Die Tee-Fee: natursüße Biotees

(Sponsored Post) Wir (insbesondere unsere kleine Tochter) probieren gerade mit Stevia gesüßte Kindertees in Bio-Qualiät von der Teefee.

 

Stevia kommt aus Südamerika und wird aufgrund der hohen natürlichen Süße auch "Honigkraut" genannt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zucker enthält Stevia keine Kalorien und man sagt ihr sogar plaquehemmende Wirkung nach. Die Teefee hat sich nun Gedanken gemacht, wie man Kindern im Trinkverhalten positiv fördern kann, denn Flüssigkeitmangel beeinträchtigt schnell die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Da viele Kinder "süß" mögen, zuckerhaltige Getränke aber von uns Eltern nicht so gerne gesehen werden, haben die Macher der TeeFee eine tolle Alternative geschaffen:

 

Den ersten natursüßen Bio-Kindertee - ganz ohne Zucker und künstliche Zusatzstoffe - derzeit in den Geschmacksrichtungen Fenchel, Kamille, Himbeere und Pfefferminze (soweit die Herstellerangaben).

 

Schon die Verpackung ist sehr ansprechend aufgemacht: eine freundliche TeeFee "zaubert Freude in kleine Bäuche" (so der Verpackungsslogan) und es warten eine lächelnde Tasse und Teekanne auf die Kinder - von den Zeichnungen war unsere Kleine sofort begeistert und es hat die Neugier auf den Tee darin sehr gefördert. Auf der Umverpackung findet man (für die Eltern) einige Infos über Stevia und die Zutaten.  Die Pappschachtel lässt sich gut öffnen und praktisch wieder verschließen - sehr gut mitgedacht :-) In einer Packung stecken 20 Teebeutel á 2 g einer Sorte. Wir haben zuerst "Fenchel mit Stevia" getestet und nach "Anleitung", die ebenfalls auf der Verpackung steht, zubereitet.

 

Im Fencheltee stecken neben Fenchel noch Anis und Kümmel sowie Steviablätter. Die Zutaten sind grob zerstoßen, die Samen sind aber noch gut erkennbar (wir haben einen Beutel aufgeschnitten). Der Geruch ist vor dem Aufgießen angenehm und unaufdringlich. Beim Aufgießen schwimmen Feinstoffe oben auf der Oberfläche. Nach 6 Minuten Ziehzeit (Mittelwert der vorgeschlagenen Zeitspanne) ist der Geruch immer noch dezent und der Tee (in einer weißen Tasse) honiggelb. Mein erster Schluck - oha ist der süß! Mein Fall ist er von der Süße her eher nicht - aber dern Fenchenl/Anis-Geschmack kommt noch zur Geltung. Abgekühlt kommt der Fenchelgeschmack dann stärker raus und die Süße ist immer noch sehr dominant. Aber unsere Kleine ist begeistert und greift gleich mehrmals zur Tasse mit dem abgekühlten Tee. 

 

Soweit der Trinkversuch mit der Fenchel - TeeFee :-)

 

Wünschen würde ich mir übrigens eine Teebeschreibung (welcher Beutel ist es denn nun?) auf dem Fähnchen, welches am Teebeutelfaden hängst. Leider steht nur "Gutes von der TeeFee" drauf. Außerdem ist mir als wenig-Zucker-Trinkerin der Tee eindeutig zu süß... Außerdem würde ich mir für diese Mischung aus 3 verschiedenen Samen/Kräutern eine andere Bezeichnung wünschen, denn unter "Fenchel mit Stevia" habe ich einen reinen Fencheltee erwartet, keinen Mischtee. 

.......

"Mama, ich will Teefee" - so der Wunsch meiner Kleinen einige Tage später. Sie suchte sich den Himbeertee aus. Ein  Blick auf die Inhaltsliste zeigte allerdings, dass sich keine Himbeeren darin befanden, sondern Hibiskusblüten, Wildapfel, Himbeeraroma, Hagebuttenschalen und Steviablätter. Leider nicht gerade mein Daumen hoch...

