Sturmverliebt - Ausgerechnet Island

*Werbung / Rezensionsexemplar*

Roman von Karin Lindberg, erschienen 21. Dezember 2021 als Taschenbuch, eBook und Festeinband, 324 Seiten, ISBN 978-3754624678

 

Hier findet ihr Romane von Karin Lindberg:

 

 

„Sie rieb sich die Augen und schaute hinauf zum Himmel. Ihr Mund klappte auf. Das Spektakel am Nachthimmel war atemberaubend. In schillernden Grün- und Violetttönen tanzten die Polarlichter über den schwarzen Horizont. Unfassbar, so etwas hatte sie noch nie gesehen. Es übertraf alles, was sie auf Bildern bisher erahnen konnte. Sie war hin und weg und konnte nicht glauben, dass sie das erleben durfte. Es war so schön, so besonders. Allein dieses Schauspiel war alle Strapazen auf dem Weg hierher wert gewesen.“ (Auszug S. 25/26)

 

Architektin Luna hat den Weg von Deutschland nach Island auf sich genommen, um an einem Auswahlwettbewerb für ein nachhaltiges Hotelbauprojekt teilzunehmen. Sie lernt während des Auswahlverfahrens den jungen Isländer Magni kennen und nachdem die Entscheidung der Jury auf sie gefallen ist, lässt sich Luna von ihm nach Grenivik fahren. Er bezeichnet sich als „ihr Kindermädchen“, aber wir LeserInnen ahnen schnell, daß noch mehr hinter der Fürsorge steckt ;) Im Laufe des Bauprojekts lebt sich Luna in den Ort und die Gemeinschaft dort ein und schließt Freundschaften. Sie erkundet die Gegend und Lebensweise Islands, und da auch das Bauprojekt eine Herausforderung ist, fühlt sie sich in dem fremden Land bald wie zuhause. Wenn da nur ihre Mutter nicht wäre, die plötzlich unerwartet vor ihrer Tür steht...

 

„Sturmverliebt – Ausgerechnet Island“ - ist ein typischer, locker-leichter Lindberg-Liebesroman, bei dem man das Happy End schon fest einplant. Spannend ist aber der Weg dorthin! Und hier finde ich, hat die Autorin eine unterhaltsame, humorvolle und packende Geschichte gezaubert. Ich fühle mich von den anschaulichen Landschaftsbeschreibungen sofort mitgenommen und emotional von den zarten Banden eingebunden. Der Harmonie wird dann das Chaos in Form von Lunas Mutter entgegen gesetzt, was ich äußerst geschickt finde.

 

Ja, alles in allem lässt sich der Roman flüssig und in einem Rutsch durchlesen. Für mich das richtige, um in schwierigen Zeiten einfach mal abzuschalten. Wobei es nicht nur die Liebesgeschichte ist, die unterhält, sondern auch das Bild, welches Karin Lindberg von Island zeigt. Wie schon bei den Islandromanen, welche sie unter dem Namen „Karin Baldvinsson“ veröffentlicht hat, fühle ich mich in die Gemeinschaft Islands und die herrliche Landschaft mitgenommen. Es sind so Kleinigkeiten im Umgang miteinander, welche die Autorin unbemerkt einfließen lässt, um authentische Traditionen zu vermitteln. Das mag ich sehr und empfehle daher den Roman auch gerne für eine leichte Leseauszeit.

 

Eine kritische Anmerkung noch zum Buchcover: es hat zwar den typischen Lindberg-Liebesroman-Wiedererkennungswert, aber ich finde ihn ziemlich nichtssagend und austauschbar... schade. Denn der Roman hat so schöne Bilder Islands erzeugt, da hätte ich mir mehr Bezug zum Inhalt gewünscht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.