ILIFE Beetles A6 Saugroboter

*Erfahrungsbericht mit Leihgerät* (Werbung)

Staubsauger-Roboter haben wir ja nun schon einige kennengelernt (siehe unsere Berichte) und nicht alle konnte uns überzeugen. Der ILIFE A6 hat uns nun wegen der neuartigen Gummi-Lamellenbürste neugierig gemacht. Wir waren gespannt auf diese Ausstattung, die wir bislang noch bei keinem Staubsaugerroboter kennen gelernt haben.

 

Doch zuerst mal die Produktdaten (Herstellerangaben):

 

beutelloser Saugroboter ohne Wischfunktion

Maße: 31 cm Durchmesser & 7,2 cm Gerätehöhe

Gewicht: ca. 5,5 kg

Staubbehälter: 300 ml Kapazität mit Hepa-Filter (+1 Filter zusätzlich)

Lautstärke: 65 dB

Funktionen: automatische Reinigung, Kantenreinigung, Spotreinigung, Max-Modus, Mini-Room-Modus

Fernbedienung: ja,

Reinigungszeit: bis zu 160 Minuten

Motor: BLDC-Motor Gen2CyclonePower-Moto

Akku: langlebiger Li-Ionen Akku mit 2.600 mAh

Gerätefarbe: Piano schwarz (glänzend)

2 Mittel-Bürsten: Gummi-Lamellenbürste und Haarbürste

2 rotierende Seitenbürsten (+ 2 Ersatzbürsten)

 

zusätzliche Funktionen: virtuelle Raumabtrennung durch zusätzlichen Infrarot-Sender (Invisible Wall-Funktion)

 

Der Lieferumfang gefällt uns sehr: neben dem Gerät selbst werden 4 seitlich rotierende Bürsten mitgeliefert, zudem noch jeweils 1 Bürste und Gummi-Lamellenbürste. Auch die Batterien für die Fernbedienung und den Infrarot-Sender (Invisible Wall) waren beigefügt. Natürlich darf die Ladestation nebst Stromkabel nicht fehlen und es gibt auch noch einen Reinigungspinsel dazu. Ein Hepa-Filter ist bereits im Staubbehälter verbaut, ein weiterer liegt als Ersatz dabei. Natürlich darf auch die Bedienungsanleitung nicht fehlen.

 

Die Ladestation ist schnell aufgebaut und nach der ersten Ladezeit von rund 5 Stunden ist der „Beetles“ einsatzbereit.

 

Getestet haben wir den Staubsauger-Roboter nun über mehrere Tage auf folgenden Böden bzw. in div. Verschmutzungsverhältnissen:

 

  • Parkett

  • Fliesen

  • Laminat

  • Fußabstreifer

  • Kurzflorteppich

  • grob geknüpfte Teppiche

  • gewebte Baumwollteppiche

 

jeweils im Räumen mit normalem Hausstaub, langen menschlichen Haaren, Kekskrümeln, Sand vom Spielplatz etc., aber auch teilweise mit sehr vielen – langhaarigen – Hundehaaren.

  

Der ILIFE A6 fährt nach dem sogenannten „chaotischen Reinigungsprinzip“, d.h. er fährt eine scheinbar nicht nachvollziehbare Reinigungsspur, die sich nach menschlich-logischem Ermessen nicht nachvollziehen lässt. Daher sollte man dem kleinen Roboter nicht allzu lange zuschauen, sonst könnte man ungeduldig werden. Es sei aber gesagt, dass letztendlich der komplette Raum gereinigt wird... es braucht nur eben seine Zeit, da der ILIFE A6 kein logisches Muster zieht, wie wir es z.B. vom eigenen Staubsaugen kennen.

 

Etwas schwer tut sich der Roboter beim Erkennen von Hindernissen wie Stuhlbeine etc. Hier zeigt sich, dass das System – wie bei anderen ähnlich gearbeiteten Robotern übrigens auch – an seine Grenzen stößt: immer wieder berührt der Staubsauger-Roboter die Stuhlbeine, ohne davor zu stoppen. Manchmal – gerade bei breiteren Möbeln – erkennt er aber das Hindernis und wendet vorher ab. Aber man sollte empfindliche oder leicht verschiebbare Hindernisse lieber sichern bzw. hochstellen.

 

 

 

Das Reinigungsergebnis bei normalem Hausstaub, Krümeln und Sand war sowohl mit der Bürste als auch den Gummi-Lamellen sehr gut. Auch längere Menschenhaare wurden aufgenommen, haben sich zwar leichter in der „Haar“-Bürste verfangen, sich aber auch teilweise um die Lamellenbürste gewickelt. Ein tägliches Reinigen der langen Bürsten ist daher meines Erachtens ebenso wichtig wie das Entleeren des nicht allzu großen Staubbehälters.

