Trinkkost Slim fruity

*Werbung / Erfahrungsbericht*

Auf der Suche nach einem hochwertigen Eiweißtrink, der mich beim Abnehmen unterstützt, habe ich im Laufe der Jahre so manch „klinisch getestete“ Vitalkost und lecker klingendes Diätshake ausprobiert. Die meisten haben mich zwar beim Abnehmen unterstützt, allerdings war ich oft geschockt von den künstlichen (bzw. künstlich klingenden) Zutaten wie z.B. Farbstoff, Aroma bis hin zur Rieselhilfe.

 

Nun durfte ich im Rahmen eines Produkttests „Slim fruity“ von Trinkkost kennenlernen. Auf der hübsch gestalteten Dose prangt das „Bio“-Zeichen, welches ich bislang bei noch keinem anderen Diättrunk gefunden habe. Schon alleine deswegen hätte ich es mir im Geschäft näher angeschaut; es gibt sie sowohl in der Apotheke als auch bei Vita Sale und Amazon (Link siehe am Ende des Berichts)

  

Die Zutatenliste liest sich auch sehr gut: Molkenproteinpulver, Vollmilchpulver, Hafermehl, Bananenpulver, Apfelpulver, Sonnenblumenkernmehl, Agavendicksaftpulver, Walnuss gehäckselt, Hagebuttenpulver, Leinsamen, Natürliches Aroma, Inulin, Hanfproteinpulver, Karottenpulver, Erdbeerpulver, Rote Bete Pulver, Flohsamenschalenpulver, Gummi Arabicum, Spinatpulver, Zitronenschale, gerieben, Chlorella, Pilzpulver (Agaricus Bisporus), Algenpulver (Ascophyllum nodosum), Amlaextrakt, Basilikumextrakt, Curryblattextrakt, Guavenextrakt

(Angaben von Herstellerwebsite https://www.trinkkost.de/produkte/slim-fruity/ übernommen).

 

Also, Dose aufgemacht und – wow! - ein extrem fruchtiger Geruch kommt mir entgegen. Lecker riecht das Pulver, in welchem man bei genauem Hinschauen auch Leinsamen und Fruchtpulverspuren erkennen kann. Ein Dosierlöffel ist auch beigefügt – allerdings schon jetzt als Anmerkung: lieber mit einer Küchenwaage abwiegen, dann hat man die Menge genauer ;)

 

Die Zubereitung ist einfach: 70 g Pulver in einen Shaker, dazu 210 ml kaltes Wasser geben und dann heißt es „Schütteln“. Ich habe hierfür extra Shakergläser, die oben ein Sieb eingebaut haben. So wird der Shake auch schön schaumig. Leider hat sich das Pulver am Glasboden nicht ganz aufgelöst... aber das Ergebnis ist ein cremiger Shake, der auch – wenn man ihn nicht sofort trinkt – nicht allzu sehr nachdickt.

 

Der fruchtige Geruch bleibt und ja, der Geschmack ist genauso intensiv wie der Geruch. Der Diätshake schmeckt nach Beeren und ist für mein Dafürhalten extrem süß. Zu süß. Aber nicht künstlich! Lässt man mal die Süße außen vor, schmeckt der Shake an sich lecker und hat mich an ein „flüssiges“ Müsli erinnert. Das kommt sicherlich durch die Leinsamen und Nüsse.

 

Mir gefällt die Konsistenz, denn ich empfinde die Stücke als nicht unangenehm. Aber leider habe ich das Shake nicht vertragen, sondern sofort ein Brennen im oberen Bauchraum und Sodbrennen im Nachhinein. Da ich mich zuckerarm ernähre, ist nicht nur der Geschmack für mich zu süß, sondern der Zuckergehalt an sich auch (pro Mahlzeit 16,5 g laut Verpackungsangabe).

 

Nun, da mir aber die restlichen Zutaten gefallen, habe ich einen Kompromiss gefunden: ich nutze das Pulver als „Eiweißpuscher“ in anderen Mahlzeiten: mal nehme ich einen Löffel im Gemüse-Smoothie, mal rühre ich einen Dosierlöffel in Quark oder Joghurt. Auch habe ich Slim fruity schon ins zuckerfreie Müsli gerührt und so etwas mehr Frucht & Süße erhalten. Dann vertrage ich das Produkt übrigens gut.

 

Abnehmen tue ich weiterhin langsam, aber stetig über meine Ernährung und Bewegung – unterstützt fühle ich mich allerdings von Trinkkost Slim fruity hierbei schon. Preislich liegt eine Dose mit 500 g (somit 7 Portionen á 70 g) im höheren Segment, was sicherlich auch den Zutaten in Bioqualität geschuldet ist. Allerdings sei auch angemerkt, dass ich – wenn ich einen Shake nach Anleitung erstelle – z.B. aus einer 500 g-Dose „Almased“ 10 Portionen erhalten, aus der 500 g-Dose „Slim Fruity“ nur 7 Portionen...

 

Achtung Allergiker: Man sollte beachten, dass die Shakebasis aus Molken- und Vollmilchpulver besteht. Diese Angabe ist wichtig für alle, die laktoseintolerant sind. Auch bei Nussallergie sollte man vorsichtig sein aufgrund der Verwendung von Erdbeeren und Walnuss.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.