Fleck weg mit dem AEG Expert Touch Fleckenentferner Stift

*Werbung / Erfahrungsbericht*

„Mamaaaaa, guck mal: ich habe den Filzstift sauber gemacht!“

 

Ok, erst muss ich lächeln, denn der Erkundungs-Fantasie meiner 6-Jährigen scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Doch dann sehe ich einen großen blauen Fleck auf unserer Handtuch! Und da drehen sich sofort die Gehirn-Rädchen... wie bekomme ich den wieder raus?

 

Aus Erfahrung mit T-Shirts weiß ich, einfaches Waschen tut es nicht... aber halt! Ich habe doch gestern den Fleckentfernerstift Expert Touch von AEG zum Testen bekommen :-) Na, das ist doch mal eine Herausforderung für das Testgerät!

 

Also gut:

 

Anleitung (in mehreren Sprachen) ist klein gedruckt, aber es gibt Bilder zur Schritt-für-Schritt-Anwendung.

 

  1. Stromkabel ins Gerät stecken,
  2. dann Stecker (zwei Adapter anbei) in die Steckdose.
  3. Wasser mit farblosen Flüssigwaschmittel vermischen,
  4. saugfähiges Tuch unter den Fleck legen,
  5. Fleck mit Mischung befeuchten,
  6. Stiftspitze ansetzen,
  7. Touchknopf drücken
  8. und über den Fleck reiben...

 

Klingt einfach? Ist einfach!

 

Schon beim ersten Einsatz tilgt der Fleckentfernerstift mittels Ultraschall das meiste aus dem Fleck heraus. Ich habe es nicht für möglich gehalten, wenn ich ehrlich bin. Dann muss das Handtuch sofort in die Wäsche und danach.... tadaaaaa: der Fleck ist weg!

 

 

 

Was macht denn nun der Stift?

 

Der Fleckentfernerstift arbeitet nach einem mechanischem Prinzip, das mittels Flüssigkeit als Medium eine Schwingungsenergie (Ultraschall) überträgt. Somit ist es wichtig, den zu behandelnden Fleck vorher nass zu machen – am besten mit einem farblosen Flüssigwaschmittel. Das sanfte Reiben der Stiftspitze über den Fleck ist wichtig; ebenso sind zur Entfernung Temperatur und Dauer des Einsatzes ausschlaggebend. Der Stift kann bis zu 5 Minuten eingesetzt werden, danach schaltet er sich zum Abkühlen automatisch ab.

 

Die saugfähige Unterlage nimmt die Rückstände des behandelten Flecks auf. Ich habe ein altes Stück Baumwollstoff verwendet, was sehr gut geklappt hat.

 

Unterschiedliche Ergebnisse kann es bei pigmentierten Verunreinigungen wie Frucht, Wein o.ä. bzw. fetthaltigen Substanzen (Schokolade etc.) geben... also mache ich mich an Test, Teil 2:

 

 

 

Ein altes Baumwoll-Tshirt wird mit frischen Kirsch- und Schokoladeflecken „verziert“. Ich lasse die Flecken antrocknen und rücke ihnen dann mit dem Fleckentfernerstift wie oben beschrieben zu Leibe... mir fällt auf, dass sich die Flecken durch den Stift bei beiden Anwendungen von mir nicht gänzlich entfernen lassen. Aber nach der 30 °C Wäsche sind alle Flecken restlos verschwunden!

 

Ja, ich bin platt, denn dieses Ergebnis hätte ich wirklich nicht erwartet.

 

 

 

Mal davon abgesehen, sieht der AEG Expert Touch Fleckentfernerstift auch noch schick aus! Er ist in elegantem Metallic-Grau gehalten, kommt in einer schicken Dose, in der er hochkant steht. Der Deckel kann auch zum Mischen von Wasser und Flüssigwaschmittel verwendet werden. Das Set kann auch sehr gut im Koffer auf Reisen mitgenommen werden – hierzu sind praktischerweise auch zwei Steckdosen-Aufsätze dabei.

 

Der AEG Expert Touch Fleckentfernerstift hat mich überzeugt, obwohl ich anfangs dachte, dass „so ein Teil unnötig ist“... nein, ist es nicht! Ich muss keine chemischen Fleckenentferner mehr einsetzen und er ist jederzeit – ob zuhause oder im Hotelzimmer bzw. Ferienhaus – einsetzbar. Gerade mit kleineren Kindern ein Segen!

 

Und wie lässt sich der Stift reinigen?

 

Wirklich dreckig wurde der Fleckentfernerstift bei unseren bisherigen Einsätzen nicht. Aber das Waschmittel lässt sich einfach feucht von der Spitze abwischen. Dann ist der Stift wieder einsetzbar bzw. kann in der Dose verstaut werden.

 

Kleine Anmerkung: als Reiseset wäre eine Tasche für Stift, Dose und Kabel schön ;) Vielleicht als Anregung für den Hersteller ein Goodie zur Reisezeit?

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.