Kräuter der Provinz von Petra Durst-Benning

Taschenbuch, 512 Seiten, erschienen September 2015 im blanvalet Verlag, ISDN 978-3-7341-0011-6

 

Die Autorin dieses Romans – Petra Durst-Benning – war mir bislang bekannt für Historienromane, weniger für Romane aus der Gegenwart. Und so hat mich nicht nur der Titel, sondern auch der Inhalt überrascht! Obwohl... da die Autorin ja selbst in Baden-Württemberg geboren und mit Familie im ländlichen Schwabenland lebt, macht das Romanthema wieder Sinn.

 

Der Roman begleitet mehrere Protagonisten durch ein Stück Entwicklungsgeschichte: die Bürgermeisterin Therese kämpft mit einer schweren Krankheit, die Businessfrau Greta kehrt zu ihren Kindheitserinnerungen zurück, Christine kommt aus ihren Hausfrauen-Schneckenhaus, Roswitha und Edy finden und leben gemeinsam ihre Träume... und da wäre noch Sam, von dem wir erst am Ende des Romans erfahren, warum er so ist wie er ist.

 

Alle Personen sind mehr oder weniger sympathisch. Man begleitet sie gerne durch den Roman, denn sie werden so natürlich und normal dargestellt, dass man sich immer mal wieder wie im Spiegel selbst betrachtet bzw. denkt: ja, das bzw. den kenne ich auch! So ging es auch mir: selbst in einem kleinen Dorf auf dem Land aufgewachsen, war das Lesen und Hineingehen in die Geschichte wie eine Art „nach Hause kommen“. Die schrullige Engstirnigkeit der Dorfbewohner (auf den ersten Blick), die kreative Tradition (auf den zweiten Blick), die nur wartet, geweckt und in ein neues Kleid gesteckt zu werden... all dies hat Petra Durst-Benning in wunderschöne Worte, einen locker-leicht zu lesenden Stil gepackt – und das hat mich gepackt!

 

Und mit dem I-Tüpfelchen – den Rezepten für die Maierhofer Nusskekse, die Kräutersalze, Sirup und Bratwurst – zeigt das Buch eine Liebenswürdigkeit, die man im Buch immer wieder findet. Sie lässt uns LeserInnen den Roman mit einem Lächeln zuklappen und gerne immer wieder zur Hand nehmen. Um vielleicht die Rezepte nachzumachen oder den Brief der Autorin an ihre Leser nochmals durchzulesen, in welchem sie nicht nur an die Kraft des Einzelnen, sondern der Gemeinschaft appelliert und uns daran erinnert, wie wichtig und gesund die pure Natur – fernab von Großkonzernen, Massentierhaltung und Fixprodukten – ist.

 

Selten war ich in letzter Zeit so begeistert von einem Buch, das mehr als ein Roman für mich ist!

 

„Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe“ (Auszug aus Klappentext“ - für mich ist Kräuter der Provinz von Petra Durst-Benning mein neuer Lieblingsroman und die Überraschung im Monat Juni! Und diese möchte ich euch wärmstens ans Herz legen...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.