Meerblick inklusive

Roman von Anna Rosendahl, erschienen März 2017 im Heyne Verlag, 368 Seiten, Taschenbuch, Paperback, ISBN 978-3-453-41835-6

 

 

 

Was bedeutet es, wenn eine Autorin spontan nach Amrum fährt? Dort an dem Tisch eines typischen Amrum-Insulaners landet und jede Menge Geschichten der Insel mitnimmt? Dann haben wir es mit Andrea Russo zu tun, die hier als Anna Rosendahl den wunderbaren, authentischen Roman „Meerblick inklusive“ geschrieben hat. Andrea Russo? Ja, auch bekannt als Anne Töpfer oder Anne Barns – oder auch als Juliane Albrecht (Autorin von Möppelchensex).

 

„Folge deinem Herzen – auch in stürmischen Zeiten“ - dieser Klappentext trifft den Inhalt wirklich auf den Punkt: Meikes Oma Elisabeth ist verschwunden. Sie hat Opa verlassen und ist mit ihrer Freundin nach Amrum gefahren. Enkelin Meike steht Oma Elisabeth nahe und macht sich Sorgen. Daher fährt sie ihr hinterher und landet in einer kleinen Pension, deren Besitzerin eine Heilerin ist und deren Gast ein Feuerschamane. Außerdem begegnen ihr noch die verschiedensten Charaktere vom Buchhändler über Seehund“jäger“ und Seenotretter, von alten Eingesessenen bis Tagestouristen... und sie hält immer Kontakt nach Hause zu ihrem Vater und ihrer besten Freundin Doro.

 

Die Geschichte hat viel zu bieten: neben dem eigentlichen Hauptstrang – der Suche nach der Oma – kommt die Protagonistin Meike auch immer mehr ihren eigenen Seele und Geschichte auf die Spur. Sie durchlebt eine Trennung von ihrem langjährigen Freund, sie lernt neue Freunde kennen, sie steigt in die Tiefen ihrer Vergangenheit hinab und findet eine neue Zukunft. Was vorhersehbar klingt, ist es nur teilweise ;) denn natürlich erwartet man ein Happy End, aber der Weg dorthin ist nicht vorhersehbar und daher macht das Lesen dieses locker geschriebenen Romans mit einer Prise Humor wirklich Spaß. Zwar wünsche ich mir das ein oder andere Mal eine klarere Linie (den „One Night Stand“ hätte man auch weglassen können, denn er wirkt auf mich fast schluderig dahingeschrieben), aber bei dem „Open End“ bleibt die Hoffnung bestehen, dass Anna Rosendahl einen zweiten Amrum-Roman schreiben und dort vielleicht die Charaktere des ersten wieder aufgreifen wird. Denn zugern möchte ich wissen, was mit dem umgebauten Inselhaus mit dem schönen Meerblick passiert bzw. ob Doro sich vielleicht in den Doktor verliebt ;)

 

Auf jeden Fall ist dieser Roman eine wunderbare Urlaubslektüre – nicht nur, aber gerade auch für Amrum-Fans.

  

.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.