V-Tech Storio TV

*Werbung /Testbericht*

V-Tech ist vielen von euch ein Begriff, oder? Das internationale Unternehmen mit Sitz in Hongkong steht für spielerisches Lernen vom Baby- bis zu Teenageralter; wer kennt sie nicht, die Rasseln, Greifautos, Musikspielzeuge oder interaktive Kameras & Co?

 

Auch unsere Kleinste begleitet V-Tech schon von Babyzeiten an. Nun hat sie gerade ihren 5. Geburtstag gefeiert und es lagen wieder V-Tech Produkte auf dem Gabentisch, wovon ich euch gerne die interaktive Lernspiel-Konsole „Storio TV“ vorstellen möchte:

 

Die Konsole gibt es in Würfelform (Größe ca. 11 x 11 cm) in den Farben Hellblau, Orange und Weiß – die passende Konsole ist ebenfalls in diesen Farben gehalten. Dieser Würfel wird mittels eines mitgelieferten HDMI-Kabels an den Fernseher angeschlossen. Außerdem befindet sich ein Anschluss für das ebenfalls mitgelieferte Stromkabel an der Box, eine Öffnung für die Lernspielkassette und ein Einschubfach für eine Micro-SD Karte, nicht nicht im Lieferumfang enthalten ist. Auch ein USB-Anschluss befindet sich an der Hinterseite (ein Kabel dazu wird nicht mitgeliefert) und ein Mikrofonanschluss befindet sich auch noch unter der seitlichen Verschlussklappe.

 

Das Gerät ist WLAN-fähig, wobei man diese Verbindung abschalten kann. Diese ist zusätzlich mit einem selbst einzurichtenden „Elterncode“ gesichert, so dass die Kids sich nicht selbständig ins www einwählen können.

 

Zwei Knöpfe befinden sich auf dem Würfel: einfach der An-/Ausschaltknopf und einmal den Entnahmeknopf für die Lernspielkassette – das war es auch schon. Der Würfel ist extrem leicht (unter 300 g) und hat an zwei Seiten Lautsprecheröffnungen.

 

Passend dazu gibt es in dem Einsteigerset einen kabellosen Kontroller, der auf den ersten Blick etwas auswändiger ausgestattet ist, womit unser 5-jährige aber sofort klar kam: neben einem Joystick, der leicht zu bewegen ist und sehr gut in der Hand liegt, gibt es ein Wählrad, in dem mittig ein „Bestätigungsknopf“ eingelegt ist. Dazu 4 Bedienknöpfe und den obligatorischen An-/Ausschaltknopf. Auf der Rückseite befindet sich noch das Batteriefach (nicht verschraubt, für 2x AA Batterien, die mitgeliefert werden) und ein Schieber, mit dem man zwischen Einzelspieler und bis zu 4 Spieler auswählen kann.

 

Abschließend umfasst das Starterset noch eine „Spiel- und Lernen“-Kassette mit 4 Spielen. Weitere Möglichkeiten bietet das Storio Media TV Center, auf welches man über die WLAN-Verbindung nebst Downloadmanager zugreifen kann. Außerdem passen die Storio HD-Kassetten, welche für die anderen Storio-Geräte angeboten werden, auch in den Storio-TV (wir haben das mit einer nachgekauften „Eiskönigin“-Version ausprobiert und diese läuft einwandfrei).

 

Übrigens, das Gerät verfügt über 8 GB internen Speicher und kann mittels Micro-SD bis 40 GB erweitert werden.

 

Soweit die Fakten ;)

 

 

Die interaktive Konsole ist für Kids von 4 – 9 Jahren empfohlen, wobei ich persönlich 4 Jahre noch etwas früh erachte, denn meines Erachtens sollten sich 4-jährige noch nicht so lange mit dem Fernseher beschäftigen bzw. schon vor einer Spielekonsole sitzen. Auch mit unserer 5-jährigen fangen wir behutsam an und setzen ihr ein tägliches Zeitlimit von höchstens 30 Minuten bzw. sie darf dann noch den Spieldurchgang zu Ende spielen. Uns ist es wichtig, dass sie zwar einerseits die mediale und interaktive Welt früh kennenlernt und spielerisch damit umgeht – was meines Erachtens in der heutigen Zeit zwingend notwendig ist, auch im Hinblick auf die spätere berufliche Zukunft – aber man immer noch die Konzentrationsphasen der Kinder in diesem Alter nicht außer Acht lassen sollte. Und ja, natürlich sollte man den Kids auch weiterhin eine Vielfältigkeit an Beschäftigungsmöglichkeiten ohne „online“ anbieten ;) Aber das wäre ein anderes Thema...

