Der Dampfentsafter feiert bei uns ein Revival! 

Neben dem „Kalt-Entsaften“ (siehe meinen Bericht von 2019) habe ich dieses Jahr nun das heiße „Dampf-Entsaften“ ausprobiert. Bereits meine Mutter hat in den 70igern vor allem schwarze Johannisbeere entsaftet... und in Erinnerung dieses tollen Geschmacks und aufgrund von ganz vielen Stachelbeeren in diesem Jahr kam es zu diesem Saft-Revival :-)

 

Ausprobiert habe ich das Entsaften bislang mit Stachelbeeren (1 Kilo) und Süßkirschen (2 Kilo).

 

 

Der Dampfentsafter wird wie folgt aufgebaut:

 

Unten kommt der Wassertopf; dieser steht direkt auf dem Herd und wird mit ca. 1,5 Liter Wasser gefüllt.

 

Darauf kommt der Topf, in dem sich der Saft sammelt. Er hat in der Mitte eine Erhöhung und vorne eine Öffnung. An diese wird der Silikonschlauch mit der Verschluss-Schelle montiert.

 

Oben drauf stellen wir den siebförmigen Topf, in den die Stachelbeeren ohne Grün bzw. die Kirschen ohne Stengel kommen.

 

Wollt Ihr Zucker dazugeben, dann streut ihn einfach über das Obst – meine Empfehlung 100 g pro 1 kg Stachelbeeren bzw. 50 g pro 1 Kilo Süßkischen. Wenn ihr den Saft nur für Gelee braucht, dann könnt ihr den Zucker auch weglassen.

 

Dann mit dem Deckel abschließen.

 

Vor den Herd habe ich die Flaschen zum Abfüllen bereitgestellt. Diese habe ich mit kochendem Wasser vorher gefüllt bzw kleinere Flaschen kann man in einem großen Topf auskochen. Die leeren Flaschen werden dann etwas unterhalb der Kochfläche in einem Topf gestellt. So verhindert man – sollte die Flasche platzen – daß Splitter und Saft sich in der Küche verteilen.

 

Nun den Herd auf höchste Stufe schalten. Es dauert ca. 30 Minuten, bis der erste Saft aus dem Silikonschlauch fließt. Diesen direkt in die Flasche abfüllen. Der erste Saft ist noch nicht so intensiv, sondern eher durch den Zucker süß. Daher mische ihn ich mit dem intensiven Fruchtsaft.

 

Übrigens: bitte nicht den Deckel oder einen einzelnen Topf anheben, da sonst der wichtige heiße Dampf entweicht...

 

Ist das Wasser im untersten Topf verkocht – bei mir dauerte das zwischen 1 und 1 ½ Stunden – Dann den Entsafter von der Herdplatte ziehen.

Mit einem Stampfer nun die Früchte zerdrücken. Diesen Saft mit den kleinen Fruchtstücken kann man wunderbar zu Gelee verkochen! Hierzu nehme ich 2:1 Gelierzucker und verarbeite den Saft nach Verpackungsanleitung (Saft und Gelierzucker verrühren, aufkochen, bei richtiger Konsistenz in saubere Gläser abfüllen und sofort verschließen).

 

Der Saft ist so lecker mit gesprudeltem Wasser und als Basis in Cocktails bzw. Bowle. Lasst es euch schmecken!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kathrin Nievelstein

Hinweis: Ich verwende "Amazon-Affiliate-Links". Wenn du auf einen dieser Affiliate-Links klickst und ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine Gebühren oä an. Von dem Geld (zumeist wenige Cent/Produkt) kann ich u.a. die monatl. Hostinggebühren für die Website bezahlen. Vielen Dank!

Achtung: Bei allen Berichten handelt es sich um die subjektive Meinung der Autorin. Diese stellen keine objektive Berichterstattung dar. Daher ohne Gewähr.