Mein Rezept für die Liebe

*Werbung / Rezensionsexemplar*

Roman von Samantha Vérant, erschienen am 20. Juni 2022 im Blanvalet Verlag, 448 Seiten, Paperback/Taschenbuch, ISBN 978-3734110054

 

Band 2 „Meine Zutaten für das Glück“ ist am 17. Agust 2022 im Blanvalet Verlag, ISBN 978-3734110061 erschienen.

 

Hier findet ihr alle Romane der Autorin

 

 

„Deine Grand-mere hat mir erzählt, dass sie ihr ganzes Wissen an dich weitergegeben hat. Und wenn du kochen kannst wie sie, gehörst du zu den Besten. Deshalb kann ich für meinen Teil nicht abwarten zu sehen, was du kannst, sobald es dir besser geht.“ „Ich kann alles kaputtmachen“, murmelte ich. (Auszug S. 157)

 

Die Sterneköchin Sophie Valroux steht in diesem Zweiteiler von Samantha Vérant im Mittelpunkt. Im ersten Band verliert sie aufgrund einer Intrige ihren beruflichen Mut und kehrt zu ihrer Großmutter zurück, die schwer krank im Hospital liegt. Dort wird hier einerseits das Leben schwer gemacht, andererseits bekommt sie durch eine neue Freundin die Unterstützung, die sich nicht nur für ihren beruflichen Weg braucht, sondern auch für ihr Seelenheil. Ihre Großmutter vertraut ihr schreckliche Geheimnisse ihrer Familie an... und dann ist da natürlich auch noch die Liebe ;)

 

Die amerikanische Autorin, welche seit ihrer Heirat im Südwesten Frankreichs lebt, ist mir bislang unbekannt gewesen. Aber über das Thema „Kochen & die Liebe“ lese ich gerne – nicht nur in Kochbüchern, sondern auch in Romanen. Daher griff ich zu diesem Buch und habe meine Entscheidung nicht bereut!

 

„Mein Rezept für die Liebe“ ist ein packender Roman rund um Liebe, Familie und Freundschaft – und spielt eben vor der Kulisse eines faszinierenden französischen Restaurants. Die Kulisse wird immer so wunderbar beschrieben, dass ich beim Lesen sofort Lust bekomme, dorthin zu fahren. Im Kontrast dazu findet man Sophie und ihre Panikattacken – das tief verletzte Seelenheil im Gegensatz zur kulinarischen Leichtigkeit.

 

Die Übersetzung von Antje Althans finde ich gelungen, der Roman lässt sich flüssig lesen und der Schreibstil packt mich von den ersten Seiten an. Dennoch braucht die Autorin etwas, bis sie auf den Punkt kommt... Es gilt hier eher das Motto: der Weg ist das Ziel.

 

Alles in allem ein unterhaltsamer Roman, dessen Ende mich so neugierig gemacht hat, daß ich mir den zweiten Band auch gleich bestellt habe.

 

Natürlich dürfen auch Rezepte nicht fehlen – sie klingen fantastisch! „Doradenfilet serviert auf einem Süßkartoffelpüree mit geschmorten Kohl“ ist mein Favorit und wird sicherlich mal nachgekocht.

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.