Ausflug der Vorschulkinder zur Burg Rode

Wir haben einen wirklich tollen Kindergarten! Das muss ich einfach mal so sagen, denn unsere Kleine fühlt sich dort pudelwohl und geht gerne jeden Tag hin... sie ist ganz traurig, wenn der Kindergarten mal geschlossen hat.

 

Nun ist sie seit einigen Monaten Vorschulkind und „unser“ Kindergarten

 

(übrigens eine Elterninitiative, für die ich mich immer wieder entscheiden würde, weil wir Eltern mitreden – aber natürlich auch mitarbeiten – dürfen/müssen)

 

bietet den Kids, die nun mal in die Schule kommen, jede Menge Ausflüge und neue Erfahrungen an. So wird es den Großen in der gemischten Gruppe auch nicht langweilig. Sie dürfen einmal in der Woche spielerisch „Niederländisch“ kennenlernen, dürfen alle am Sprachförderprogramm teilnehmen und machen ganz viele Ausflüge – mal ins nahe gelegene Bergwerk, mal zur Polizei/Feuerwehr, mal ins Krankenhaus oder zur Apotheke, mal zum Biobauern ums Eck... oder wie gestern auf die Burg Rode, welche sich in Herzogenrath befindet.

 

 

Schon am Abend vorher war unsere Kleine ganz aufgeregt, denn sie hat in ihren Büchern ja schon von Rittern, Burgfräulein und Gespenstern gelesen ;) Und da sie weiß, dass die Burg über den Dächern von Herzogenrath thront, man von dort ganz toll runterschauen kann, war ihr Wunsch, dass sie unser Fernglas mitnehmen darf.

 

Ohje, dachte sich Opa – warum gibt unsere Tochter der Kleinen das wertvolle, schwere Fernglas mit? Wenn das runterfällt? Nun, ich kann Opa und alle, die ähnlich denken, beruhigen: wir haben ein Fernglas von Huntington (siehe Link unten), welches wirklich leicht in der Hand liegt (ca. 500 g) und sich auch einfach verstellen lässt. Es ist mit Gummi ummantelt, so dass es auch mal einen Sturz übersteht. Unsere Lütte kam sofort mit dem Drehrädchen zum Einstellen der Schärfe zurecht und hat mir erzählt, dass sie dies auch ihren Freundinnen erklärt hat.

 

Mit dem Fernglas haben sie dann Autos unterhalb der Burg auf der Straße beobachtet und die Vögel in den Bäumen... und natürlich durften sie auch den Ritter mit seiner Rüstung und das Burgzimmer des Burgfräuleins kennenlernen ;) … und: „Mama, die haben auf der Burg sogar eine Toilette“ :-) „Aber leider nur mit kaltem Wasser...“ - „Oh ja, das waren schon raue Zeiten damals, oder Mäusschen?“ :-)

 

Gekrönt wurde der Ausflug dann mit einem Picknick am Kamin, bevor es im Schneegestöber dann wieder Richtung Kindergarten ging. Auch heute noch erzählen die Vorschulkinder ganz glücklich von ihrem Ausflug und haben nicht nur wieder viel gelernt, sondern hatten auch viel Spaß, den sie teilweise sogar ins Spiel übernommen haben, wir mir gerade eine der Erzieherinnen erzählt hat. Ich finde es klasse, was sich die Kita so alles einfallen lässt und danke auch den Ideenspendern und Sponsoren, dass unseren Kids so tolle Erfahrungen ermöglicht werden.

 

Mein Tipp, wenn ihr auch mehr als ein "Spielzeug" haben wollt, aber es trotzdem für eure Kids geeignet sein soll: das Huntington Comet Premium Fernglas:

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.