 

Für die Spiele benötigt man mindestens einen Kontroller, kann aber bis zu 4 Kontroller zusammenschalten (1 Kontroller ist im Starterset enthalten, weitere kann man einzeln zukaufen).

 

Schon beim Erststart wird dieser Kontroller benötigt, also dran denken, vorher die Batterien einzulegen und die Konsole mittels HDMI-Kabel mit dem TV verbinden ;) und dann führt ein gut verständliches Menü auf dem TV-Bild einen durch die Erst-Einrichtung. Hierzu ist auch eine WLAN-Verbindung notwendig, die uns ein wenig vor Probleme stelle, da sich der Storio anfänglich nicht mit unserem Heim-WLAN verbinden wollte. Nach mehreren Versuchen klappte es letztendlich – man darf sich halt nicht entmutigen lassen... Es gab ein System-Update mit einer Dauer von ca. 20 Minuten und dann ließ sich das Gerät einstellen; u.a. haben wir den Elterncode (PIN) aktiviert und WLAN wieder deaktiviert, denn die Nutzung des Vtech Downloadmanagers wollen wir nicht nutzen.

 

Unsere Kleine fing dann auch gleich mit dem Spielen bzw. Erkunden des Menüs an und fand sich von Anfang an mit dem Controller sehr gut zurecht. Man kann ihn übrigens insoweit einstellen, ob er von einem Links- oder Rechtshänder genutzt wird, was ich wirklich prima finde.

 

Schon bald war unsere Tochter von den kleinen Spielen (die meist nie länger als 2 – 3 Minuten dauern und so auch sehr gut in die Konzentrationsmöglichkeiten einer 5-Jährigen passen) ganz begeistert und hat sich durch alle Spiele für das Vorschul- und Grundschulalter durchgeklickt: mal spielte sie „Roccos Restaurant“, mal „Nino und Nina“ - ein Tag am Strand mit Zählspielen; es gibt ein Glückrand mit einer Spielreihe von Zahlen bis Buchstaben und auch Merkspiele. Bei all diesen Möglichkeiten werden sowohl die kognitiven wie auch motorischen Fähigkeiten geschult, was mir sehr gut gefällt. Auch die technischen Raffinessen wie „Zurück zum Hauptmenü über den entsprechenden Button auf dem Kontroller“ oder das Auswählen weiterer Funktionen, welcher Knopf ist für welche Funktion – all dies hat unsere Kleine sehr schnell raus (ohne Bedienungsanleitung); das ganze Storio TV-System ist quasi selbsterklärend und kinderleicht.

 

 

Fazit nach 3 Wochen Einsatz: wir haben bereits eine Lernspielkassette nachgekauft, da die im Starterset enthaltene schnell langweilig geworden ist. Aber die Auswahl ist ja genügend groß. Das Storio-System ist leicht zu bedienen, wirkt recht robust (trotz Kunststoff und geringem Gewicht – auch der Kontroller wiegt unter 300 g) und braucht nicht viel Platz. Die Verbindung zwischen Würfel und Controller bleibt bei uns über 3 m Abstand bestehen, so dass man das System auch gut vom Sofa aus nutzen kann. Ist der Fernseher entsprechend groß, werden auch die Augen nicht allzu strapaziert. Die vergleichsweise kleinen Displays von mobilen Storiogeräten oder div. anderen Herstellern können bei längerer Nutzung von Augenrötungen bis Kopfschmerzen verursachen, wie wir selbst aus eigener Erfahrung wissen.

 

Und wenn ihr nun auch mit einem solchem Gerät liebäugelt, möchte ich euch auf ein absolut tolles Angebot bei windeln.de hinweisen, denn dort kostet das Starterset derzeit rund 39,- Euro versandkostenfrei !(Stand 27.09.2017)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.