Magic Kid`chen - die Creativ Eis Station von Beluga

*Werbung / Produkttest*>

Sommerzeit ist Eiszeit, oder? Meine Familie jedenfalls kann sich bei Temperaturen über 20 °C fast nur von Eis ernähren ;) und da wir dieses auch gerne selbst machen, hat uns das Magic Kidchen Set „Creativ Eis Station“ der Firma Beluga sofort angesprochen. Mir gefällt die Idee, verschiedene Eis am Stil schnell und einfach herzustellen, meine Mädchen haben aufgrund der Farbe und Ausstattung sofort ein neues Spielzeug entdeckt.

 

Und nach den ersten Einsätzen können wir sagen: Die Eisstation ist für uns auch mehr Spielzeug als wirklich eine gut funktionierende „Eismaschine“... warum? Ich liste euch mal die Vorzüge und Nachteile auf, die das Set unserer Meinung nach hat:

 

Vorzüge:

 

  • tolle Idee, Eis in verschiedenen Geschmacksrichtungen selbst zu machen und sogar zu füllen

  • bunte Farben sprechen die Kids sofort an und machen Lust, in der Küche mitzuhelfen

  • bewegliche Hebel unterstützen den kindlichen Aktionismus

  • Füllstation und integrierter Streusel-Becher versprechen abwechslungsreiches Eis, welches man nirgends kaufen kann

  • stabile, einzelne Eisförmchenständer erleichtern das Einfrieren und einzelne Entnehmen aus dem Gefrierschrank (Tip: zum Lösen aus der Form einfach kurz unter fließendes Wasser halten)

  • Idee ist toll, wir erhofften uns einen Wow-Effekt auch für einen Kinderspielnachmittag oder Geburtstag

  • Reinigung durch spülmaschinefeste Teile einfach (man sollte vorher allerdings einmal die kleinen Öffnungen an der Unterseite der Eishalter durchspülen)

 

 

 

 

Nachteile:

 

  • zu wenig Eisförmchen für eine Familie oder Kindergruppe

  • keine ausführliche Anleitung beigefügt

  • fehlende, wichtige Angaben auf den Anleitungs-Bildern: so lässt sich nicht erkennen, dass man die Stäbchen reindrehen muss (auf dem Bild steht nur „führe die Stäbchen ein“)

  • Förmchen und Spritztüllen nicht wirklich dicht: die Kappen der Injektoren sind beim Füllvorgang aufgegangen; außerdem konnte man sie beim Verschließen überdrehen

  • Befestigungen sind zu klein und halten daher nicht sicher

  • Keine Füllmengenbegrenzung erkennbar: so läuft das Förmchen schnell mal über beim Verschließen oder Einfrieren

  • zu kleine Löcher in den Injektoren (Tüllen): obwohl man laut Verpackung Schokocreme (also zähflüssig) verwenden kann, hat die flüssige Vanillesoße in unserem Versuch die Tülle verstopft

  • Station könnte standfester sein – entweder breiter gestaltet und/oder mit kleinen Saugfüßen

  • Altersempfehlung unseres Erachtens nicht zutreffend; das Set kann eigentlich im Vorschul-/Grundschulalter nur mit Hilfe der Erwachsenen ausprobiert werden (Altersempfehlung auf Verpackung 3+)

 

Alles in allem finden wir die Idee klasse, die Umsetzung eher bescheiden... und wir werden weiterhin unser Eis am Stil mit den bekannten Eisförmchen machen, dann aber halt nicht füllen. Dippen in Streusel geht auch ohne Station.

 

Meine Kleinste nimmt die Eisstation nun als Spielzeug, um in ihrer Puppenküche für ihre Lieblinge „Eis“ zuzubereiten und hat trotzdem viel Spaß dabei.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.