Nusskuchen mit frischen Walnüssen

Dieser Nusskuchen ist inspiriert von dem Walnusskuchen-Rezept im Roman "Walnusswünsche" von Manuela Inusa; die Buchvorstellung findet ihr in unserer Leseecke

Zutaten:

 

160 g Nussmischung mit frischen Walnüssen, Haselnüssen, Mandeln, Cashewkernen

160 g Backmehl (550er)

150 g Zucker

140 ml Sonnenblumenöl

2 Eier (100 g)

50 ml Milch

1 Päckchen Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker

½ TL Dr. Oetker Bourbon Vanillepaste

1 Prise Salz

1 EL „Pauli kocht“ Schokokracher von Spicebar

(enthält u.a. Kokosflocken, Kakaopulver, Tonkabohnen, Zimt, Kardamom)

 

Nuss-Glasur

(auf Puderzuckerbasis mit Milch anrühren bzw. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen)

Walnuss-Hälften zum Verzieren

 

Zubereitung:

 

Walnüsse aufknacken, ganze Hälften für die Deko beseite legen.

 

Die Nüsse mit einem Multizerkleinerer grob schreddern.

 

Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

 

Zucker, Vanillezucker, Vanillepaste, Gewürz, Salz, Eier und Öl mit der der Küchenmaschine (Rühraufsatz) schaumig rühren, dann Mehl, Nüsse, Backpulver und Milch dazugeben. Zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Diese ist recht flüssig.

 

Die Silikonbackform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und auf mittlerer Schiene (2. von unten) in den Backofen geben.

 

Die Backzeit beträgt (je nach Ofentyp) 50 – 60 Minuten. Mit der Stäbchenprobe kann man erkennen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

 

Dazu ein Holzstäbchen / einen Schaschlikspieß mittig in den Kuchen stecken, bis dieser den Boden erreicht. Wieder herausziehen; wenn kein Teig am Stäbchen klebt, ist der Kuchen fertig.

 

Kuchen vorsichtig mit dem Backpapier aus der Form heben und auf einem Gitter abkühlen lassen.

 

 

Glasur:

 

Bei einer Nussglasur auf Puderzuckerbasis gibt man vorsichtig etwas Milch hinzu und rührt die Glasur glatt.

 

Bei einer Nuss-Kuvertüre wird diese im Wasserbad verflüssigt.

 

Über den Kuchen geben und mit den Walnusshälften verzieren.

 

Guten Appetit!

 

Meine Empfehlung für einen stabilen und scharfen Multizerkleinerer ist dieser hier von Emsa. Ich habe ein älteres Modell, aber er ist bei mir seit Jahren in Benutzung und funktioniert immer noch einwandfrei:

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.