Süße Igel

Dieses Rezept eignet sich prima zum Backen mit Kindern - ob Zuhause, in der Kita oder Grundschule. Die angegebene Menge ergibt ca. 15 dicke Igel... viel Spaß beim Backen!

Zutaten:

 

Teig:

150 g Backmehl (550er)

50 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

100 g gemahlene Haselnüsse

125 g weiche, gesalzene Butter

1 Ei

 

Verzierung:

Schokostreusel

Vollmilchkuvertüre

 

 

Zubereitung:

 

Die Zutaten für den Teig zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Sollte der Teig zu sehr kleben, dann für eine ¼ Stunde in den Kühlschrank legen.

 

Aus dem Teig eine dicke Wurst formen und diese in ca. 15 Abschnitte teilen. Aus jedem Abschnitt eine Kugel formen mit einer spitzen Schnauze. Etwas platt drücken. Die „Igel-Rohlinge“ dann nochmals in den Kühlschrank stellen.

 

In dieser Zeit den Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze, 180°C und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

 

Die Igel-Teiglinge dann auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Am besten die letzten Minuten im Blick behalten, denn je nach Größe/Dicke können die Igel schneller fertig sein oder gar länger brauchen...

 

Die gebackenen Igel abkühlen lassen und in dieser Zeit die Kuvertüre schmelzen.

 

Die Igel-Popos entweder direkt in die flüssige Kuvertüre tauchen oder mit einem Backpinsel voller Kuvertüre bestreichen. Dann gleich mit Streusel bestreuen und zum Trocknen auf einen Teller legen.

 

Die restliche cremig-flüssige Kuvertüre in einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel geben, eine klitzekleine Spitze abschneiden und damit Nase & Augen aufspritzen. Trocknen lassen.

 

Ich stelle den Teller dann immer noch mal in den Kühlschrank, bevor ich die Igel serviere.

 

 

Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.