Fluffige Milchbrötchen - Pain au lait - Milky Buns... pur, mit Schoko oder mit Rosinen

Süße Brötchen / Rosinenbrötchen / französische Milchbrötchen / Schokobrötchen... unsere Lieblingsbrötchen beim Bäcker bzw. vom Discounter haben viele Namen – aber eines gemeinsam: selbstgemacht schmecken sie immer noch am besten!

 

 

Zutaten:

 

500 g Mehl (Weizenmehl, 405)

1 Päckchen Trockenhefe

1 Ei und Vollmilch (zusammen 325 g)

1 TL Salz

2 Päckchen Vanillezucker

75 g Zucker

50 g weiche Butter

 

Je nach Variante:

2-3 Tropfen Vanillearoma

8 - 16 Streifen/Stücke Schokolade

50 g Rosinen/Cranberries/Weinbeeren nach Wahl

 

1 Ei, 2 EL Milch - zum Bestreichen

 

 

 

Zubereitung:

 

Hefe mit Ei-Milch-Gemisch in die Rührschüssel geben (dabei darauf achten, dass weder Ei noch Milch direkt aus dem Kühlschrank kommen, am besten zimmerwarm verwenden), weiche Butter dazu, Zucker, Vanillezucker, Aroma, Salz dazugeben und alles miteinander verrühren. Mehl dazugeben (bei Variante Rosinenbrötchen auch schon die Rosinen).

 

Alles mit dem Knethaken mindestens 10 Minuten lang kneten – je länger, desto fluffiger wird der Teig, weil Luftblasen unter den Hefeteig geschlagen werden.

 

Den geschmeidigen, recht weichen Teig mit einer Frischhaltefolie oder Deckel über der Schüssel abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

 

Morgens die Teigschüssel aus dem Kühlschrank nehmen und 10 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. Den klebrigen weichen Teig mit bemehlten Händen aus der Schüssel holen, auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Teigkugel formen, dann in zwei Hälften teilen. Jede Hälfte zu einen Strang ziehen. Bitte nicht kneten, da sonst die Luftblasen rausgedrückt werden.

 

Ich habe aus einem Strang 8 Teigrohlinge geschnitten (also insgesamt 16 Stück). Aus den Rohlingen dann Rosinenbrötchen oder längliche Milchbrötchen formen bzw. für Schokobrötchen etwas auseinander ziehen und mit je einem Stück/Streifen Schokolade belegen, dann einrollen.

 

Auf zwei Backbleche (die vorher mit Backpapier ausgelegt wurden) legen, für ca. 30 Min bei ca. 50 °C im Backofen gehen lassen (oder an einem warmen Ort, zugedeckt mit einem Geschirrtuch); die Rohlinge sollten sich sichtbar vergrößert haben.

 

Backofen dann auf 180°C vorheizen – vorher die Backbleche rausnehmen! Während der Ofen aufheizt, werden die Teigrohlinge mit dem Ei-Milch-Gemisch (1 Ei + 2 EL Milch) bestrichen. Wer kein Ei mag, bestreicht die Rohlinge nur mit Milch.

 

Dann jedes Blech einzeln bei Ober-/Unterhitze für ca. 20 – 25 Minuten backen.

 

Während das erste Blech im Backofen ist, das zweite Blech zudecken, damit die Rohlinge nicht ganz auskühlen.

 

Leckere Ergänzung: Wenn von der Ei-Milch-Mischung etwas übrig bleibt, nicht wegwerfen! Nehmt euch eine kleine Silikonform, würzt die Rühreimischung nach Belieben (ich nehme meist Salz, Pfeffer und lege eine frische Tomate rein), stellt die gefüllte Silikonform mit auf das Backblech und backt das Rühreig mit – das ergibt ein sehr leckeres Backofen-Omlett.

 

GUTEN APPETIT!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.