Leckeres Toastbrot in Kastenform (& Partybrötchen-Rad)

Zutaten:

 

600 g Weizenmehl (405)

150 g Roggenmehl (1150)

2 TL Salz

1 TL Backmalz

1 Päckchen (7g) Trockenhefe

250 ml Buttermilch (zimmerwarm)

250 ml Wasser (handwarm)

 

Zubereitung:

 

  • Knethaken in Küchenmaschine einsetzen.

 

  • Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.

 

  • Buttermilch und Wasser nach und nach dazugeben.

 

  • Mindestens 10 Minuten auf Stufe 2 kneten.

 

  • Es entsteht ein sehr weicher Hefeteig. Dieser darf dann ca. 1,5 Stunden an einem warmen Ort (Backofen, 50 °C, Ober-/Unterhitze, unterster Einschub) abgedeckt in der Schüssel gehen.

 

 

 

Ich verwende eine Kasten-Toastbrot-Form mit Einschubdeckel; Volumen rund 450g.

 

  • Nach dem Gehen den Teig auf eine bemehlte (Silikon-) Unterlage legen und mehrmals falten.

 

  • Teig halbieren und eine je Hälfte in die gefettete, bemehlte Kastenform legen.  
  • Aus der zweiten Hälfte kann man auch gut Brötchen auf einem Rundblech mit verschiedenen Körnern machen.

 

  • Teig mit Wasser besprühen und nochmals ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 

  • Brötchen werden eingeschnitten, mit Wasser besprüht und mit Körnern belegt.

 

  • Toastbrot nur besprühen und dann Deckel auf die Form schieben.

 

(Das Brot kann man natürlich auch in einer offenen (Kasten-) Form backen!)

 

  • ½ Liter Wasser in eine Schale bzw. ein hohes Backblech in den Backofen schieben.

 

  • Backofen auf 250°C vorheizen. Ober-/Unterhitze

 

  • Brot/Brötchen 10 Minuten backen.

 

  • Dann auf 200°C runterschalten.

 

  • Restliche Backzeit für das Brot beträgt rund 35 – 40 Minuten; die Brötchen brauchen eine restliche Backzeit von ca. 25 – 30 Minuten.

 

Brot sofort aus der Brotform nehmen, abkühlen lassen. Guten Appetit!

 

 

Diese Backform habe ich mir extra für Toast-Kastenbrote zugelegt und bin wirklich begeistert!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein - Hinweis: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.