 

Allerdings kam der ILIFE Beetles bei vielen, längeren Hundehaaren an seine Grenzen: ich habe das Testgerät zu meinen Eltern mitgenommen, die selbst auch einen Staubsaugerroboter haben und diesen täglich laufen lassen. Wir haben die Gummi-Lamellen eingesetzt und den Roboter dann zuerst über die Fliesen und den grob gewebten Wollteppich laufen lassen.

 

Die Fliesen wurden einwandfrei gereinigt, der grobe Wollteppich wurde recht gut abgesaugt, was sicherlich an der starken Saugleistung des A6 und weniger an der Lamellenbürste liegt.

 

Völlig versagt hat der A6 allerdings bei einem stark verschmutzten, eng gewebten Baumwollteppich (Läufer), auf dem viele Hundehaare lagen und sich auch in das Gewebe reingetreten hatten. Der A6 fuhr mehrmals über diesen Läufer (mit der Gummi-Lamelle) und leider konnte man hinter dem Gerät keine Reinigung feststellen. Der Läufer wurde nicht sauber (siehe Video).

 

Zudem fiel auf, dass das Hochglanzgerät sehr schnell verstaubte und beim Rumdrehen konnten wir erkennen, dass der Saugschlitz zwischen Gerät und langer Lamellenbürste völlig zugesetzt war; d.h. der Schlitz ist viel zu eng bemessen und im Vergleich zu anderen Saugrobotern auch wirklich schmal. Da hilft die beste Saugleistung nix, wenn sich der Schlitz nach wenigen Metern Reinigung schon zusetzt und die Haare zwar nicht in der Lamellenbürste hängen bleiben, aber auch nicht im Staubbehälter landen... sorry, ILIFE, das haben andere Hersteller besser gelöst!

 

Auch das Entleeren des Staubbehälters hat nicht zu unserer Zufriedenheit funktioniert, denn beim Entnehmen aus dem Roboter ist schon Dreck aus dem Behälter rausgefallen. Hier wäre ein anderes System wie z.B. eine Klappe oder höhere Kante sicherlich verbraucherfreundlicher...

 

Positiv aufgefallen ist uns allerdings die „Invisible Wall“-Funktion. Wir haben den Infrarot-Sender vor das Hundekörbchen gestellt und der „Beetles“ ist tatsächlich vor der unsichtbaren Wand abgebogen. Auch wurde die Hündin meiner Eltern von dem Sender nicht gestört, sondern hat seelenruhig weitergeschlafen.

 

Fazit:

 

Grundsätzlich ist der ILIFE Beetles A6 ein guter Staubsauger für Hartböden und normale Teppiche wie z.B. auch Fußmatten. Hier hat er den Hausschmutz, aber auch Sand etc. gut mit beiden Bürstenrollen gereinigt. Ehrlich gesagt gefällt mir auf dem Hartboden die Gummi-Lamellenbürste sogar noch besser, denn ich hatte das Gefühl, dass Sandkörner etc. besser aufgenommen wurden.

 

Hundebesitzern mit Langhaar- oder stark haarenden Hunden würde ich allerdings den A6 nicht empfehlen, da zwar die Saugleistung stimmt, aber der Schlitz zwischen Rollen-/Gummibürste und Staubbehälter einfach zu schmal/eng ist und so in unserem Test mehrfach mit einem Wust aus Dreck & Hundehaaren zugesetzt war. Es macht für mich keinen Sinn, das Gerät mehrfach im Reinigungsbetrieb per Hand zu säubern; für mich soll ein Staubsauger-Roboter problemlos mind. einen Reinigungszyklus ohne mein Zutun absolvieren.

 

Toll ist die „Invisible Wall“, die nicht nur Hunden eine Privatspähre in ihrem Körbchen ermöglicht, sondern auch in der Wohnung hilft, nicht zu reinigende Bereiche abzutrennen, ohne sie mit Gegenständen zustellen zu müssen.

 

Die Gerätehöhe ist angenehm, denn so gibt es mehr Möglichkeiten, mit dem A6 unter Schränken zu reinigen.

 

Der Beetles fährt zuverlässig nach dem Reinigungsvorgang in die Ladestation zurück und lädt bis zum nächsten Start auf. Auch das Programmieren per Fernbedienung hat gut funktioniert. Hier hilft die gut verständliche Bedienungsanleitung weiter.

 

Auch die zusätzlichen Ersatzteile wie Hepa-Filter und Seitenbürsten finden unsere Zustimmung. Das Design ist vor dem Erstbetrieb wirklich ein Hingucker... allerdings verstaubt das Gerät schnell und dann sieht gerade die glänzend polierte Oberfläche etwas unansehnlich aus.

 

Meines Erachtens ist der ILIFE Beetles A6 absolut familientauglich – gerade mit Kleinkindern und damit auch mit vielen Krümeln, Sandkörnern etc. hat sich bei uns die Gummi-Lamellenbürste bewährt. Hundebesitzern würde ich zu einem anderen Gerät/Modell raten.

 

Wir danken der Firma ILIFE Robot (Robovox) für die Bereitstellung dieses Leihgerätes, welches bei uns kein neues Zuhause gefunden hat.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.