Hello Sunshine

*Werbung, da Rezi-Exemplar im Rahmen eines Gewinnspiels erhalten*

Roman von Laura Dave, Erscheinungsdatum 09.04.2018 im Blanvalet Verlag, Paperback, 384 Seiten, ISBN 978-3-7341-0353-7

 

 

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen mit Ihrer besten Freundin in einem Café und sie erzählt Ihnen, was ihr die letzten Monate passiert ist... So liest sich Laura Daves neuer Roman, der uns LeserInnen gleich von Anfang an persönlich anspricht. Die Protagonistin Sunshine MacKenzie ist eine erfolgreiche Youtuberin und begeistert Tausende Follower mit ihrer Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern auf allen Social Medias. Sie lebt den Traum vieler: ein einfaches Mädchen vom Land wird erfolgreich, heiratet ihren Traummann und findet Anerkennung in dem, was sie am liebsten tut: Kochen!

 

(Achtung Spoiler) Und doch bricht an Sunshines 35. Geburtstag – nach einer Vorahnung, den ihr Lieblingssong „Moonlight Mile“ auslöst – diese heile Welt zusammen: ein Hacker dringt in die Social Media Accounts ein und veröffentlicht unter #aintnosunshine die Wahrheit über die erfolgreiche Youtuberin; so kann diese gar nicht kochen, ist keine Farmerstochter und die Rezepte sind geklaut. Innerhalb eines Tages stürzt Sunshines Welt zusammen, all ihre Verträge werden aufgelöst und sie verliert nicht nur ihre Wohnung, sondern auch ihr Ehemann Danny wendet sich von ihr ab. Für Sunshine heißt es „back to the roots“; sie fährt nach Hause zu ihrer Schwester, mit der sie sich vor langem zerstritten hat.

 

Dort wird sie gezwungen, sich nicht nur ihrem Leben und damit verbundenen Lügen zu stellen, sondern sie lernt neue Menschen kennen, die sie auf ihrem weiteren Weg prägen. Sunshine geht auf „Social Media“-Entzug und erfährt äußerst schmerzlich, welchen Preis man für diese Inszenierung auf diesen Onlineportalen zahlt. Im Laufe des Romans lernt sie wieder das „reale“ Leben schätzen und wie man sich darin bewegt, ohne seinem Gegenüber etwas vorzumachen bzw. im schlimmsten Fall schlußendlich selbst an das zu glauben, was man anderen vormacht.

 

„Ich meine, dass es die heutige Art und Weise ist, sich darzustellen; und es gibt kaum eine Möglichkeit, diesen Geist wieder in seine Flasche zurückzukriegen. Manche Menschen kommen gut damit zurecht; für sie sind soziale Medien eine Art, mit Menschen zu interagieren. Aber für den Rest von uns sieht die Geschichte anders aus. Nur darüber redet niemand... über den Preis, den man zahlt, um sein Leben derart zu inszenieren.“ (Zitat ebook-Seite 230, 1. Abschnitt)

 

Mir gefällt die Art sehr, wie Laura Dave sowohl eine fiktive Geschichte erzählt, aber uns auch mit der persönlichen Ansprache und dem modernen Inhalt ins Boot holt. Als Bloggerin sehe ich so manche Parallele zur Bloggerwelt, in der so mancher Account als Szenenstar gehypt wird.

 

Mit ihrer modernen, gut lesbaren, flüssigen Sprache beantwortet sie mir Fragen, die ich mir als Selbstreflektion gestellt habe: was ist mehr Schein als Sein und wie weit lehnt man sich für seine LeserInnen aus dem Fenster ohne sich selbst zu verlieren? Und so unterhält sie mich nicht nur mit einer interessanten Geschichte, sondern schafft es auch, mich mitzunehmen und neben der oberflächlichen Unterhaltung auch etwas tiefgründiger zu denken – ich liebe das!

 

Alles in allem ist Laura Dave`s neuster Roman wirklich lesenswert, gerne auch mehrmals. Und wer sich den Rolling Stones Song „Moonlight Mile“ mal anhören mag, wird so manche Parallele zu Sunshines Geschichte entdecken... vom Mondlicht zum Sonnenschein – ein Schelm, wer hier eine Verbindung sieht ;)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.