Touchscreen & Slider oder doch lieber Taste?

*Werbung & Erfahrungsbericht*

Lange hatten wir Vorbehalte gegenüber einer Maschinenbedienung ausschließlich über Touchscreen. Das war u.a. schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit mit anderen Geräten & Herstellern geschuldet. Daher haben wir uns auch zuletzt für einen Kaffeevollautomaten mit Bedienknöpfen (ebenfalls von Melitta, siehe Foto links) entschieden. Diese Knöpfe konnten auch von unserer Kleinsten, damals 3-jährigen Tochter, bedient werden. Und diese Selbstständigkeit war uns wichtig...

 

Nun hat die neue Melitta Barista TS Smart überhaupt keine Knöpfe (wir nehmen den seitlichen Anschaltknopf mal aus)! Meine Bedenken waren sofort: anfälliges System, Bedienbarkeit nur mit festem Druck und direkt auf dem Symbol, keine kinderfreundliche (Selbst-) Bedienung...

 

Nun, ich wurde eines Besseren gelehrt ;)

 

Mal davon abgesehen, dass so ein glattes Display echt schickt aussieht, lässt es sich auch deutlich einfacher reinigen. Keine Staubflusen, keine Krümel verstecken sich in den seitlichen Schlitzen, die naturgemäß bei Knöpfen vorhanden sind. Einfach mit einem weichen Tuch über die Front wischen, schon glänzt alles wieder.

 

Auch sehen die Aufdrucke auf Kunststoffknöpfen schnell abgewetzt aus... bestes Beispiel: meine Computertastatur kommt in die Jahre und so manchen Buchstaben kann man nicht mehr erkennen ;) Das kann bei einem Touchdisplay in dieser Qualität, wie die TS Smart sie hat, nicht passieren.

 

Die Bedienbarkeit ist hervorragend! Wir mussten uns zwar erst mal angewohnen, mit der ganzen Fingerkuppe auf das gewünschte Symbol zu drücken... wobei „Drücken“ das falsche Wort ist, denn es bedarf nur einer minimalen Berührung und schon legt die Maschine los. Einzig beim Milchbezug muss man länger auf dem Symbol bleiben... festes Drücken ist aber nicht notwendig. Und auch unsere Jüngste hat es ganz schnell raus, dass man diese Maschine nur sanft „antouchen“ muss... sie belehrt nunmehr auch alle unsere Besucher darüber, dass man „lieb mit der Kaffeemaschine umgehen muss, sonst geht sie kaputt“ :-)

 

Fotos: Links werden auf dem Display nur die Getränke beleuchtet, die keine Bohnen aus dem leeren Fach 1 brauchen   -   rechts sind wieder alle Getränke ansteuerbar, nachdem manuell auf das volle, rechte Bohnenfach umgeschaltet wurde.

 

 

Angenehm ist auch die Beleuchtung der Symbole: das kennen wir zwar schon von Tasten, aber die Barista TS Smart hat noch eine Besonderheit, auf die wir erst durch Zufall gekommen sind! Die Maschine gibt uns nicht nur in dem Display einen Hinweis auf z.B. fehlende Bohnen... nein, sie lässt dann auch die entsprechenden Kaffeevariationen, die mit den Bohnen aus dem leeren Fach gebrüht werden, nicht aufleuchten! Das erste Mal dachte ich „Oh Schreck! Das Display ist kaputt!“ Aber als ich dann einfach das andere Bohnenfach anwählte, waren – wie von Geisterhand ;) - wieder alle Kaffeespezialitäten anwählbar. Top!

 

Die Front hat übrigens auch keine Schieber, sondern Kaffeemenge und Kaffeestärke werden über ein „verschiebbares“ Touchpanel bedient. Das bedarf etwas Übung, gebe ich zu... und ich tippe auch lieber auf die entsprechende Position als zu schieben. Mit dieser Funktion hadere ich also noch ein wenig... mein Mann lässt sie gleich ganz weg ;) aber grundsätzlich funktioniert sie gut, wenn auch eben ungewohnt.

 

Alles in allem hat uns das neu gestaltete Touchdisplay mit all seinen Funktionen überrascht und überzeugt. Insbesondere die „Beleuchtung mit Hinweischarakter“ freut mich sehr und möchte ich nicht mehr missen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.