Zwei Wochen & alles

*Werbung / Rezensionsexemplar*

Roman von Maja Overbeck, erschienen 12. Mai 2021 bei BoD, Taschenbuch, 340 Seiten, ISBN 978-3753420004

 

 

„'Arschloch!' Der zweigliedrige Fünfzehntonner drückte zum zweiten Mal auf seine Elefantenhupe und dann aufs Gas und hüllte Juli in eine dunkelgraue Wolke. Ein BMW rollte vorbei, der Fahrer duckte sich ein bisschen, glotzte und drehte sich schnell wieder nach vorne. Durch die Heckscheibe zog ein kleiner Junge eine Grimasse und winkte. Juli winkte nicht zurück.“ (Auszug S. 33)

 

Mit ihrer direkten, bildhaften Sprache nimmt uns die deutsche Autorin Maja Overbeck in ihrem neusten Roman mit nach Italien. Genauer gesagt nach Polignano in Apulien – worauf schon das ansprechend frisch gestaltete Buchcover mit Vespa und Zitronen hindeutet.

 

Die Protagonistin freut sich auf ihren ersten Urlaub seit langem mit ihrer Kollegin, doch bereits beim ersten Boxenstopp rückt diese mit einem Geheimnis heraus, welches Juli persönlich verletzt und die Reise nimmt eine neue Wendung. Die junge Frau begegnet Luna und ihrer Hündin Amy, welche sie mit nach Süditalien nehmen. Die Gegend kennt sie schon seit ihrer Kindheit - und so verknüpfen sich langsam Gegenwart und Vergangenheit...

 

Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen und mit Ruben bekommt dieser Roadtrip eine ordentliche Portion Romantik. Aber geht auch um alte und neue Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Aufarbeitung von Vergangenem... eben um alles, was ein gutes Unterhaltungsbuch ausmacht.

 

Der Roman ist frisch und leicht, aber bringt auch eine gewisse Ernsthaftigkeit mit. So macht das Lesen Spaß, insbesondere in Zeiten, in denen man sich gerne mal wegträumen möchte... Dank Maja Overbeck geht das wunderbar!

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.