Verliebt für eine Weihnachtsnacht

Roman von Sarah Morgan, erschienen bei MIRA Taschenbuch Verlag, Paperback/Taschenbuch, 304 Seiten, ISBN 978-3956497865

 

 

Schon als Kind träumte die amerikanische Bestseller-Schriftstellerin davon, Geschichten zu schreiben – damals schrieb sie über ihren Hamster. Heute steht die zauberhafte Hündin Madi im Mittelpunkt der Geschichte rund um die Hundesitterin Harriet Knight und den Notfallarzt Ethan Black.

 

Harriet Knight hat eine enge Verbindung zu Hunden und blüht in ihrer eigenen Firma – einem Hundesitter-Service – richtig auf. Sie liebt ihre Zwillingsschwester, mit der sie das Unternehmen führt; aber ansonsten lässt sie aufgrund ihrer Schüchternheit nur wenige Menschen wirklich nahe an sich ran.

 

Dr. Ethan Black ist ein vielbeschäftigter leitender Arzt in der Notfallaufnahme und lebt ein streng durchgetaktetes Leben, in welchem außer der Arbeit und seinen Kollegen kaum etwas anderes Platz hat. Für seine Eltern und Geschwister nimmt er sich einmal im Jahr eine kurze Auszeit und verbringt diese beim Skifahren.

 

Nun laufen sich die beiden Protagonisten mehrmals eher unabsichtig über den Weg und müssen schließlich wegen Madi, der Hündin von Ethans Schwester schließlich zusammenarbeiten.

 

„Im Moment ziehe ich meine eigene Gesellschaft vor. Und wenn Sie Madi noch einmal >den Hund< nenne, nehme ich sie mit in meine Wohnung.“ Sie ging, ohne noch einmal zurückzublicken, und ließ ihn mit vor Hunger zusammengezogenem Magen und der Option zurück, zu Kreuze zu kriegen oder den Lieferservice anzurufen.“ (S. 156, letzter Absatz)

 

Wie man sieht, in kompliziertes Unterfangen, welches mit einer ordentlichen Portion Humor, jede Menge Gefühl und auch Hintergrundwissen (z.B. über den Ablauf in einer Notaufnahme) von der Erfolgsautorin erzählt wird. Es macht viel Freude, in die Geschichte im winterlichen New York City einzutauen und die Wirren der Zusammenarbeit quasi mitzufühlen. Ja – mitzufühlen, denn die bildhafte, moderne Sprache macht das Lesen zu einem Erlebnis. Wir erleben Harriet und Ethan jeweils aus ihrer Sicht und können so auch die Hintergründe des jeweiligen Handels besser nachvollziehen, was die Geschichte so eingängig macht und in sich abrundet.

 

Grundsätzlich erwartet man ja bei einem solchen Roman ein Happy End – aber der Weg ist bekanntlich das Ziel und dieser Weg hält so manche Überraschung parat und ist äußerst unterhaltsam. Daher ist „Verliebt für eine Weihnachtsnacht“ für mich ein absolut lesenswerter „Wohlfühlroman“, den ich gerne – eingekuschelt in eine Decke und mit einer Tasse heißen Tee – an einem Adventswochenende gelesen habe. Für euch vielleicht ein Buch für die Feiertage? Auf jeden Fall eine wunderbare Unterhaltung und ideal zum Wegträumen ins verschneite New York City mit der zauberhaften kleinen Spanielhündin Madi...

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.