Walnusswünsche

Werbung / Rezensionsexemplar

Roman von Manuela Inusa, erschienen 20. September 2021 im Blanvalet Verlag, Taschenbuch/Paperback, 416 Seiten, ISBN 978-3734109775, Band 5 der Kalifornien-Reihe

 

„Das ist unser ältester Baum. Er ist hundertfünfzig Jahre alt, und mein Urururgroßvater hat ihn gepflanzt. Er trägt schon lange keine Früchte mehr.“ (Auszug S. 46)

 

Victoria führt die Walnussfarm, die schon seit Generationen in Familienbesitz ist, alleine, denn ihre ältere Schwester Abby verfolgt ihre eigenen Träume. Ihr Vater ist seit dem Tod von Victorias Mutter und wegen seiner Gebrechen nicht mehr in der Lage, seiner Tochter tatkräftig zur Seite zu stehen. Aber sie kann sich auf ihre Vorarbeiterin Inés und ihre Arbeiter verlassen, die auch den Neuankömmling Liam – der einen Roman über Walnüsse auf der Plantage schreiben möchte – in ihre Runde aufnehmen.

 

Gekonnt hat Manuela Inusa in dem fünften Band der Kalifornien-Reihe – bei dem jeder Band eine eigene Geschichte erzählt und daher für sich alleine gelesen werden kann – wieder eine Mischung verschiedener Charaktere gewählt. Dies macht das Lesen spannend und zusammen mit der bildhaften Sprache zieht mich auch dieser Roman wieder in seinen Bann. Ein Schuß Romantik, ein bisschen Familiendrama, packende Einzelschicksale – die irgendwann geschickt miteinander verknüpft werden... das zeichnet die Hamburger Autorin aus und sie bleibt sich in „Walnussträume“ dieser Linie treu. Ich mag das sehr!

 

Es ist faszinierend, welche Themen Manuela Inusa aufarbeitet; und dennoch wirkt der Roman weder als Aufklärer oder als Fingerheber – nein, er bleibt ein Unterhaltungsroman, aber eben mit Tiefgang.

 

Nur eines fehlt mir ein bisschen: etwas mehr Backgroundinfos zu den Walnüssen; etwas mehr über den Anbau, die Ernte etc. Hier werden nur wenige Fachbegriffe in den Raum geworfen und die Chance vertan, den neugierigen Autor Liam und uns LeserInnen mit tiefgründigeren Infos zu der Supernuss zu versorgen, schade...

 

Dafür bekommen wir aber leckere Rezepte, die mich sofort zum Backen eines Walnusskuchen animiert haben :-) Das Rezept meiner Variante findet ihr *hier*.

 

Alles in allem ein lesenswerter Roman mit einem ansprechend gestalteten Cover, welches gut in die Reihe passt und man sofort erkennt, worum es geht. Ich mag die Farben – und stehen alle Bände nebeneinander, erkennt man aufgrund der Farbgestaltung sofort auf einen Blick, um welches Buch es sind handelt. Nun freue ich mich auf „den blauen Band“, denn im Februar 2022 kommt „Blaubeerjahre“ auf den Markt – der Abschluß der 6-teiligen Reihe, die in Kalifornien spielt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.