschenbuch, 448 Seiten, ISBN 978-3-442-48677-9

 

 

Eigentlich kommt die Autorin Cathy Hopkins ja aus der Jugendbuchabteilung (meine Große hat früher die „Beste Freundinnen“-Reihe geliebt), aber mit ihrem neusten Roman, der sich eher mit Ü40-Frauen beschäftigt, ist ihr meines Erachtens ein tolles Buch gelungen!

 

Die drei Schwestern Daisy (übersetzt „Gänseblümchen“), Rose (eine Übersetzung braucht es nicht, oder?) und Fleur (übersetzt „Blume“) haben sich schon seit einiger Zeit nichts mehr zu sagen. Sie treffen sich zur Testamentseröffnung ihrer verstorbenen, wohlhabenden Mutter Iris wieder und müssen erschüttert feststellen, dass sie erst an das Erbe kommen, wenn sie ein Jahr lang die „Bucket List“ ihrer Mutter erfüllen. Eine Bucket List ist eine Liste von Dingen, die man vor seinem Tod noch erledigen möchte – die liebevolle Mutter hat diese Liste mit ihren beiden Freundinnen für die Zeit nach ihrem Tod erstellt, damit sich ihre drei Töchter wieder annähern...

 

Und so treffen sich die drei unterschiedlichen Frauen alle zwei Monate entweder im Haus einer der Schwestern oder an einem Ort, den ihre Mutter vorher gebucht hatte. Ihnen zur Seite steht Daniel, der ihre jeweiligen Treffen mit einer Videonachricht ihrer verstorbenen Mutter einleitet und die Treffen quasi im Hintergrund organisiert und begleitet. Er ist eine Art Schlüsselfigur – nicht nur für den Roman, sondern auch für jede der Schwestern.

 

Die Autorin führt ihre Protagonisten nun durch verschiedene Erlebnisse, die sich mal an die Seele, mal an den Körper und mal an den Geist richten – sei es ein Besuch im Spa, ein Malkurs oder ein Besuch in der Suppenküche. Das Rundum-Paket wirkt wie eine heilende Kraft und bricht nach und nach den Groll der Schwestern untereinander auf. Sie öffnen sich und stellen am Ende fest, dass es wichtig ist, miteinander zu reden... in jeder Lebenslage.

 

Mit Witz, Augenzwinkern, aber auch ganz viel Tiefe liest sich dieser Roman wirklich in einem Rutsch durch. Ich hatte ehrlich gesagt gar keine Lust, zwischendrin eine Pause zu machen... insbesondere, da ich mich auch gefreut habe, endlich mal wieder ein gutes Ü40-Buch zu lesen! Ja, die angesprochenen Gefühle, Gedanken und Erwartungen sind eher typisch für Frauen im mittleren Alter und so konnte ich vieles nachvollziehen und mich wunderbar in alle drei Schwestern reinversetzen. Ganz ehrlich: ich bin verblüfft, wie gut die Jugendbuchautorin das Middleage getroffen hat!

 

Da passt auch das wunderschön gestaltete Blumencover in den ansprechenden Farben dazu. Ich hätte sicherlich alleine aufgrund des Covers schon zu dem Buch gegriffen und mir den Klappentext durchgelesen. Allerdings hätte ich mich noch mehr gefreut, wenn die Blumen der Schwestern in der Vase gestanden hätten...

 

Alles in allem ein wunderbarer Wohlfühlroman, bei dem man viel zu Lachen bekommt, so manches Mal auch mit dem Kopf schüttelt oder einer der Schwestern innerlich einen Schubs geben möchte. Cathy Hopkins nimmt einen mit und bietet so unterschiedliche Geschichten an, die irgendwann wieder zusammenfinden, dass ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt habe und gerne das Buch noch einmal durchlesen werde. Mein Lesetipp!

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.