Das Sizilien Kochbuch

von Andreas Hoppe, mit Rezepten & Fotos von Cettina Vicenzino, erschienen September 2017 im Südwest Verlag, Hardcover, 224 Seiten, ISBN 978-3517096094

 

 

Ich sags gleich mal vorweg: wer hier ein reines Kochbuch erwartet, sollte sich „Das Sizilien Kochbuch“ nicht kaufen! Ja, der Buchtitel täuscht... aber der Umschlagtext gibt Aufklärung: neben 60 typisch sizilianischen Rezepten gibt es atmosphärische Texte über die Reise Hoppes durch „sein“ Sizilien, gespickt mit Fotos voller Leidenschaft, dass man fast das Kochen vergessen könnte ;)

 

Und so nimmt uns der Autor – einigen sicherlich aus Schauspieler bekannt – mit auf eine Reise, die Abschied und zugleich Neubeginn ist. Er verabschiedet sich von seiner Rolle als „Mario Kopper“ aus Tatort und wandelt auf seinen Spuren in die leidenschaftliche Welt auf Sizilien; er bringt uns in einem sehr direkten, aber auch modernen und emotionalen Schreibstil auf den Weg und führt uns LeserInnen in einem Reisekreis von Syrakus nach Taormina, dann in die Provinz Catania nach Calatabiano und Randazzo, an die Südspitze Siziliens in den Ortsteil Marzamemi bis nach Syrakus zurück.

 

Hierbei berichtet er uns von Landschaften, Menschen und besonderen Begegnungen. Fast ein wenig dramatisch liest sich so mancher Reisebericht, unterstützt von vielen wirklich wunderbaren Fotos. Mir ist es ehrlich gesagt manchmal etwas zu viel Enthusiasmus und so habe ich manches auch eher überflogen und die Bilder auf mich wirken lassen...

 

Aber nun zu dem eigentlichen „Kochbuch“: die Rezepte sind keine „0815“-Rezepte, die man in vielen Kochbüchern findet. Sondern es sich wirklich besondere kulinarische Erlebnisse, für deren Zutaten man so manches Mal auch erst mal auf die Suche gehen muss ;) oder weiß jemand auf Anhieb, wo man „Thunfischbottarga“ bekommen kann?

 

Die Rezepte sind authentisch (gut, wenn man hierzu einen befreundeten Sizilianer fragen kann ;)) , nicht immer leicht zuzubereiten, aber was wir ausprobiert haben (u.a. Tagliatelle verdi ai funhi porcini) war fantastisch! Man findet Vor-, Haupt- und Süßspeisen in den einzelnen Reisekapiteln; wer eine Übersicht sucht, findet diese – einmal auf italienisch, einmal auf deutsch – am Buchende im Rezeptregister.

 

Alles in allem ist dieses Reise-Kochbuch ein wunderbares Werk, für welches man sich Zeit nehmen und Muse haben sollte. Ich nehme es immer mal wieder zur Hand und suche mir ein paar Seiten zum „Hineinversinken“ heraus bzw. Kochinspirationen für das gemeinsame Kochen mit Freunden. Und somit ist dieser Buchtipp kein „Schinken zum Verstauben im Buchregal“, sondern ein Bilderbuch, Kochbuch, Erfahrungsbuch zum immer wieder zur Hand nehmen. Habt viel Freude damit!

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.