Lola reicht`s 

*Werbung / Rezensionsexemplar*

Kinderbuch von Heidi Troi, erschienen Frühjahr 2020 im Obelisk Verlag, Festeinband, Illustrationen von Caroline Hamann, 72 Seiten, ISBN 978-3851979497, empfohlen vom Verlag für Kinder zwischen 7 – 10 Jahre

 

 

Klappentext: Lola wird gehänselt – von ihrem Bruder, der sie Pummelchen nennt, und von den Kindern in der Schule sowieso. Der Einzige, der zu ihr hält, ist ihr Freund Sansibar. Sollen die beiden einfach ausreißen, so wie einst Pippi Langstrumpf?

 

Heidi Troi ist Grundschullehrerin und Theaterpädagogin und schreibt schon seit ihrer Jugend gerne Geschichten. 2020 hat der Obelisk Verlag nun zwei ihrer Kinderbücher herausgebracht. Ich war gespannt auf „Lola reicht`s“, eine Geschichte rund um Lola und ihren Freund Sansibar. Während Lola sich gegen die Sticheleien ihres älteren Bruders wehren muss und so manches Mal hilflos, wütend und ungerecht behandelt fühlt, weil sie den Rückhalt ihrer Eltern vermisst, erfindet ihr Freund Sansibar immer wieder Geschichten und steht ihr auch tatkräftig zur Seite – hier fühlt sie sich aufgehoben und akzeptiert. Während des Films „Pippi außer Rand und Band“ beschließt Lola, abzuhauen...

 

Empathie fiel mir sofort beim Lesen ein, denn man merkt der Geschichte an, daß die Autorin Kinder im jungen Alter versteht und mit ihnen oft zu tun hat. Sie vermittelt in der Geschichte gekonnt die Gefühle von Zurückgesetztsein oder Ungerechtigkeit, die Jugendliche in Familie und Freundeskreis begegnen... und sie versteht es, die Geschichte auch geschickt zu einem guten Ende zu lenken, mit welchem sich die Zielgruppe auch identifizieren kann.

 

Mein persönlicher Eindruck war anfänglich: meine Güte, das liest sich wie eine Anleitung zum Abhauen! Und ich brauchte einige Zeit und Gespräche mit anderen Müttern und deren Kids im passenden Lesealter, denen ich das Buch zum Schmökern gegeben habe, um meine negative Einstellung teilweise zu revidieren. Man merkt, daß doch jeder das für sich passende aus einem Buch zieht ;)

 

In einem waren wir uns alle einig: die Illustrationen haben uns nicht gefallen. Schon alleine das Cover wäre nicht der Grund gewesen, in der Buchhandlung zuzugreifen... und auch die s/w-Zeichnungen im Buch wirken einfach flach. Gerade im jungen Alter motivieren die Aufmachung, das Schriftbild und auch die Illustrationen zum Lesen. Hier besteht noch viel Luft nach oben ;)

 

Fazit: ein tiefgründiges Kinder-/Jugendbuch, welches sicherlich eine gute Grundlage für eine Unterrichtsstunde in der Schule sein kann – gerade wenn es um Sozialverhalten geht. Ich werde es mal unserer Klassenlehrerin bzw. der Schulbibliothek vorstellen. Es lohnt sich, reinzuschauen und danach auch ins Gespräch mit den lesenden Kindern zu gehen. Denn nicht nur Pippi Langstrumpf ist immer aktuell – die angesprochenen Ängste und Sorgen unserer Kinder ebenso.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.