Tortenzeit... Schicht für Schicht ein Genuss!

von Tessa Huff, erschienen 31.10.2016 im SüdWest-Verlag, Hardcover, 288 Seiten, ISBN 978-3-517-09539-4 (auch als Ebook/Kindle-Edition bei Amazon erhältlich)

 

 

Hach, liebt ihr Kuchen und Torten auch so sehr wie ich? Dann dürfte dieses Backbuch auch etwas für euch sein, denn dieses echt dicke Buch der Kanadierin ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene – BäckerInnen und EsserInnen ;)

 

Manchmal habe ich ja das Gefühl, wenn ich in einer Bäckerei ein Stück Torte kaufe, dass da nur noch Luft drin ist... das Gefühl, „Oma`s Lieblingstorte“ zu kaufen, habe ich nicht und bei so manchem Preis bleibt mir der Atem stehen... selbst backen ist also die Devise und da hilft mir seit kurzem jetzt die Tortenzeit:

 

Ordentlich dick, mit Festeinband, anschaulichen Bildern (eher im amerikanischen Stil dekoriert) und nachvollziehbaren Arbeitsschritten (oftmals in kleinen Bildern dargestellt), ist dieses Backbuch sein Geld wert. Es ist unterteilt in einen Abschnitt über Zutaten, Herstellung, Verzieren und den „Grundstock“ wie z.B. Buttercreme – dann folgenden klassische Torten, eine extra Rubrik Schokoladentorten seufz, dann gibt es noch die lässigen Torten, Gute-Laune-Torten, Torten für Entdecker und natürlich die Festtagstorten... gekrönt von einem „Extra-Bonbon“, einer unglaublichen dreistöckigen Hochzeitstorte!

 

Man findet Klassiker wie die Schwarzwälder Kirschtorte, aber auch Yuzu-Grapefruit-Torten oder eine Winterliche Pfefferminztorte... ganz ehrlich: bei vielen Tortennamen und deren Bildern blieb mir erst mal der Mund offen stehen und dann lief mir das Wasser im Mund zusammen... warum kann man nicht einfach mit dem Finger schnipsen und ein Stück Lieblingstorte steht vor einem?

 

Na, weil das Backen selbst auch Spaß macht! Und diesen Spaß vermittelt Tessa Huff in ihrem Backbuch – Schicht für Schicht bzw. Seite für Seite.

 

Obwohl man für amerikanisch-/kanadische Zutaten offen sein sollte bzw. kreativ ersetzen sollte, denn Traubenkernöl, welches sich in vielen Rezepten wiederfindet, möchte ich nicht verwenden... und Muskovado-Zucker habe ich auch noch nie gesehen.

 

 

 

Aber ich habe mir für den Weihnachtskaffee schon eine Torte rausgesucht: die Himbeer-Stout-Torte :-) und freue mich aufs Backen, Füllen, Dekorieren und Genießen... mit Zutaten, die ich kenne und auch meist im Haus habe! Und euch kann ich dieses „Werk“ namens Tortenzeit nur ans Herz legen – vielleicht liegt es ja bald bei dem ein oder anderen unter dem Weihnachtsbaum?

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.