Basteln mit Cutie Stix Kreativstation & On the Go Shoelaces

*sponsored Post: Erfahrungsbericht mit Testprodukten*

Es gibt Dinge, die kommen von Generation zu Generation immer wieder – so auch Freundschaftsbänder und -ketten. Am liebsten machen wir diese bei einem gemeinsamen Bastelnachmittag mit Freunden selbst... und einen solchen haben wir veranstaltet, um die Cutie Stix Kreativstation, das „On the Go“-Set für Schnürsenkel und 3 Ergänzungssets zu testen.

 

Diese Bastelsets kommen von der deutschen Firma Beluga Spielwaren GmbH, welche mir das erste Mal in einer TV-Werbung mit interessanten Neuigkeiten rund um Spielen und Basteln für und mit Kids aufgefallen ist. Daher habe ich mich sehr über die kosten- und bedingungslose Bereitstellung dieses Sets gefreut – vielen Dank.

 

Meine Jüngste und ihre Freundinnen sind alle zwischen 5 und 6 Jahre alt und seit einiger Zeit im „Schmuck-Fieber“. Sie basteln gerne Ketten und Armbänder, kneten Ringe und schmücken sich mit ihren Werken, die sie nur zu gerne im Kindergarten und der Grundschule vorstellen. Daher war die Freude riesig, als wir zum Cutie-Stix-Bastelnachmittag eingeladen haben; auch die Mamas waren neugierig dabei.

 

Das große Set mit der Kreativstation besteht aus einem Schneidegerät, einem Locher und einer Fädelhilfe; dazu gibt es viel Ausgangsmaterial in verschiedenen Größen, Formen und Farben.

 

Schmetterlinge, Einhorn, Herzchen mit Gesicht und bunte Regenbogensticks kamen besonders gut an. Das Material erinnert ein wenig an einen festen Radiergummi und lässt sich gut mit dem Schneidegerät schneiden.

  

Das Schneidegerät klingt gefährlicher als es ist: es ist ausgezeichnet verarbeitet, steht stabil mit vier gummierten Füßen auf dem Tisch und ist ein in sich geschlossenes System, so dass Kinderfinger nicht an die scharfe Schneideklinge im Gerät herankommt. Mitgeliefert werden auch Schienen bzw. Stopfer, die das Einlegen der Sticks erleichtern. Natürlich sollte man den Kids einschärfen, nicht in die Geräte zu greifen bzw. die ersten Male auch dabei sein, aber die Mädchen hatten das Zuschneide-Verfahren schnell raus und dann wurden Perlen ohne Ende produziert: „Stick einlegen, nachschieben, runter drücken, das Rausgefallene aufsammeln und den Stickrest wieder in die Ablage legen“. Die Hilfe der Mamas war nicht mehr notwendig ;) Wir haben eigentlich nur eingegriffen, wenn die Stickstärke am Schneidegerät vorne verstellt werden musste.

 

Bilder: Schritt für Schritt (auf das Bild gehen, dann könnt ihr Genaueres nachlesen)  

Sind die Perlen von dem Strang abgeschnitten, werden sie noch gelocht. Hier wird es nun ein wenig umständlicher und deshalb wird vermutlich das Set für Kids ab 6 Jahre empfohlen. Die Kinder müssen erkennen, welche Größe ihre Perle hat und somit in welche Vorlage sie reinpassen. Die Perlen müssen richtig eingelegt werden, damit die Löcher dann auch an den richtigen Stellen gestanzt werden. Der Locher selbst steht aufgrund seiner hohen, runden Form nicht ganz so stabil wie das Schneidegerät auf dem Tisch; er ist aber ebenso mit gummierten Füßen ausgestattet und der Locher selbst ist kindersicher im Gerät integriert.

 

Spaß macht den Mädchen das Runterdrücken des Stanzers; es bedarf zwar etwas Kraft, aber die Kindern können fest runterdrücken (am besten hält Mama das Gerät dabei fest) und haben dann ein schönes Lochergebnis. Rausnehmen, eventuell mit dem kleinen Schieber das Durchgedrückte aus der Perle rausschieben, Gerät reinigen und schon kann die nächste Perle gestanzt werden.

