Große Lehrertasche "Gaudi" aus dem Ledertaschenshop24.de

*Werbung* sponsored Post

Vor einigen Wochen kam mein Vater zu mir und zeigte mir einen schwarzen, ledernen Organizer: Schau mal Kind, dieses gute Stück habe ich schon mehr als 30 Jahre und er sieht noch aus wie neu! Ich muss zugeben, ich war wirklich verblüfft: das Leder war ohne großartige Beschädigungen, fühlte sich ganz weich & geschmeidig an und vor allem duftete es nach Leder! Jeder, der mal an einem guten Pferdegeschirr oder Sattel geschnuppert hat, weiß, was ich meine.

 

Gute Leder hat einen ganz besonderen Geruch: etwas herb & und moschus-artig... ich liebe diesen Duft!

 

Und gutes Leder ist nach vielen Jahre noch weich und fast anschmiegsam – vielleicht mit abgeschabten Kanten oder Knittern, die von der Geschichte des Leders und des Besitzers/der Besitzerin erzählen, aber wenn man das Leder immer gut gepflegt hat, bekommt es im Alter einen besonderen Charme... ähnlich wie man auch einem guten Tropfen Wein nachsagt, dass er mit dem Alter immer besser wird ;)

 

Natürlich braucht man für ein solches zukünftiges Leder-Schmuckstück eine gute Ausgangsbasis und diese möchte ich euch heute vorstellen:

 

Ich durfte über den Onlineshop „Ledertaschenshop 24“ von Herrn Mario Freiherr von Maltzahn die Ledertasche „Gaudi“ kennenlernen und sie hat mich schon beim Auspacken fasziniert:

 

Kaum ist der unscheinbare Pappkarton entfernt, kommt einem schon der wunderbare Ledergeruch entgegen. Die Tasche an sich verbirgt sich aber noch vor den neugierigen Augen... man muss sie erst aus einer Tasche mit Wappen befreien, in der sie komfortabel und gut geschützt reisen durfte. Und dann kommt der große Aha-Moment: das weiche Leder schmiegt sich in die Hand, der moschusartige Ledergeruch strömt ungebremst auf einen ein und die Optik besticht sofort das Auge: WOW!

 

Vor mir liegt ein Kunstwerk! Eine sehr große und recht schwere „Lehrer“-Ledertasche aus echtem Büffel-Leder, weich & minimal angeraut (kein glattes „Schuhleder“, aber auch kein sogenanntes Wildleder), in einem warmen Vollmilch-Schokobraun und robusten Verschlüssen. Ich bin baff – das gebe ich ehrlich zu, denn natürlich kenne ich die Produktfotos im Onlineshop; aber selten war das Produkt live noch schöner als auf den Fotos, die zum Kauf anregen wollen.

 

Mein Mann schaut mir über die Schulter und aus seinem Mund kam ebenfalls ein ungläubiges „wow“. Während ich noch über das Leder streichle, macht er schon die Verschlüsse auf und nun zeigt sich, warum der Hersteller die Tasche eine „große Lehrertasche“ nennt: In diese Tasche passt eine Menge rein! 4 große Taschenabteile, dazu noch zwei schlanke, mit Reißverschluss verschließbare Abteile, außen ein mit Reißverschluss verschlossenes Außenfach, innen mehrere Einsteckfächer (Innen-Organizer) und ein weiteres Einsteckfach mit Reißverschluss... ich musste sofort an meine Große denken, die als Studentin einiges zur Uni mitschleppen muss. bzw. an meinen Reli-Lehrer, der früher immer eine dicke Ledertasche mit sich rumschleppte, aus der er vom Apfel (den er im Winter immer zum Stundenbeginn auf die Heizung legte) über Federmäppchen bis zu Unmengen von Büchern rausholte... allerdings kann ich mich auch an den Moment erinnern, als seine Tasche den Geist aufgab, weil der Taschengriff irgendwann riss. Ich glaube, das könnte mit dieser „Gaudi“-Lehrertasche nur schwerlich passieren, denn die Verarbeitung ist auch bei näherem Hinsehen ausgezeichnet: saubere Nähte, wobei guter, gleichmässiger Garn verwendet wird; starke Verschlüsse und Haken, die auch Gewicht aushalten; keine überstehenden Lederenden, was von einer ausgezeichneten Handarbeit zeugt. Ja, man sieht dieser Tasche an, dass sie mit Liebe & einer Leidenschaft für Qualität in Deutschland designt und per Hand hergestellt ist.

 

Es kommt, wie es kommen muss: als meine Große die Tasche sieht, kommt sofort: Mama, die will ich haben! Und so begleitet „Antoni Gaudi“ meine Tochter seit einigen Tagen zur Uni... ich bin gespannt, ob ich in vielen Jahren auch bei dieser Tasche sagen kann: Wow, sieht die Tasche noch klasse aus! Sie riecht so gut und fühlt sich so weich an... ehrlich gesagt: die Chancen stehen gut ;)

 

 

Hier noch ein paar Eckdaten für alle, die ich mit meinem – zugegebenermaßen sehr enthusiastischen – Beitrag neugierig gemacht habe... aber ich bin wirklich extrem begeistert und habe auch trotz genauem Hinschauen keine Mängel finden können ;)

 

Größe: 40 x 32 x 18 cm

Material: echtes Büffel-Leder (Farbe braun)

Handarbeit, in kleiner Stückzahl gefertigt.

Große Vortasche, inkl. Innenorganizer

verstellbarer, abnehmbarer Schulterriemen, gepolstert

 

 

 

Und nun habe ich noch ein tolles Gewinnspiel für euch!

 

Der Ledertaschenshop24 hat mir für einen oder eine von euch eine Damenbörse "Ribanna" aus echtem Western-Leder zur Verfügung gestellt. 

 

Wer an diesem Gewinnspiel teilnehmen möchte, schickt bitte eine Email mit folgendem Text

"Tolle Ledertaschen im Old Used Look by Baron von Maltzahn" 

an diese Emailadresse: "gewinnspiel@kathrins-home.de". Im Betreff sollte "Ribanna Gewinnspiel" stehen, damit ich eure Email auch richtig zuordnen kann.

 

Wer dem Ledertaschenshop24 und Kathrins Home auf Facebook folgt (bitte dies mit eurem Username in der Email mitteilen), kommt mit einem zweiten Los in die Lostrommel.

 

Noch das "Kleingedruckte": 

 

- Das Gewinnspiel startet am 16.05.2017 und endet am 31.05.2017 um 23.59 Uhr.

 

- Teilnehmen darf jeder, der eine Wohnadresse in Deutschland hat und mindestens 18 Jahre alt ist.


- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel seid ihr damit einverstanden, dass ich nach Beendigung des Gewinnspiels den Gewinner bzw. die Gewinnerin auf meiner Website www.kathrins-home.de veröffentliche. Außerdem werde ich den Gewinner bzw. die Gewinnerin per Email anschreiben und dabei die Antwortfunktion der von ihm/ihr gesendeten Email verwenden.

 

- Sollte innerhalb von 48 h kein Kontakt zustande kommen, wird der Gewinn nochmals verlost.


- Ich behalte mir im übrigen vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, wenn meiner Meinung nach die Notwendigkeit dazu besteht.


Und abschließend noch der Hinweis: die Sachpreise können nicht als Geldbetrag ausgezahlt werden. Für einen eventuellen Verlust oder eine Beschädigung auf dem Postweg schließe ich jegliche Verantwortung aus.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.