Mein Gartenkochbuch

- Saisonale Rezepte querbeet -

von Katrin Schmelzle, erschienen Juni 2017 im Ulmer Verlag, Festeinband, 192 Seiten, ISBN 978-3-8186-0113-3

 

Saisonale Rezepte querbeet – das verspricht die Neuerscheinung des Ulmer Verlags und das Versprechen wird auch gehalten:

 

Aufgeteilt auf die 4 Jahreszeiten bekommen viele bekannte und auch manch unbekanntere Obst- und Gemüsesorten (wer von euch kennt noch das Mairübchen?) Raum für ein bzw. zwei Rezeptideen, die übersichtlich und mit moderaten Zutaten auflistet sind. Das Nachkochen bzw. -backen ist kein Hexenwerk, wird anschaulich dargestellt und lässt auch Ungeübte Lust auf Kochen & Backen bekommen.

 

Das alleine wäre ja dann „nur“ ein Kochbuch – die Autorin hat sich aber überlegt, eine weitere Leidenschaft – das Gärtnern – mit in ihr Buch aufzunehmen und das macht das Besondere aus:

 

Zu jeder Obst- und Gemüsesorte gibt es Informatives, mal etwas Geschichtliches, mal ein Anbau- oder Aufbewahrungstipp und über die Sortenvielfalt findet man kleine, ansprechend bunt gestaltete Infokästchen auf den Seiten verstreut.

 

Und wer beim Durchblättern Lust auf einen eigenen Garten – sei es im Großen oder klein auf der Terrasse bzw. dem Balkon mit Hochbeet oder Blumenkasten – bekommen hat, der kann sich aus dem Gartenkochbuch auch gleich noch die passenden Tipps zur Erstellung eines Frühbeetes etc. holen. Und damit man weiß, was wann alles wächst, gibt es am Ende des Buches einen Ernte-Kalender, der die saisonalen Obst-Gemüse-Kräutersorten auf einen Blick auflistet. Ja, ich muss zugeben, so viel geballte Information hätte ich in diesem Buch nicht erwartet!

 

Zudem man auch an die Familien mit Kindern gedacht hat, denn hält man nach dem gezeichneten Button mit einem „Mädchen mit Zöpfen“ Ausschau, dann erhält man noch Ideen, wie man Kids das Obst und Gemüse schmackhaft machen kann... meine Tochter hat sich sofort in die Salatgurke mit Süßigkeiten verguckt ;)

 

Apropos Button: davon gibt es mehrere in dem Buch als Anhaltspunkte für Tipps wie „Kids“, „Kochtipps“, „Pflanzentipps“, „Artentipps“ etc. Leider findet man in dem Buch aber keine Liste, was die Buttons zu bedeuten haben oder eine Übersicht, wo man welche findet. Ich fände das prima, damit man aus dem „Gebrauchsbuch“ auch ein echt schnelles Nachschlagwerk machen kann. Damit man aber sein Lieblingsrezept sofort wiederfindet, gibt es eine Lesebändchen – mitgedacht!

 

Die Rezepte sind laut Buchbeschreibung regional; allerdings würde ich es begrüßen, wenn man dies – vielleicht durch ein weiteres Infokästchen – auch am jeweiligen Rezept erkennen kann. Na klar, die „Frankfurter Grüne Soße“ kommt aus Frankfurt ;) aber damit alleine ist es ja nicht getan.

 

Woher kommt denn die „Möhren-Thymian-Quiche“ zum Beispiel? Meine Familie hat sie jedenfalls als neue Lieblingsspeise auserkoren – sie ist leicht vorzubereiten und kann warm wie kalt gegessen werden – ideal auch als Sommerpicknick, einfach lecker!

 

Wobei das Rezept – wie viele andere auch – für eine versierte Köchin/Bäckerin nicht neu sein dürfte... aber gerade durch die Infovielfalt finde ich das Buch prima als Geschenktipp für Mädels & Jungs, die ihre erste eigene Wohnung beziehen oder junge Familien, die Lust auf einen Garten haben oder alle, die sich den Einstieg in die saisonale, bewußte Ernährung erleichtern möchten.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.