Warum dänische Kinder glücklicher und ausgeglichener sind

- Die Erziehungsgeheimnisse des glücklichsten Volks der Welt -

von Jessica Joelle Alexander und Iben Dissing Sandahl, erschienen Oktober 2017 im Mosaik Verlag, gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seitn, ISBN 978-3442393213

 

 

„Hygge“ ist heuzutage in vieler Munde und dass die Dänen seit vielen Jahren die Hitliste der glücklichsten Völker anführen, ist auch bekannt. Aber muss es dazu nun einen Erziehungsratgeber geben?

 

Nein, das muss es ist und das ist vermutlich auch nicht der Anspruch dieses Buches bzw. der beiden Autorinnen. J.J. Alexander ist Amerikanerin und ihr ist im Zusammenleben mit ihrem dänischen Mann und seiner Verwandtschaft aufgefallen, dass diese ein so anderes Lebensgefühl haben, welches schon die Kinder von klein auf miterleben. I.D. Sandahl ist Psychotherapeutin und (Achtung: ein Widerspruch in sich beim glücklichsten Volk der Erde? *Ironie off*) Familientherapeutin, die dem Buch den notwendigen wissenschaftlichen Hintergrund gibt. Und beide zusammen versuchen einfach zu erklären, was dänische Familien anders machen. Ob man dies nun annehmen mag (als Ratgeber) oder sich einfach nur informieren möchte, bleibt einem selbst überlassen...

 

Da sind wir eigentlich schon mittendrin im Buch: Lob oder Förderung, Umdeutung von vermeindlich negativer Auffassung bzw. beide Seiten der Medaille sehen, Bindung fördern, Verständnis und Gelassenheit vermitteln... diese Themen sind in überschaubaren Kapiteln untergebracht:

 

G - utes Spiel

L - ernorientierung

U - mdeuten

E - mpathie

C - oolbleiben

K - uscheliges Zusammensein ( hygge)

 

Was hinter diesem „G L U E C K“ steht, wird nicht nur in Ansätzen wissenschaftlich ausgearbeitet (durch Erklärung von Forschungsarbeiten und damit Untermauerung der genannten Thesen), sondern auch mit Beispielen im dänischen Alltag belegt. Das gefällt mir sehr, denn es ist nicht allzu trocken zu lesen; wobei man sich aber schon konzentrieren und nicht – wie z.B. bei einem Roman – darüber hinwegfliegen sollte.

 

Natürlich dürfen die dänischen Erfolgsgaranten „LEGO“ und „Christian Andersen“ nicht fehlen, aber bestimmt wussten viele nicht, dass z.B. der Spielplatz ebenfalls eine dänische Erfindung ist (also ich wusste das nicht).

 

Und die Märchen Christian Andersens stehen in der gängigen, europäischen Version (mit happy End) nicht für die dänische Lebensweise... warum? Nun, schaut doch mal in diesen unterhaltsamen und lehrreichen Ratgeber rein, der ohne erhobenen Zeigefinger Wege aufzeigt, wie man sich selbst hinterfragen und vielleicht auch verkrustete Strukturen in der vielseitigen Erziehungslandschaft aufbrechen kann.

 

Jedem bleibt es selbst überlassen, ob er tatsächlich der Meinung ist, dass in Dänemark alles besser ist (also ich bin nicht unbedingt der Meinung, sehe aber gerne über den Tellerrand, reflektiere mein eigenes Tun und lerne sehr gerne dazu ;)). Und alleine schon von dem wunderschön fröhlich-locker-fluffigen Coverfoto habe ich mir gerne zum Lesen dieses Buches animieren lassen.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.