Peter Maffay - Hier und Jetzt - Mein Bild von einer besseren Zukunft

Autobiografischer Ratgeber von Peter Maffay in Zusammenarbeit mit Gaby Allendorf, erschienen 31.01.2020 im Lübbe Verlag, Festeinband, 272 Seiten, mit Fotos

 

Viele kennen Peter Maffay nur als Musiker – dabei ist er seit Jahrzehnten sehr vielseitig in verschiedenen Branchen unterwegs. Und diese Bereiche bringt er uns mit Leidenschaft in seinem neusten Buch „Hier und Jetzt“ näher: er erzählt uns von seinem familiären und beruflichen Werdegang; er lässt uns an seinen Erfahrungen im Alltag teilhaben und er nimmt uns mit auf einen Spaziergang durch sein neustes Projekt: „Biohof Gut Dietlhofen“.

 

Wir lernen u.a. den Dietlhofer Bach, die Tiere auf dem Gut, den Hofladen, die Kirche, die Begegnungsscheune, das Gästehaus, Wald und Flur und die Hütte kennen... Und hinter all diesen Überschriften verbergen sich nicht nur Einblicke in die jeweiligen Bereiche auf dem Hof, sondern auch Maffays persönliche Gedanken rund um aktuelle, gesellschaftliche und politische Themen. Dieses Konzept macht das Buch wirklich spannend und interessant. Es ist so viel mehr als eine „Werbung“ für Maffays neustes Projekt – eine Begegnungsstätte, ein Biohof und ein Feriendomizil im Rahmen seines Kinderhilfsprojekts.

 

Das Buch ist ein Dialog mit dem Leser. Es hat mich zum Nachdenken angeregt, es hat mich Neues erfahren lassen und gleichzeitig habe ich gemerkt, wie viele ähnliche Ansichten wir haben... ob aufgrund von diversen Erfahrungen oder unseres Alters ;) So manches Mal hätte ich mir gewünscht, mit den beiden Autoren am Holzstamm-Tisch zu sitzen und unsere Meinungen diskutieren zu können. Spontan fällt mir hier zum Beispiel das angesprochene Thema der Urbanisierung der Städte ein: Peter Maffay hat hierzu eine Idee, Straßen entsprechend umzubauen; ich stelle dem meine Befürchtungen der Vergreisung der Citys entgegen... Ja, beim Lesen wird der aufgeschlossene Leser animiert, sich den aktuellen gesellschaftlichen Themen (erneut) anzunehmen und sich auf die Meinung des Autors einzulassen – wirklich spannend und höchst interessant!

 

Hierbei bekommen wir weder den erhobenen Zeigefinger gezeigt, noch wirkt die Schreibweise oberlehrerhaft und verstaubt. Locker (man meint fast Peter Maffays Stimme zu hören) und mit viel Humor, dennoch auch ernsthaft und vor allem respektvoll mit Raum für Toleranz und vielseitige Meinungen liest sich das Geschriebene einfach und leicht verständlich. Wirklich gelungen!

 

Nun aber auch eine kleine Kritik: so modern es ist, seine Meinung mit Zahlen zu manifestieren, es wäre schön, hierzu auch die herangezogenen Quellen zu erfahren. Leider werden in Medienberichten (ob klassisch oder Social Media) gerne Zahlen genannt, die sich nicht nachvollziehen lassen... mich stört das, habe ich doch vor vielen Jahren gelernt, dass man Quellen nachvollziehbar benennen sollte, wenn man deren Fakten/Ergebnisse nutzt ;)

 

Übrigens bekommen wir nicht nur schriftstellerische Einblicke, sondern auch fotografische – und das ist wirklich ein großartiges Goodie in diesem Buch! Manchmal vielleicht ein bisschen gestellt wirkend ;), ist es spannend, die bunte und vielseitige Welt auf Gut Dietlhofen zu sehen. In Verbindung mit dem geschriebenen Inhalt macht es fast Lust, gen Süden auf den Biohof zu fahren.

 

Alles in allem ein spannendes, interessantes Buch voller Leidenschaft, Leben und Toleranz. Ein wirklich lesenswertes Buch für alle, die offen für respektvollen Umgang miteinander sind. Peter Maffay ist zwar ein ausgezeichneter Musiker (nie werde ich mit 16 Jahren mein erstes Livekonzert in Saarbrücken vergessen... es war ein Maffay-Konzert g), aber in dem Buch geht es nicht um Künstlerverherrlichung, sondern um Ideenaustausch und Diskussion auf Augenhöhe mit dem Ziel, eine bessere Zukunft für uns und unsere Kinder zu schaffen. Klasse!

 

Die Buch-Version:

 

 

 

 

Die Hörbuch-Version:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.