Ein Laden voller Hygge-Glück

Roman von Rosie Blake, erschienen November 2018 im Goldmann Verlag, Paperback/Taschenbuch, 368 Seiten, ISBN 978-3442488414

 

 

Yulethorpe – ein englisches Dorf mit einem Pub, wie man sich vermutlich ein kleines Dorf in England so vorstellen ;) Aber irgendwie fehlt etwas – das Leben, die Menschen und Geschäfte! Das fällt auch der Dänin Clara Kristensen auf, als sie auf ihrer Wanderschaft durch das verschlafene kleine Örtchen kommt und auf der Suche nach einem B&B in dem einzigen Pub landet.

 

Und hier findet sie auch die Menschen, die das Dorf ausmachen: eine schrullige Gemischtwarenladen-Besitzerin namens Roz, einen hünenhaften Barkeeper Gavin, ein junges Paar und... die energiegeladene Louisa, die hereinstürmt, einen GinTonic ordert, verkündet, dass sie ihren Spielzeugladen aufgibt und wieder verschwindet...

 

Als Clara diese seltsame Situation beobachtet, weiß sie noch nicht, dass sie bald auf Louisas Wohnung, ihren Papagei und Kater und auf den Spielzeugladen aufpassen wird... und hier beginnt eine zauberhafte, spannende und bewegende Geschichte, welche sich vor allem um „Hygge“ und die dänische Art des Lebens dreht. Aber sie verbindet auch englische Tradition und Lebensart mit der dänischen Wandersfrau, die doch eigentlich nur „ihr Zuhause“ sucht...

 

Nicht vergessen dürfen wir in diesem Szenario Louisas Sohn Joe, einen beruflich angespannten Erfolgsmenschen, der keine Zeit für die Launen seiner Mutter hat, sich aber plötzlich dazu befohlen sieht, ein Auge auf die „Neue“ im Laden seiner Mutter zu werfen. Natürlich sind hier Konflikte vorprogrammiert!

 

"Joe schaute flüchtig zum Tisch hinüber und knurrte etwas. Bei diesem Geräusch schaute der kleine Junge auf, der Clara von der Scheidung seiner Eltern erzählt hatte. Er grinste Joe an und zeigte seine Zahnlücken. Als Joe sein freudestrahlenden Blick auffing, änderte er seine Miene. `Kannst du Enten malen?` fragte der Junge"... (S. 201, 1. Absatz)

 

Und genau diese verwirrte und zugleich höchst amüsante Geschichte macht den Roman von Rosie Blake so lesenswert. Wir lernen die Romanfiguren in Dialogen & Emails kennen, erleben sie so an verschiedenen Orten und zugleich sind sie alle in Yulethorpe wichtig und präsent. Wir können aufgrund der bildhaften und ansprechend modernen Sprache eine Verbindung aufbauen – ich liebe es, in die Geschichte einzutauchen und quasi „Mäuschen“ zu spielen, wenn sich Clara und Joe zanken ;) Oder kann es kaum erwarten, welch neues Schaufensterbild sich nach dem Countdown auftut...

 

Das Gefühl „Hygge“ verstärkt sich zum Ende hin immer mehr und mit einem glücklichen Gefühl habe ich die letzte Seite des Buchs geschlossen. Der Roman transportiert gut, dass es mehr als um Geld, Hektik, beruflichen Erfolg und technischen Fortschritt in Form von Emails oder Smartphones geht... wir dürfen die Natur, die kindliche (Vor-)Freude, Kreativität und nicht zuletzt den Sinn von Familie erleben. Ein wunderbarer Roman, tiefgründig und unterhaltsam, den ich sehr gerne empfehle.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.