 

Beim Öffnen der Verpackung roch der Teebeutel leicht fruchtig und nach dem Übergießen mit heißem Wasser kam ein fruchtiges Aroma gut zur Geltung. Nach der vorgeschlagenen Ziehzeit schmeckte der Tee für mein Empfinden wieder sehr süß - meine Kleine mochte es wiederum aber sofort. Sie trank gleich einen ganzen Kinderbecher davon leer... einen zweiten Becher behiel ich zum Abkühlen zurück und probierte ihn dann eisgekühlt aus dem Kühlschrank: der Himbeergeschmack war im warmen Zustand intensiver als im kalten. Als Eistee schmeckte er mir aber sehr viel besser und meine Tochter fand ihn auch wieder lecker... wenn man von der Süße absieht (oder ihn mehr streckt mit Eiswürfel etc.), dann ist der Himbeertee (auch wenn er keine getrockneten Himbeeren enthält) eine leckere Eisteevariante für den Sommer.

.......

Wo iss Teefee? Meine Tochter schaute auf die Arbeitsfläche in der Küche und suchte "ihre Teefee" :-) also Wasserkocher raus, Teefee-Packung raus und Beutelchen aussuchen: heute war der Pfefferminztee-Test dran. Eine Mischung aus Pfefferminze und Spearmint - mild genug für Kinder und doch mit einer gewissen Frische - diese Inhaltsangabe gefällt mir. Dazu dann die altbewährten Steviablätter - alles wie gehabt in Bio-Qualität. Kleine Blättermischung im Beutel mit dezentem Duft... der sich aber nach dem Aufgießen angenehm verstärken sollte! Nach der empfohlen Ziehzeit wollte meine Kleine gleich probieren: mmmhhhh.... Mama - gut! Auch ich fand diese Kombination angenehm - dieses Mal nicht zu süß (obwohl ich die gleiche Menge Wasser wie beim obigen Himbeertee genommen habe), dennoch für mich zu süß (ist aber wirklich ein persönliches Empfinden, da ich selten Zucker in Getränke mache). Eine Tasse trank meine Kleine, so lange der Tee noch warm war - die zweite Hälfte "rettete" ich zum Abkühlen. Und das war eine gute Entscheidung! Nachdem der Tee noch einige Zeit im Kühlschrank stand, war er das perfekte "Heiß-Wetter"-Getränk! Erfrischend (die Spearminze kam sehr gut raus, war aber nicht scharf) und durstlöschend - meine Kleine und ich waren begeistert! Diesen Tee werden wir auf jeden Fall nachkaufen!

 

Als vierte Sorte gibt es noch Kamille - und ich muss zugeben: eigentlich mögen wir alle keinen Kamillentee und darum stand diese Packung sehr lange im Schrank. Ja, sehr lange - bis wir dann noch einmal ein paar Proben geschenkt bekamen und meine Kleine neugierig fragte: "Mama, wie schmeckt das?" Also habe ich das erste Mal seit vielen Jahren wieder einen Kamillentee aufgebrüht... und war überrascht! Hatte ich aus meiner Kindheit noch den fast penetraten Kamillegeruch und -geschmack im Sinn, so überraschte mich dieser Tee mit ausgewogener Süße und Geschmack. Warm wie kalt haben wir diesen Tee gerne getrunken.

 

Als Fazit können meine kleine Tochter und ich aber sagen: Teefee bekommt einen kleinen und einen großen Daumen hoch! So macht genug Trinken wirklich den Kindern Spaß! Ich möchte den mit Stevia gesüßten Tee zwar wegen der Gewöhnung als "süß" nicht jeden Tag servieren - meine Kleine mag auch Wasser pur und das soll so bleiben - aber als Leckerei und Getränkehighlight oder wenn - bei Krankheit z.B. - Viel-Trinken wichtig ist, dann ist es gut, die Teefee im Schrank stehen zu haben :-) Und man bekommt ihn im gut sortieren Supermarkt oder online - Bezugquellen finden sich auf der TeeFee-Seite.

 

(Vielen Dank für die kostenlos zur Verfügung gestellten Warenmuster)

 

NEU: meine 2 1/2 jährige Tochter erklärt euch die drei Sorten, die wir von der Teefee probiert haben - Pfefferminze, Himbeere und Fenchel (den man trinkt, wenn man krank ist...):

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.