Gefüllte Käse-Lachs-Ravioli

*Werbung wegen Markennennung*

Pasta Grundteig:

200 g Mehl (550er oder Semola)

2 Eier (Gr. M)

1 Prise Salz

etwas Wasser

 

 

Füllung

100 g Cottage Cheese (Philadelphia)

100 g Frischkäse (Räucherlachs von Philadelphia)

100 g kleingeschnittener Limburger von St. Mang

Pfeffer

 

 

Für die Pfanne:

Butter

frischen Salbei

geräucherten Lachs

 

 

Zubereitung:

 

Den Nudelteig verkneten, wobei man so viel Wasser dazu gibt, damit der Teig bröselt. Dann weiterkneten und es wird ein geschmeidiger, duftender Nudelteig darauf. Im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Die Füllung in einer hohen Schüssel mit einem Pürierstab zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Wenn man keinen Lachs mag, kann man auch nur Frischkäse verwenden oder diesen weglassen und die Limburgermenge erhöhen.

 

Die Creme in eine Plastiktüte oder Tülle füllen (man kann ggfl auch mit kleinen Löffeln portionieren).

 

Nun den Nudelteig sehr dünn ausrollen.

 

Tipp: Wer eine Nudelmaschine hat, kann die ersten Schritte (kneten und auswalken) der Maschine überlassen ;)

 

Mit einem Ravioli-Ausstecher oder einem runden Backförmchen runde Teiglinge aus dem Nudelteig stechen, diese füllen und dann zusammenklappen.

 

Ravioli-Ausstecher pressen den Rand gleich zusammen; sonst nimmt man eine Gabel und drückt den Rand rundum fest.

 

In kochendem, gesalzenen Wasser ca. 5 Minuten kochen.

 

In der Zwischenzeit die Butter mit dem Salbei in einer Pfanne schmelzen, die frischen Ravioli kurz darin schwenken und dann mit frischem Räucherlachs servieren. Guten Appetit

 

PS: Aus der restlichen Creme kann man (kalt oder warm) eine leckere Spaghettisoße zaubern. Also nicht wegwerfen, falls etwas übrig bleibt :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.