Joghurt-Hefezopf - so fluffig & lecker!

Zutaten

 

500 g Mehl (Weizen, 405)

1 Päckchen Trockenhefe

50 g brauner Rohrzucker

150 ml lauwarme Milch

 

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

150 g fettarmer Joghurt

75 g flüssige Butter

 

1 Eigelb (zum Bestreichen – nach Bedarf)

 

Zubereitung

 

Die Trockenhefe mit dem Rohrzucker und der warmen Milch verrühren und abgedeckt ein paar Minuten stehen lassen. In der Zeit kann man gut die anderen Zutaten abmessen und vorbereiten.

 

Dann alle Zutaten in eine Rührschüssel geben (am besten das Mehl etc. vor dem Hefegemisch) und dann in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Ruhig ein paar Minuten kneten, damit ein wenig Luft in den Teig kommt.

 

Anschließend abgedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen (der Teig muss sich deutlich vergrößert/verdoppelt haben).

 

Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze, 180° C)

 

Der Teig lässt sich nun leicht aus der Schüssel nehmen und ohne Mehl weiterverarbeiten.

 

Den Hefeteig in eine „längliche Wurst“ formen und diese in drei Stücke teilen. Diese Stücke ebenfalls wieder in Stränge formen, dann an einer Seite zusammenlegen und festdrücken.

 

Dann werden die Hefestränge geflochten: immer von außen (einmal von links, einmal von rechts) den Strang über den mittleren Strang legen. So entsteht ein schönes Flechtmuster. Dabei nehme ich den Strang immer hoch und lege ihn dann ab; so wirkt der Zopf dichter.

 

Den Zopf dann in die gewünschte Form bringen (gerade, im Bogen oder als Kranz) und mit dem verrührten Eigelb dick einpinseln.

 

Das Kunstwerk auf ein eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (ich habe für das Foto eine Silikonbackmatte benutzt).

 

Dann bei 180°C ca. 35 Minuten backen.

 

Guten Appetit! 

TIPP: wir lieben den Zopf mit Marmelade zum Frühstück oder zur Teatime :-)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.