 

Es gibt auch noch ganz dünne Sticks, welche zum Aufkleben, nicht aber zum Lochen geeignet sind. Für sie werden Aufkleber (doppelseitige Klebepunkte) mitgeliefert und man hat eine eigene Führungsschiene im Schneidegerät.

 

Die Mädels mussten natürlich sofort ihre Fingernägel damit schmücken, die Begeisterung war aber nur mäßig, denn a) ließen sich die Klebepunkte nur sehr schwer von der Vorlage lösen und b) fielen die Gummiaufkleber auch schnell wieder von den Fingernägeln ab.

 

Ich denke, wir werden diese kleinen Dinger eher zum Basteln und Aufkleben nutzen... wir könnten auch ganz darauf verzichten ;)

 

Praktisch ist auch die Ablage des Kreativsets: man kann alle Sticks einsortieren und hat sie gleich griffbereit. Wobei ich mir beim Betrachten des Kartons dachte, die Ablage wäre größer und das hätte auch mehr Sinn gemacht. Die Klebepads für die Ministicks musste ich leider knicken, weil die Schublade recht klein ist.

 

Auch hätte ich mir wiederverschließbare Beutel für die Sticks gewünscht oder Abdeckungen, die die Ablagestation verschließen, damit man sie mit Inhalt wieder wegräumen kann.

  

Zwischenfazit:

 

Die Mädchen sind begeistert! Bereits vor dem Kindergarten wurde heute morgen das erste Armband gestaltet – passend zum Kleid ;) und mit der Übung kommt auch der Wunsch, alles alleine zu machen und noch viel mehr Dinge zu erschaffen – so z.B. ein Schlüsselanhänger oder Ohrringe. Es wäre schön, wenn es hier irgendwann noch entsprechende Zubehörteile geben würde... aber da war doch noch was? Ja, „On the Go!“ zum Verzieren von Schnürsenkel:

 

Das Set besteht aus einer Schneidestation und div. vorgelochten Sticks. Man kann es getrennt von der großen Kreativstation nutzen bzw. verschenken. Es ist in der Verarbeitung genauso gut und sicher gestaltet; es steht sicher auf Gummifüssen, lässt sich einfach mit den Sticks bestücken, welche durch Herunterdrücken abgeschnitten werden. Da die Lochung schon vorgegeben ist, kann man die Gummiperlen einfach in den Schnürsenkel einfädeln und schon sind die Schuhe verschönert.

 

Natürlich kann man diese Perlen auch für Armbänder verwenden; wir haben auch welche in Haargummis eingefädelt (die Löcher sind größer als bei den Perlen, welche durchgestanzt werden). Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, da die Perlen aus Gummi, welcher mich an einen festen Radiergummi erinnert, nicht bröseln, sondern flexibel und stabil sind. Auch die Farben leuchten schön bzw. die Muster (Gesichter, Blumen etc.) sind gut zu erkennen.

 

 

Bilder: Schritt für Schritt-Anleitung... einfach auf die Bilder klicken!

Fazit:

 

Ich weiß schon jetzt, dass wir die Sets nachkaufen werden, denn die Begeisterung sowohl bei meiner Kleinen und ihren Freundinnen als auch bei der Nachbarstochter (11 J.), welche wir zum Basteln noch dazu eingeladen haben, ist riesengroß. Die Schmuckstücke werden stolz im Kindergarten und der Schule gezeigt; die Mamas & Kindergärtnerin lassen sich interessiert die Kartons zeigen – mal sehen, wie viele Cutie Stixs dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum landen werden ;) Das gemeinsame Basteln macht sehr viel Spaß; gleichzeitig wird neben der Kreativität auch die Fingerfertigkeit (z.B. durch das Einfädeln) gefördert. Uns haben die Sets – bis auf ein paar kleine Anmerkungen – rundum überzeugt und daher gibt es eine absolute Empfehlung von uns & den Kids!

 

 

 

Die Nachfüllsets könnt ihr hier im einzelnen sehen (einfach auf die Bilder klicken):

Cutie Stix

Kreativstation

Cutie Stix

"On the Go" Shoelaces

Nachfüllset

"Funny Animals"

Nachfüllset

"Funny Food"

Nachfüllset

"Funny World"

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.