Das grosse Servus-Kochbuch

Traditonelle Rezepte aus Österreich

*Werbung / Rezensionsexemplar*

von Uschi Korda, Alexander Rieder (Rezepte), Ingo Eisenhut & Stefan Mayer (Fotos), erschienen 25. August 2022 im Servus Verlag bei Benevento Publishing Salzburg, Festeinband, 400 Seiten, ISBN 978-3710403521 (Neuauflage aus 2013)

 

Her bekommt ihr dieses Buch

 

Rohrnudeln, Linzertorte, Wiener Schnitzel... diese Leibspeisen erinnern mich an Kindheit, wenn es in der Küche meiner bayrischen Mama nach diesen Leckereien geduftet hat. All diese Gerichte findet man nun auch in der Neuauflage von „Das grosse Servus-Kochbuch“ aus der Redaktion von „Servus in Stadt & Land“, einen beliebten Monatsmagazin in Österreich.

 

Das Buch macht haptisch und optisches einiges her, denn 400 Rezepte und ein ausführliches, übersichtliches Register (sowohl nach Zutaten als auch nach Alphabet sortiert) haben ihr Gewicht. Die Fotos sind appetitlich forografiert; die Speisen nicht zu übertrieben künstlich arrangiert.

 

Das Buch ist in die 4 Jahreszeiten aufgeteilt und hierin nochmals in „Suppen & Kleinigkeiten“, „Hauptspeisen“ und „Süßes“. Hier lässt sich wirklich für jeden etwas finden – mal traditionell, mal eine Marmelade, mal was Zünftiges, mal was Edles... und immer mit Zutaten der Saison.

 

Man sollte sich ein bisschen mit der Landessprache auskennen und so auch wissen, was z.B. Erdäpfel oder Karfiol sind ;) Die Zutaten aber sind nicht gehypt, sondern bodenständig und in jedem gut sortierten Supermarkt zu finden.

 

Ich bin wirklich begeistert, gerade neben Gerichten aus meiner Kindheit (deren Rezepte ich manchmal nicht mehr habe) auch Neues zu finden und meine „To-Cook“-Liste ist recht lang... Die Topfengolatschen waren jedenfalls schon mega lecker und haben mich zurück an Mamas Kaffeetafel katapultiert...

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.