Freundschaftsarmbänder mit dem Cool Maker Kumi Kreator

'*Werbung / Erfahrungsbericht*

Im Kinderfernsehen läuft gerade Werbung... und schon kommt vom Sofa ein „Ohhhh, Mama – das MUSS ich haben!“. Neugierig schaue ich ums Eck und sehe auf dem Bildschirm, wie ein Mädchen mit einem Gerät bunte Freundschaftsarmbänder „flechten“... schon musste ich an meine Kindheit denken :-) Auch wir Freundinnen haben damals solche Bänder geknüpft – na, und wer kann sich noch einen gewissen Sänger erinnert, der einen ganzen Teppich solcher Bänder am Arm hatte? Ja, manche Dinge sterben nie aus!

 

Aber sie werden modernisiert und so knüpfen die Kids die Armbänder nicht mehr per Hand, sondern mittels eines Gerätes, welches viele bunte Bänder aus Spulen abwickelt und miteinander verwebt – der Cool Maker Kumi Kreator.

 

Die Freude war groß bei den Mädchen, als das Paket vor ihnen stand; ich hatte allerdings aufgrund der vielen Teile erst mal Bedenken, ob wirklich ein Bändchen draus wird. Denn das Starterpaket beinhaltet folgende Teile:

 

  • Das Gerät (zweiteilig, man muss nur noch den hinteren Arm in das Hauptgerät einstecken)

  • 80 Spulen in 5 Farben

  • 10 Verschlüsse aus Kunststoff (2 goldenfarben, 8 silberfarben)

  • 20 türkisfarbene, runde „Häkchen“

  • Verschlussaufkleber

  • 1 Maßband

  • Bedienungsanleitung und Musterbooklet

 

Das erste Bändchen machten die Mädels (im Teenageralter und im Grundschulalter) mit meiner Hilfe und wir haben uns Schritt für Schritt an die gut verständliche Anleitung gehalten (mehrsprachig, kleingedruckt).

 

So wurde aus dem Booklet das Muster ausgesucht, dann mithilfe der Vorlage die Spulen an die entsprechenden Positionen im Kumi Kreator gesteckt, dann der Faden durch- und eingefädelt und schon ging das Drehen los! Je länger gedreht wurde, desto mehr hob sich der Arm, das Freundschaftsband wurde länger und als es fertig war, stand der Arm senkrecht und das Bändchen konnte mit den Verschlussaufklebern abgeklebt, mit einer Schere abgeschnitten und dann mit den Häkchen an jedem Ende stabilisiert werden. Dann noch die Verschlüsse einfädeln und – Fertig ist das Armband! Die Länge wird vorher mit dem beiliegenden Maßband kinderleicht ermittelt... es wurde wirklich an alles gedacht.

 

Ganz ehrlich, es war deutlich einfacher als es anfänglich aussah und der Spaß dabei war bei allen Beteiligten riesengroß.

 

Mittlerweile ist das Set schon im Freundeskreis gewandert: meine Große hat es zu ihrer Freundin mitgenommen – im Teeniealter braucht man Mamas Einfädelhilfe nicht mehr ;) Für die Grundschulfreundinnen war noch Mamas Hilfe angesagt – diese übernahm die Mutter der Freundin und war danach ebenso begeistert vom Ergebnis. Sie weiß nun, was sie in der Familie zu Weihnachten verschenken kann ;)

 

Fazit: wir alle finden den Cool Maker Kumi Kreator von Spin Master wirklich klasse! Für kleinere Kinder bedarf es noch der Hilfestellung von Erwachsenen, größere Kids können das Gerät aber sehr gut alleine bedienen. Ich finde es gut, dass es sich bei den Bändern nicht um Silikon, sondern um Stoffbänder handelt. Die Bänder sind stabil, können auch mal in die Waschmaschine (tja, die Hosentasche wurde nicht ausgeleert ;)). Wir werden nun mal nach dem Nachfüllset Ausschau halten bzw. die leeren Spulen selbst befüllen, denn pro Spule kann man leider nur ein Bändchen machen.

 

Starterset: Nachfüllset 1: Nachfüllset 2:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.